Münchner Friedenswochen

Stichwort: Friedenswochen

Münchner Friedenswochen 2017

Zeit: 
Sonntag, 5. November 2017         - Sonntag, 26. November 2017        

Friedenswochen 2017

Mit den Münchner Friedenswochen wird ein Kalender zusam­mengestellt mit Veranstaltungen von unterschiedlichen Gruppie­rungen, die sich für Frieden, Gerech­tigkeit und Umwelt einset­zen. Die drei Wochen schließen die bundesweite „Friedens-Dekade“ ein.

„Streiten für den Frieden? JA“!
Münchner Friedenswochen 2017

Streiten für den Frieden? JA!“ - so lautet unser Motto für die Friedenswochen 2017.
„Streit“ und „Frieden“, ist das nicht ein Widerspruch? Gehört zum Frieden nicht, Streit zu vermeiden, in Übereinstimmung miteinander zu leben?
Im Aufruf zur bundesweiten FriedensDekade heißt es dazu: „Viele sind erschrocken über die Entwicklungen in den letzten Jahren. In der öffentlichen Debatte und im Internet werden Menschen verunglimpft. Wer sich für Geflüchtete und Migranten einsetzt, wird verunglimpft, manchmal sogar persönlich bedroht. Es werden Lügen verbreitet und gut recherchierende Medien als ‚Lügenpresse‘ beschimpft. Rechtsradikale und Islamisten schrecken nicht vor Angriffen gegen Menschen zurück. Kurz: Die Würde und Unverletzbarkeit von Menschen, von bestimmten Menschengruppen, wird offen in Frage gestellt. Das geht an den Kern unserer Demokratie.“
An „den Kern unserer Demokratie“ geht freilich auch vieles, was wir derzeit erleben:

  • die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich, auch in unserem Land
  • die Ungleichheit in den Lebenschancen von Kindern, je nach ihrer Herkunftsfamilie
  • die nach wie vor erschreckend hohen Rüstungsexporte in Länder, in denen die Menschenrechte mit Füßen getreten werden
  • die Stationierung von US-Atomwaffen auf unserem Territorium
  • Intransparente Verhandlungen über Wirtschaftsabkommen wie CETA und TISA, die nicht den Menschen, sondern vor allem den Kapitalinteressen dienen
  • Medien, die nicht mehr die „vierte Gewalt im Staat“ sind, sondern von Rücksicht auf Anzeigenkunden bestimmt werden
  • ein Umgang mit Asylsuchenden, der in eklatantem Widerspruch zum Grundrecht auf Asyl steht
  • und, und, und

Für uns in der Friedens- Sozial- und Menschenrechtsbewegung heißt das, das zu tun, worum wir uns immer bemüht haben: Missstände anklagen, Alternativen aufzeigen, eine andere Politik fordern, uns nicht davon abbringen lassen, dass „eine andere Welt möglich ist“. Das geht nicht ohne Streit und Widerspruch.
 
„Streiten für den Frieden“ heißt für uns auch, Formen der Auseinandersetzung finden, die den Partner, die Partnerin trotz unterschiedlicher Meinungen und Ziele ernst nehmen und ihn oder sie als Menschen respektieren.
Innerhalb der Friedensbewegung haben wir in dieser Hinsicht viel gelernt und hoffen, dass wir unsere Erfahrungen gerade mit dem Motto der Friedenswochen weitergeben und uns gegenseitig inspirieren können.

Bei den Münchner Friedenswochen wollen wir uns mit solchen Fragen auseinandersetzen und Schritte für eine gerechtere und friedlichere Welt einforden.

In diesem Jahr leiten wir damit gleich über zu den "Münchner Tagen der Menschenrechte" vom 1.-10.12.2017

Wir laden herzlich ein, an den Aktivitäten in diesem Kalender teilzu­nehmen.

Münchner Friedensbündnis

Wir bitten um Mithilfe bei der Verteilung des gedruckten Programms (gibts im EineWeltHaus oder auf Anforderung)!
Achtung, auf Grund widriger Umstände ist im Druck nicht alles aktuell. Es gibt ein Beilageblatt mit Korrekturen (Download PDF)
Online Programmübersicht

Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis

Friedensfest zum Abschluss der Friedenswochen

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 1. Dezember 2017 - 18:30
Ort: 
EineWeltHaus, Weltraum

Geselliges Treffen im Keller

Musik & Snacks - Beiträge erwünscht!

Musik, Film und Kultur
Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis

Anti-War-Slam - entfällt!

Friedenswochen
Zeit: 
Donnerstag, 23. November 2017        

Der Abend muß leider aus gesundheitlichen Gründen entfallen.

Podium und Politik
Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis

Friedensnobelpreis 2017 an die Antiatomwaffen-Bewegung - wie geht es weiter?

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 28. November 2017 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus, Raum U20; Schwanthalerstr. 80, U Theresienwiese

Die Bundesregierung hat den Atomwaffenverbotsvertrag nicht unterzeichnet. Sie blieb den Verhandlungen in New York fern, obwohl über 70 Prozent der Bevölkerung gegen Atomwaffen sind.

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Claus Schreer u.a.
Veranstalter: 
Bündnis gegen Krieg und Rassismus

Berliner Compagnie: Das Bild vom Feind

Friedenswochen
Zeit: 
Mittwoch, 8. November 2017 - 20:00
Ort: 
Freiheizhalle / bei der Donnersbergerbrücke

berliner Compagnie - Das Bild vom Feind

Die Berliner Compagnie kommt wieder nach München mit dem Stück:
Das Bild vom Feind

Flugblatt A4 2S PDF Download

Einlaß ab 19 Uhr

Kartenreservierung unter 89 62 34 46, Mo- Do 11 – 17 Uhr

Mehr dazu in der Infodatei

Musik, Film und Kultur
Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis,
Veranstalter: 
DFG-VK (HMV),
Veranstalter: 
pax Christi,
Veranstalter: 
BIFA
Veranstalter: 
ver.di Bezirksseniorenausschuss
15.-/10.-/Grupp.

