Antikriegstag 2014

Zeit: 
Montag, September 1, 2014 - 18:30
Ort: 
Gewerkschaftshaus Schwanthalerstr. 64 Ludwig-Koch-Saal,


Kriegspropaganda im 1. Weltkrieg und heute?

Begrüßung
Simone Burger, DGB
Referat 1914
Dr. Ludwig Eiber (Archiv der Münchner Arbeiterbewegung)
Referat heute
Claudia Haydt (IMI Informationsstelle Militarisierung)

Das Flugblatt beim DGB: Antikriegstag 2014 Internet.pdf (PDF, 490 kB)

Wie wurde bei der Bevölkerung für die Unterstützung des 1. Weltkriegs geworben? Und wie wird heute versucht, Unterstützung für Militäreinsätze und Kriege zu gewinnen? Gibt es Kontinuitäten?
Diesen Fragen wollen wir uns stellen. 2014 jährt sich der Beginn des 1. Weltkriegs zum 100. Mal. Trotz dieses Abstandes geht es in der öffentlichen Diskussion oftmals nicht darum, aus den Ursachen und Fehlern zu lernen, sondern darum, nachträglich einen (Teil-)Freispruch für Deutschland zu erwirken.

Wir wollen den Antikriegstag zum Anlass nehmen, daraus zu lernen:

Das Münchner Friedensbündnis, attac München und der DGB Kreisverband laden dazu zum Antikriegstages am Montag, dem 1.September 2014 um 18.30 ins Gewerkschaftshaus ein.

siehe auch - davor: Demo zum Antikriegstag, Pressemitteilung: Demonstration & Vorträge zum Antikriegstag! (Download PDF)

Veranstalter: 
DGB München
Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis
Veranstalter: 
attac München
Kalenderauswahl: