Friedenskonferenz mal kontrovers

Folgende Erklärung (auf Grund der Diskussion beim Plenum) soll die Kritik eines Teils des Plenums an den "Positionen der Friedenskonferenz" dokumentieren:

Die Münchner Friedenskonferenz wird auch dieses Jahr vom Münchner Friedensbündnis unterstützt.
Allerdings, in den "Positionen" der Friedenskonferenz steht "Die Münchner Sicherheitskonferenz könnte zu einem Forum für sicherheitspolitische Dialoge werden, wenn die vorherrschende Orientierung an der militärischen Machtpolitik zurückgedrängt wird."

Diese Darstellung wird von einigen Gruppen auf dem Plenum ausdrücklich nicht geteilt.
Die Kriegsinteressen auf der "Sicherheitskonferenz" sind ihre Grundlage und keine veränderliche "Orientierung"; die andauernden blutigen Kriege sind keine "Fehler", sondern werden bewußt geführt.

Es kann nicht darum gehen, die bröckelnde Fassade zu renovieren. Im Gegenteil, es ist unsere Aufgabe, die systematischen Irreführungen der herrschenden Politik besser durchschaubar zu machen. In einer wirklichen Friedenspolitik mit menschlicher Sicherheit als Ziel ist für solch eine NATO-Kriegskonferenz kein Platz.