Friedenslogik und Gewaltfreiheit im Rahmen der Matriarchatspolitischen Tagung

Friedenswochen
Zeit: 
Samstag, 18. November 2017 - 16:00
Ort: 
Stadthalle Germering - Franz-Defregger-Saal; Landsberger Str. 39

Auf dem Weg zu einer basisdemokratischen, ökologischen und egalitären Gesellschaft.

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Dr. Heide Göttner-Abendroth
Veranstalter: 
Feministische Partei - Die Frauen,
Veranstalter: 
Internationale Akademie HAGIA,
Veranstalter: 
Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit/IFFF,
Veranstalter: 
Die Linke - LAG Frieden
25.-
Anmeldung: 
Tel. 089/85796244 info.hemm@t-online.de

Friedenswochen München 2017 - Anmeldeformular

Mit diesem Formular kann man Veranstaltungen für das Programm der Friedenswochen 2017 in München anmelden (Anmeldeschluß fürs gedruckte Programm ist abgelaufen - nur noch online-Änderungen)

Die Einträge werden noch per Hand übernommen, sind dann vor allem da zu finden:
Übersicht Friedenswochentermine
(zur Fehlerkontrolle bitte selbst nachsehen!)
Auch vorläufige Eintragungen sind willkommen, Ergänzungen jederzeit möglich!

5. bis 26. Nov. 2017

h

Bitte auswählen

Gerne auch extra E-Mail schicken für weitergehende Klärung! Hier bitte auch "Anmeldeverfahren" angeben soweit zutreffend.

Kontaktdaten werden nicht veröffentlicht.


Für die Herstellungs- und Versandkosten des Veranstaltungsprogramms - freiwillige Spende ..

Die Programme (Faltblätter) können im EineWeltHaus oder im Friedensbüro (nach Vereinbarung) abgeholt werden, auf Wunsch werden sie auch zugeschickt. - Die Anmeldung ist alternativ auch mit dem Formular zum Ausdrucken möglich (PDF)

"Tänze und Geschichten, die die Seele nähren"

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 21. November 2017 - 19:00 - 21:00
Ort: 
Pfarrsaal Hl. Kreuz, Giesing (Pfarrheim), Untere Grasstr. 16, U2 Silberhornstr.

Meditativer Kreistanz

Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
Gertrud Knauer, Tanzleiterin
Veranstalter: 
Pax Christi München
Freiwilliger Beitrag
Anmeldung: 
erwünscht: T. 089 6928497

Begegnung der Religionen im Rahmen der Münchner Friedenswochen

Friedenswochen
Zeit: 
Donnerstag, 9. November 2017 - 19:30 - 21:00
Ort: 
Fokolar, Mangfallstraße 29 (U1 Mangfallplatz)

Gebets- und Meditationsstunde

Gebet und Meditation
ReferentInnen: 
Günter Saalborn
Veranstalter: 
Religions for Peace (RfP)

Dachau: Ein schwieriges Erbe – Die Reformation und die Juden / Studientag

Friedenswochen
Zeit: 
Sonntag, 12. November 2017 - 11:00 - 17:00
Ort: 
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau Zugang über Innenhof Kloster Karmel, Alte Römerstr. 91, Dachau

Wenn es um Juden und das Judentum in der Reformationszeit geht, konzentriert sich die öffentliche Wahrnehmung meist auf Äußerungen Martin Luthers. Weniger Beachtung finden die Vorstellungen, die andere Reformatoren wie etwa Philipp Melanchthon und Martin Buber dazu entwickelten. Der Studientag vergleicht die Positionen und untersucht, welche Funktionen die Rede über „die Juden“ und „das Judentum“ damals hatte. Zudem geht es um die Rezeptionsgeschichte von Luthers „Judenschriften“ und um die Frage, welche Schlussfolgerungen wir heute aus dem Judenbild der Reformatoren ziehen. Der Studientag beginnt mit einem öffentlichen Themengottesdienst um 11 Uhr. Für das anschließende Programm mit Vorträgen und Workshops (vgl. www.christlich-juedisch.de) wird um Anmeldung gebeten bis zum 31.10. unter info@christlich-juedisch.de oder Tel. 089/521613, Teilnahmegebühr 15 €.

Gespräch und Forum
Veranstalter: 
Kooperation: Theologische Arbeitsgemeinschaft im christlich-jüdischen Dialog e.V. und
Veranstalter: 
Dachauer Forum
15.-
Anmeldung: 
Tel. 089/521613 o. info@christlich-juedisch.de

Dachau: Erinnerung muss leben - Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Friedenswochen
Zeit: 
Sonntag, 5. November 2017 - 13:00 - 15:00
Ort: 
KZ-Gedenkstätte Dachau, Treffpunkt: Am Eingang (Tor) des Geländes

Vor 79 Jahren in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 steckte ein antisemitischer Mob Synagogen in Brand, plünderte jüdische Geschäfte und fiel mit Unterstützung der Staatsgewalt über Jüdinnen und Juden her. Die sogenannte „Nacht der Schande“ markierte den Übergang von Diskriminierung zu offener Feindschaft, von Ausgrenzung zur systematischen Vernichtung jüdischen Lebens in Deutschland und Europa. Das Erinnern und Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus seit nunmehr 65 Jahren bedeutet für die bayerische Gewerkschaftsjugend eine nachdenkliche und kritische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Diese ist verbunden mit unserer Gegenwart, in der Antisemitismus und Rassismus immer noch präsent sind. Welche Schlüsse ziehen wir daraus für die menschenwürdige und solidarische Zukunft, in der wir leben wollen? Die DGB-Jugend Bayern lädt Sie herzlich zu den diesjährigen Gedenkveranstaltungen ein!

Gedenkweg zum Krematorium - Gemeinsame Kranzniederlegung

Aktion
ReferentInnen: 
Begrüßung durch Carlo Kroiß, DGB-Jugend Bayern
ReferentInnen: 
Gedenkreden am Krematorium: Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D.
Veranstalter: 
DGB-Jugend Bayern

Dachau: KZ-Überlebender, Titos Dolmetscher und Schriftsteller / Zeitzeugengespräch mit Ivan Ivanji zum 79. Jahrestag der Pogromnacht

Friedenswochen
Zeit: 
Mittwoch, 8. November 2017 - 19:00
Ort: 
Rathaus, Konrad-Adenauer-Straße 2-6, Dachau

In diesem Jahr kommt zur Gedenkveranstaltung aus Belgrad als Ehrengast und Zeitzeuge Ivan Ivanji (88). Er wuchs dreisprachig mit Serbisch, Ungarisch und Deutsch im multiethnischen Banat auf. Als jüdischer Jugendlicher überlebte er die Konzentrationslager Auschwitz und Buchenwald und wurde später Journalist, Titos Dolmetscher, Diplomat und Schriftsteller. Viele Werke des überzeugten Jugoslawen haben autobiographische Bezüge, zuletzt „Mein schönes Leben in der Hölle“ (2014) und „Schlussstrich“ (2017). Die musikalische Gestaltung des Abends übernimmt das Jugendsinfonieorchester Dachau unter Leitung von Gudrun Huber mit Werken von Josip Slavenski, John Williams und Joseph Haydn.

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Ivan Ivanji, Belgrad
Veranstalter: 
Trägerkreis Pogromnachtgedenken in Dachau

Dachau: Verleugnung / Filmgespräch über rechtsextreme Geschichtsklitterungen

Friedenswochen
Zeit: 
Mittwoch, 29. November 2017 - 19:00
Ort: 
Kino Cinema Dachau, Fraunhoferstraße 5

Die amerikanische Universitätsprofessorin Deborah Lipstadt (Rachel Weisz) wirft dem britischen Autor David Irving (Timothy Spall) die Verleugnung des Holocausts vor. Der verklagt sie daraufhin und veranlasst, dass der Prozess in England stattfindet. Durch das britische Justizsystem muss die Historikerin Lipstadt quasi beweisen, dass der Holocaust tatsächlich stattgefunden hat. Irving argumentiert im Prozess mit Faktenverdrehungen. In Zeiten, in denen ein absurder Begriff wie „alternative Fakten“ üblich wird, ist dieser analytische Film von Mick Jackson über den Prozess vor 17 Jahren wichtig – auch im Blick auf den rechtsextremen Geschichtsrevisionsmus, der die NS-Verbrechen in Dachau und an anderen Orten verharmlost und eine ganz andere Geschichtspolitik fordert. Nach der Filmvorführung (110 Minuten) wird im Kinosaal ein Nachgespräch angeboten.

Kooperation: Cinema Dachau - Kartenreservierungen im Kino unter Tel. 08131/26699

Musik, Film und Kultur
Veranstalter: 
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau,
Veranstalter: 
Kino Cinema Dachau

Dachau: „Auf dem Appellplatz … durfte jetzt an freien Sonntagen Fußball gespielt werden“ / Führung zu Fußball im KZ Dachau

Friedenswochen
Zeit: 
Samstag, 11. November 2017 - 14:00
Ort: 
Beginn: Besucherzentrum, KZ-Gedenkstätte Dachau

Der Dachau-Überlebende Ferdinand Hackl schrieb in einem Zeitzeugenbericht: „Auf dem Appellplatz, wo Häftlinge täglich schikaniert und sehr oft auch zu Tode gequält wurden ..., durfte jetzt an freien Sonntagen Fußball gespielt werden. Diese Spiele halfen den spielenden und auch den zuschauenden Häftlingen, ihr Leid und den Hunger – zumindest für die Zeit des Fußballspiels – ein wenig zu vergessen“. Neben Kurt Landauer, Präsident des FC Bayern, wurden 16 Vereinsmitglieder ins KZ Dachau verschleppt. Von Häftlingen, die dem Fußball verbunden waren, erzählen Diakon Klaus Schultz und Andreas Wittner von der Erlebniswelt des FC Bayern bei dem Rundgang1. Außerdem wird nach dem Umgang der Fußballvereine mit diesem Teil ihrer Geschichte nach 1945 gefragt.

  • 1. Leider wurde die Beschreibung in der gedruckten Fassung durchs Kürzen versehentlich irreführend
Podium und Politik
ReferentInnen: 
Diakon Klaus Schultz und Andreas Wittner (Erlebniswelt FC Bayern)
ReferentInnen: 
berichten von Schicksalen verfolgter Vereinsmitglieder und über Fußball im KZ
Veranstalter: 
KZ-Gedenkstätte Dachau
4.-

Dachau: „Buch der Erinnerung“ des Bayerischen Fußballs / Projektpräsentation

Friedenswochen
Zeit: 
Donnerstag, 9. November 2017 - 19:00
Ort: 
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau Zugang über Innenhof Kloster Karmel, Alte Römerstr. 91, Dachau

Unter den NS-Verfolgten befanden sich auch viele Angehörige von Fußballvereinen: aktive Spieler, Funktionäre, Schiedsrichter, Förderer und einfache Mitglieder. Deshalb hat der Bayerischer Fußball-Verband gemeinsam mit der Initiative „!Nie Wieder – Erinnerungstag im deutschen Fußball“ das virtuelle Projekt „Buch der Erinnerung“ ins Leben gerufen. Alle bayerischen Fußballvereine sind aufgerufen mitzuhelfen, die Seiten des Buches mit Biographien zu füllen. Die ersten vier Beiträge werden bei der Präsentation der Öffentlichkeit vorgestellt

Podium und Politik
Veranstalter: 
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau

Dachau: „Ich will die Wahrheit“ / Podiumsgespräch zum Stand der Aufarbeitung im NSU-Prozess und zu Erfahrungen von Opfer-Familien

Friedenswochen
Zeit: 
Donnerstag, 16. November 2017 - 19:30
Ort: 
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau Zugang über Innenhof Kloster Karmel, Alte Römerstr. 91, Dachau

Seit Mai 2013 werden die zehn NSU-Morde in München verhandelt, noch im Jahr 2017 wird mit den Urteilen gerechnet. Robert Andreasch, im Prozess akkreditierter Journalist, beobachtet seit Beginn die Verhandlungen. Wie sich der Prozess entwickelte, welche Fragen gestellt wurden und welche Antworten offen blieben, davon wird er berichten. Yavuz Narin, der die Angehörigen von Theodoros Boulgarides als Anwalt vertritt, spricht über die Bedeutung des Prozesses für die Opfer-Familien. Für sie geht es im NSU-Prozess nicht nur um Schuld oder Unschuld der Angeklagten, sie wollen wissen, warum die Mordserie so spät aufgedeckt und gestoppt wurde.

Gespräch und Forum
ReferentInnen: 
Robert Andreasch, Journalist u. Yavuz Narin, Angehörigen-Anwalt
Veranstalter: 
Kooperation: Lagergemeinschaft Dachau, und
Veranstalter: 
Förderverein für Internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau

Demonstration am Tag gegen Gewalt an Frauen

Friedenswochen
Zeit: 
Samstag, 25. November 2017 - 12:00
Ort: 
Prälat-Miller-Weg (Viktualienmarkt) an der Heilig-Geistkirche
Aktion
Veranstalter: 
Frauen-Aktionsbündnis 8. März

Friedensgottesdienst

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 14. November 2017 - 18:00
Ort: 
St. Bonifaz, Krypta, Karlsstr. 34, U2,U8 Königsplatz

... mit anschließendem Umtrunk

(Zugang über den Hof zum Pfarrzentrum)

Gebet und Meditation
ReferentInnen: 
Pfarrer Ulrich Bensch
Veranstalter: 
Pax Christi Diözesanverband München und Freising

Globale Perspektiven auf Flucht

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 21. November 2017 - 19:00
Ort: 
EineWeltHaus, Raum 211/212 (Schwanthalerstr. 80, U Theresienwiese)

4. Abend des Lotsenseminars: Offenes Forum

Podium und Politik
Veranstalter: 
Nord Süd Forum

Mahnwache für einen gerechten Frieden im Nahen Osten

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 10. November 2017 - 13:00 - 14:00
Ort: 
Sendlinger Str. 8
Aktion
Veranstalter: 
Frauen in Schwarz

Mahnwache für einen gerechten Frieden im Nahen Osten

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 24. November 2017 - 13:00 - 14:00
Ort: 
Sendlinger Str. 8
Aktion
Veranstalter: 
Frauen in Schwarz

Migration aus Zentralamerika: „Ninguna vida es ilegal – Kein Mensch ist illegal“

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 14. November 2017 - 19:00 - 21:00
Ort: 
EineWeltHaus, Raum 211/212 (Schwanthalerstr. 80, U Theresienwiese)

3. Abend des Lotsenseminars

In den USA wurde zur Amtszeit Obamas ergebnislos über eine Einwanderungsreform debattiert. Währenddessen stiegen die Deportationen nach Zentralamerika auf Rekordhöhen. Die Grenze wurde undurchlässiger, die Routen durch Mexiko noch gefährlicher. ...

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Angela Sanbrano
ReferentInnen: 
Frenesys Sahory Reyes
Veranstalter: 
Nord-Süd Forum

Oskar Maria Graf und seine Münchner Freunde

Friedenswochen
Zeit: 
Sonntag, 5. November 2017 - 11:00 - 14:00
Ort: 
Seidl-Villa, Nikolaiplatz 1B

Matinee zu Ehren des großen antifaschistischen Schriftstellers Oskar Maria Graf

Vortrag, anschl. Lesung. Lieder, Doku-Film

Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
Dr. Ulrich Dittmann, Vors. der OMG-Ges.
Veranstalter: 
Oskar-Maria-Graf-Gesellschaft, Marx-Engels-Stiftung, u.a..

Recht und Chance auf Entwicklung Afrikas oder interessensgeleitete Handelspolitik zu Gunsten Europas?

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 7. November 2017 - 19:00 - 21:00
Ort: 
EineWeltHaus, Raum 211/212 (Schwanthalerstr. 80, U Theresienwiese)

2. Abend des Lotsenseminars

Die Bundesrepublik und die EU überbieten sich mit Plänen zur Entwicklung Afrikas mit dem vorgegebenen Ziel, Fluchtursachen zu bekämpfen. Vielleicht gut gemeint bedeutet aber nicht gut gemacht. ...

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Eva Maria Heerde-Hinojosa
ReferentInnen: 
Marlies Olberz
Veranstalter: 
Nord-Süd Forum

WES Bernried: Der Islamische Staat IS

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 24. November 2017 - 18:00
Ort: 
MVHS - Haus Buchenried, Leoni am Starnberger See, Assenbucher Str. 45

Wochenendseminar, Bei Übernachtung und Verpflegung zusätzliche Kosten
Anmeldung Email oder Münchner Volkshochschule GmbH und Haus Buchenried,
Gasteig, Kellerstraße 6, Postfach 80 11 64, 81611 München

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Dr. Peter Barth, Studiengesellschaft für Friedensforschung
Veranstalter: 
Studiengesellschaft für Friedensforschung mit
Veranstalter: 
MVHS
40.-
Anmeldung: 
info@mvhs.de

WES Kochel: China - Die globale Weltmacht

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 10. November 2017 - 18:00 - Sonntag, 12. November 2017 - 18:00
Ort: 
Georg-Vollmar-Akademie e.V., Aspensteinbichl 7, 82431 Kochel

Wochenendseminar 10. -12.9.17 www.vollmar-akademie.de

Die Großmacht ist auf dem Weg zur Supermacht: wirtschaftlich, politisch und militärisch.

Anmeldung: Georg-Vollmar-Akademie

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Dr. Peter Barth, Studiengesellschaft für Friedensforschung
Veranstalter: 
Studiengesellschaft für Friedensforschung in Kooperation
Veranstalter: 
mit Georg-Vollmar-Akadamie
99.-
Anmeldung: 
info@vollmar-akademie.de

Münchner Friedenswochen 2016

Zeit: 
Sonntag, 30. Oktober 2016         - Freitag, 25. November 2016        

Friedenswochen 2016

Mit den Münchner Friedenswochen wird ein Kalender zusam­mengestellt mit Veranstaltungen von unterschiedlichen Gruppie­rungen, die sich für Frieden, Gerech­tigkeit und Umwelt einset­zen. Die drei Wochen schließen die bundesweite „Friedens-Dekade“ ein. Das Motto der Münchner Friedenswochen ist oft ähnlich oder identisch mit dem Motto der Friedens-Dekade, in diesem Jahr

"Kriegsspuren"
Münchner Friedenswochen 2016


Mit diesem Motto sollen Spuren erkennbar werden, die Kriege hinterlassen, aber auch auf Spuren aufmerksam gemacht werden, die zu Kriegen führen.

Die „Kriegszitterer“ des Ersten Weltkriegs, die Millionen Heimatvertriebenen, Kriegswaisen, Kriegerwitwen und Holo­caust-Opfer des Zweiten Weltkrieges, genauso wie die unermesslichen Opfer der jetzigen Kriege, dazu die vor Krieg und Gewalt in ihrer Heimat geflüchteten Menschen müssten uns Warnung und Ansporn sein, Krieg zu ver­hindern und Konflikte ohne Militär auszutragen.

Das Gegenteil müssen wir erleben:

  • Deutschland gehört mit zu den größten Waffenexpor­teuren. Waffen deutscher Unternehmen lassen sich an vielen Kriegsschauplätzen in der Welt finden, ob bei den sogenannten Sicherheitskräften in Mexiko oder auf dem Schwarzmarkt im Irak. Waffen wurden und wer­den an Saudi-Arabien geliefert, einem Regime, das an diversen Kriegen beteiligt ist.
  • Auch die Bundeswehr ist Kriegspartei: In Mali, Afgha­nistan, im Nordirak oder in Syrien. Sie ist auch dann Kriegs­partei, wenn sie wie in Syrien „nur“ Lagebilder für Angriffe liefert oder Soldaten bzw. Milizen an Waffen ausbildet.
  • Die Stützpunkte der USA in Deutschland sind unent­behrlich für deren Kriegsführung.
  • Die meisten Drohneneinsätze, bei denen mutmaßliche Terroristen ohne Gerichtsverhandlung getötet werden, laufen logistisch über US-Standorte in Deutschland.
  • Immer noch werden Atomwaffen in Deutschland ge­lagert, die USA planen sogar deren „Modernisierung“.
  • Der deutsche Verteidigungshaushalt – der mittlerweile eher ein Kriegshaushalt ist – soll in den nächsten Jahren deutlich ausgebaut werden.
  • Anstelle der Fluchtursachen werden die Geflüchteten, vorwiegend Opfer von Kriegen, bekämpft: An den Außengrenzen der EU und durch eine Abschreckungs­politik im Inneren.

Es gibt Alternativen, zum Beispiel:

  • Die Ausfuhr von Rüstungsgütern zu verbieten, vor allem in Krisenregionen und in kriegsführende Staaten.
  • Initiativen zur Konversion von Arbeitsplätzen in der Rüstungsindustrie müssen wiederbelebt werden.
  • Krisen- und Kriegsprävention, indem wir der aktuellen Konfrontationspolitik entgegentreten mit diplomatischer Zusammenarbeit auf gleich­berechtigter Basis und Rückzug der Bundes­wehr aus dem Ausland.
  • Die Handelsverträge mit anderen Ländern sind so zu gestalten, dass sie die lokale Wirtschaft respektieren und nicht wie bisher durch subventionierte Waren oder Übermacht von Konzernen zerstören.

Bei den Münchner Friedenswochen wollen wir uns mit solchen Fragen auseinandersetzen und Schritte für eine gerechtere und friedlichere Welt einfordern.

Wie immer, finden sich unter den Veranstaltungen zu den Frie­denswochen auch solche, die nicht unmittel­bar mit unserem Motto zusammenhängen, aber die breite Spanne der Friedens­themen zeigen.

Wir laden herzlich ein, an den Aktivitäten in diesem Kalender teilzu­nehmen.

Münchner Friedensbündnis

Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis

"Keine mehr" - Aktion gegen Gewalt an Frauen

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 25. November 2016 - 16:00
Ort: 
Sendlinger Torplatz - Auftakt

Picketline - ergänzt
vom Sendlinger Torplatz zur Ecke Prälat-Miller-Weg/Viktualienmarkt

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

16:00h Auftakt
16:30h Picketline
17:30h Kundgebung Prälat Miller-Weg (neben Heilig-Geist-Kirche am Viktualienmarkt)



Wir stellen Frauen vor, die Opfer von Gewalt geworden sind und Frauen, die aktiv gegen Gewalt sind.

Aktion
Veranstalter: 
Aktionsbündnis 8. März

"Seht welch ein Mensch"

Friedenswochen
Zeit: 
Samstag, 19. November 2016 - 15:00 - 16:00
Ort: 
KZ-Gedenkstätte Dachau, Treffpunkt Appellplatz

Friedensgebet

Gebet und Meditation
Veranstalter: 
Evang. Versöhnungskirche, Evang. Jugend München, BDKJ

"Seine Kirche aber schwieg" - Ausstellung zum 75. Todestag des Deserteurs und NS-Opfers Martin Gauger

Friedenswochen
Zeit: 
Sonntag, 30. Oktober 2016         - Mittwoch, 30. November 2016        
Ort: 
Evang. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau

geöffnet:
Mo 11 - 13h / Di-Sa 10 - 16h / So 12 - 13h (Ausstellungsraum der Versöhnungskirche)

Ausstellung bis Februar 2017
Eröffnung am Sonntag, 16. Oktober, im Rahmen des Gottesdienstes (Beginn 11 Uhr)

Martin Gauger verweigerte als Jurist 1934 aus Gewissensgründen den Eid auf Hitler und wurde aus dem Staatsdienst entlassen. Ab 1935 stand er im Dienst der „Bekennenden Kirche“ in Berlin, ab 1938 angestellt von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. 1940 kam er der Aufforderung zur Musterung zum Wehrdienst nicht nach. Auf der Flucht ins Ausland wurde er im Mai 1940 angeschossen. Zunächst in Düsseldorf inhaftiert, wurde er 1941 ins KZ Buchenwald verlegt. Die bayerische Kirchenleitung beendete im Juni 1940 das Dienstverhältnis. Seine Mutter bat vergeblich die Landesbischöfe Hans Meiser (Bayern) und Theophil Wurm (Württemberg) sich dafür einzusetzen, dass er ein ordentliches Gerichtsverfahren zugestanden bekäme. Am 15. Juli 1941 wurde Martin Gauger in der Euthanasie-Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein ermordet. ..
www.versoehnungskirche-dachau.de

Veranstalter: 
Evang. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau

"Tänze und Geschichten, die die Seele nähren"

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 15. November 2016 - 19:00 - 21:00
Ort: 
Pfarrsaal Hl. Kreuz, Giesing (Pfarrheim), Untere Grasstr. 16, U2 Silberhornstr.

Meditativer Tanz

Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
Gertrud Knauer, Tanzleiterin
Veranstalter: 
Pax Christi München
Freiwilliger Beitrag
Anmeldung: 
erwünscht: T.6928497

78. Jahrestag der Pogromnacht, Gedenken mit Zeitzeugengespräch

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 8. November 2016 - 19:00
Ort: 
Rathaus Dachau, Konrad-Adenauerstr. 2-6

In ganz Deutschland wurden am 9. November 1938 Synagogen zerstört und Juden aus ihren Häusern verschleppt. Fünfzehn Bürgerinnen und Bürger Dachaus wurden wegen ihrer jüdischen Herkunft aus der Stadt vertrieben. Nur wenige entkamen dem Holocaust. An die Opfer erinnert ein Zeitzeugengespräch mit Heinz Kounio. Dachauer Musiker mit griechischen Wurzeln wirken bei der Gestaltung der Gedenkstunde mit.

1943: Der 15-jährige Heinz Kounio wird zusammen mit all seinen Familienmitgliedern von den deutschen Besatzern seiner griechischen Heimat inhaftiert und unter entsetzlichen Bedingungen von Thessaloniki ins Vernichtungslager Auschwitz deportiert. 23 Mitglieder seiner Familie werden gleich nach der Ankunft ermordet. ...


Heinz Kounio hat 1981 seine Erinnerungen in Griechenland, wo er im Vorstand der Jüdischen Gemeinde Thessaloniki aktiv ist, veröffentlicht. Zu seinem Besuch in Dachau erscheint die deutsche Übersetzung unter dem Titel „Ein Liter Suppe und 60 Gramm Brot – Das Tagebuch des Gefangenen 109565“. Am Mittwoch, 9.11.16, 19.30 Uhr, stellt Heinz Kounio, der auch Deutsch spricht, sein Buch in München vor, im Evangelischen Migrationszentrum (Griechisches Haus) Bergmannstr. 46

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Heinz Kounio
Veranstalter: 
Trägerkreis Pogromgedenken Dachau

Zeitzeugengespräch / Buchpräsentation mit Heinz Kounio

Friedenswochen
Zeit: 
Mittwoch, 9. November 2016 - 19:30
Ort: 
Griechisches Haus – Ελληνικό Σπίτι, Bergmannstr. 46

Heinz Salvator Kounio: Ein Liter Suppe und 60 Gramm Brot.
Das Tagebuch des Gefangenen 109565
ISBN 978-3-95565-162-6 (2016)

Herr Kounio ist am 19.6.1927 in Karlsbad geboren (deutschsprachige Mutter aus der Tschechoslowakei, Vater aus Thessaloniki) und in Griechenland aufgewachsen. Die Verfolgung begann für seine Familie mit der deutschen Besatzung 1941; 1943 wurde die Familie ins KZ Auschwitz deportiert, Heinz überlebte dann noch Mauthausen und dessen Außenlager Melk und Ebensee, wo er befreit wurde. 
Heinz Kounio ist Präsidiumsmitglied der Jüdischen Gemeinde von Thessaloniki und spricht perfekt Deutsch.
Moderation des Zeitzeugengespräches Dr. Björn Mensing (Theologe und Historiker)

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Heinz Kounio
ReferentInnen: 
Dr. Björn Mensing
Veranstalter: 
Evangelisches Migrationszentrum

Beschwiegene Hinterlassenschaft

Friedenswochen
Zeit: 
Mittwoch, 30. November 2016 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus, Großer Saal, Schwanthaler Str. 80 (U4/U5 Theresienwiese)

Die Besetzung Griechenlands 1941-1944 und ihre Folgen

Ein gemeinsames deutsch-griechisches Erinnern an die Besatzungszeit gibt es nicht. Während in Griechenland die mörderische Politik des Dritten Reichs unvergessen ist, bleibt sie in Deutschland unbekannt, sie wird beschwiegen und verdrängt. Dieses Ungleichgewicht belastet bis heute die bilateralen Beziehungen. Es gilt diese Polarisierung durch Erinnerung und Beurteilung historisch-politischer Abläufe aufzuarbeiten, um zu einer tragfähige Verständigung zu gelangen

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Knud von Harbou, Autor und Publizist
ReferentInnen: 
Paul B.Kleiser, Dozent und Autor
ReferentInnen: 
Moderation: Hartmut Heller, Sozialforum München
Veranstalter: 
Sozialforum und Forum Eurokrise

Buchpräsentationen zum »Netzwerk des Todes«

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 11. November 2016 - 18:30
Ort: 
DGB-Haus, Schwanthalerstraße 64


»Die kriminellen Verflechtungen von Waffenindustrie und Behörden«
und zum »Schwarzbuch Waffenhandel. Wie Deutschland am Krieg verdient«

mit Jürgen Grässlin

siehe
http://muenchen.verdi.de/service/veranstaltungen/++co++a5ae2188-2a7c-11e...
Flyer (PDF 118k)
http://muenchen.verdi.de/++file++57531738ba949b319b36da53/download/Gr%C3...

Achtung: Auf Grund unterschiedlicher Angaben im Web stand hier zunächst 19:30h statt richtig 18:30h - bitte weitersagen!


Podium und Politik
ReferentInnen: 
Jürgen Grässlin, Autor & Aktivist, DFG/VK
Veranstalter: 
ver.di Senioren, ~ Jugend, ~ Frauen und der ~ Arbeitskreis gegen Rechts
Veranstalter: 
VVN/BdA München
Veranstalter: 
GEW München
Veranstalter: 
DFG/VK München

Friedensfest zum Schluß ..

Friedenswochen
Zeit: 
Sonntag, 27. November 2016 - 19:00
Ort: 
EineWeltHaus "Weltenraum", Schwanthalerstr. 80

für alle Freundinnen des Friedensbündnisses und Beteiligte der Friedenswochen eine Gelegenheit zu lockerem Austausch

- Mitgebrachtes fürs Büffet erwünscht - gerne nach Absprache: Tel. 089 31190520
- Eigene Auftritte? warum nicht!
- Musik ...

Mitmachen willkommen!

Musik, Film und Kultur
Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis

Friedensgottesdienst zum Thema "Kriegsspuren"

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 8. November 2016 - 17:00
Ort: 
Missio München, Pettenkoferstrasse 26-28, U4/U5 Theresienwiese
Gebet und Meditation
Veranstalter: 
pax christi München

Gedenken Dachau

Friedenswochen
Zeit: 
Sonntag, 6. November 2016 - 13:00 - 15:00
Ort: 
Dachau, KZ-Gedenkstätte

Die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 markierte den Übergang von der Diskriminierung und Ausgrenzung der Juden zur Verfolgung, die in den Holocaust mündete.

Das Erinnern und Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus ist für die bayerische Gewerkschaftsjugend seit über 60 Jahren nicht nur Mahnung an das, was in der Zeit von 1933 bis 1945 geschehen ist.

Es ist auch Auftrag für die Gegenwart. Die nachdenkliche und kritische Auseinandersetzung mit dieser Vergangenheit ist für die DGB-Jugend immer mit der Frage verbunden, welche Erfahrungen wir daraus für die Bewältigung der Gegenwart und für die Gestaltung einer menschenwürdigen und solidarischen Zukunft ziehen können. Denn: Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.

Treffpunkt 13 Uhr am Tor
Begrüßung durch Astrid Backmann, Bezirksjugendsekretärin

weitere Einzelheiten - bitte Presse und/oder online-Aktualisierungen beachten!

Aktion
ReferentInnen: 
Astrid Backmann
Veranstalter: 
DGB-Jugend Bayern

Gottesdienst zur Friedenswoche

Friedenswochen
Zeit: 
Sonntag, 20. November 2016 - 9:30
Ort: 
Gemeindehaus der Simeonsgemeinde, Violenstraße 6 (Tram 18: Gondrellplatz)

Gottesdienst mit anschießendem Austausch bei Kaffee und Kuchen

Gebet und Meditation
ReferentInnen: 
Dr. Jakob Fehr, Geschäftsführer des Deutschen Mennonitischen Friedenskomitees
Veranstalter: 
Mennonitengemeinde München

Politik-und-Video-Kaleidoskop

Friedenswochen
Zeit: 
Montag, 21. November 2016 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus, R 211/212 (2. Stock)

Die allgemeine Verfügbarkeit von Videos hat in inzwischen deutlich zugenommen - das hat auch Einfluß auf die politische Argumentation.

Dieser Abend soll eine anregende Mischung meist kurzer Videoclips sein - auch als Ansporn und Abwechslung für unsere Friedensszenerie.

Subjektive Auswahl und Kommentierung: Franz Iberl

Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
Franz Iberl (BIFA)
Veranstalter: 
Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA)

Politisches Samstagsgebet: "Alles Luther – oder Thomas Münzer !?“

Friedenswochen
Zeit: 
Samstag, 28. Januar 2017 - 18:00
Ort: 
Kath. Hochschulgemeinde KHG, Leopoldstr. 11; U3/U6 Giselastraße

Alles Luther oder Thomas Müntzer ?!

Referentin und Geistlicher Impuls:
Richard Strodel

Wir feiern im Jahr 2017 500 Jahre Reformation und damit verbunden die Würdigung von Dr. Martin Luther.

In diesem politischen Samstagsgebet möchten wir an einen anderen, weniger bekannten Reformator jener Zeit erinnern, der als „Theologe der Revolution“ als politischer Theologe wirkte und neben Luther fast in Vergessenheit geraten ist. Ab dem Jahr 1521 ist der Mittelpunkt seines Denkens offensichtlich:
Der heilige Geist wirkt in jedem Glaubenden; es gibt eine Gottunmittelbarkeit, der Klerus spielt dabei keine Rolle. Aus der Gottunmittelbarkeit folgt die grundlegende Veränderung der Gesellschaft und das Ende der Gewaltherrschaft der Fürsten.

Und sogleich ergoss sich der öffentliche Zorn Luthers über ihn, den Müntzer seinerseits ebenso heftig beantwortete. Inzwischen haben, dank der Studien wie von dem evangelischen Theologen Hans-Joachim Goertz, die alt vertrauten Müntzer Klischees keine Chance mehr: Er ist weder der sozialistische Held des Bauernkrieges noch der „Erzteufel“, wie ihn Luther und seine Kirche lange Zeit hinstellte.

Entscheidend ist heute: Müntzer war ein eigenständiger Reformator. Darum sollte 2017 über ihn umfassend diskutiert werden.
____
Danach : Brot und Wein


Das Politische Samstagsgebet verbindet politische Information und Aussprache mit Gebet und Meditation
Podium und Politik
Gebet und Meditation
ReferentInnen: 
Richard Strodel
Veranstalter: 
Politisches Samstagsgebet

Politisches Samstagsgebet: 50 Jahre Sozialpakt der Vereinten Nationen

Friedenswochen
Zeit: 
Samstag, 12. November 2016 - 18:00
Ort: 
Kath. Hochschulgemeinde KHG, Leopoldstr. 11; U3/U6 Giselastraße

Menschenrechte zweiter Klasse?! Recht(e) haben allein reicht nicht......

Menschenrechte sind in bestimmten politischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen entstanden. So erfolgte die Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) durch die Generalversammlung der VN am 10. Dezember 1948 als Antwort auf den Zweiten Weltkrieg. Die Weiterentwicklung der Menschenrechte verzögerte sich infolge des Kalten Kriegs, der die Einigung auf ein Abkommen unmöglich machte. So gelang es erst 1966, die in der AEMR formulierten Rechte ins Völkerrecht zu überführen - und dies nur in zwei getrennten Dokumenten (UN-Zivilpakt über bürgerliche und politische und UN-Sozialpakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte).
Mit dem UN-Sozialpakt haben die Vereinten Nationen erstmals soziale Rechte umfassend und für jeden Menschen international rechtlich verbindlich anerkannt. Es war die Reaktion der Weltgemeinschaft auf die existenziellen Erfahrungen von Verfolgung, Mord, Ausbeutung, Hunger, Not und Schutzlosigkeit während und nach den Weltkriegen. Dementsprechend umfasst der so genannte UN-Sozialpakt lebens-notwendige Rechte, wie das Recht auf Nahrung, das Recht auf Wohnen oder das Recht auf Gesundheit.
Trotzdem erhielten diese elementaren menschlichen Bedürfnisse einen geringeren Status. Im Unterschied zum UN-Zivilpakt, der die Einhaltung bürgerlicher und ziviler Rechte ohne Einschränkung fordert, wurde in den UN-Sozialpakt der Vorbehalt eingefügt, dass die darin verfassten Rechte nur fortschreitend, unter Ausschöpfung aller staatlichen Möglichkeiten, verwirklicht werden müssen. Und so brüsteten sich in den folgenden Jahren westliche Industriestaaten mit der Gewährleistung der im Zivilpakt verfassten Rechte. während sie die Rechte aus dem Sozialpakt nachrangig behandelten. Erst die Wiener Menschenrechtskonferenz der VN erklärte 1993 die Menschenrechte für unteilbar und betonte, dass alle Menschenrechte aufeinander bezogen sind und gemeinsam umgesetzt werden müssen. Seitdem greifen immer mehr Nichtregierungsorganisationen und UN-Menschenrechtsgremien in ihrer Arbeit wirtschaftliche und soziale Menschenrechte auf.
.... man muss auch Recht(e) bekommen
Es gibt noch viel zu tun: Die Verpflichtung der Staaten, die im Sozialpakt verankerten Menschenrechte zu respektieren, zu schützen und zu gewährleisten, sind bei weitem nicht erfüllt - auch nicht durch die deutsche Regierung - und zwar weder für die Menschen in Deutschland noch in ihrer Verantwortung weltweit!
In unserem Samstaggebet wollen wir uns mit den Grundlagen des Sozialpaktes beschäftigen und die Verletzungen mit dem Schwerpunkt auf das Recht auf Nahrung diskutieren.

Marlies Olberz war lange Zeit in der Friedens-und Ökumenebewegung aktiv und engagiert sich seit vielen Jahren in verschiedenen Funktionen in der deutschen Sektion der Internationalen Men-schenrechtsorganisation FIAN (FoodFirst Infor-mations- & Aktions-Netzwerk). FIAN gehört seit Jahren zu den beteiligten Gruppen des Politischen Samstagsgebetes.
Pfarrer Charles Borg-Manché ist Landespräses der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in Bayern.
Darüber hinaus gehört er als Geistlicher Beirat zum Vorstand von pax christi in der Erzdiözese München und Freising.

____
Danach : Brot und Wein


Das Politische Samstagsgebet verbindet politische Information und Aussprache mit Gebet und Meditation
Podium und Politik
Gebet und Meditation
ReferentInnen: 
Marlies Olberz, Fian
ReferentInnen: 
Pfarrer Charles Borg-Manché
Veranstalter: 
Politisches Samstagsgebet

Politisches Samstagsgebet: „Was hält unsere Gesellschaft zusammen?“

Zeit: 
Samstag, 18. März 2017 - 18:00
Ort: 
Kath. Hochschulgemeinde KHG, Leopoldstr. 11; U3/U6 Giselastraße

Was hält unsere Gesellschaft zusammen?

mehr demnächst, siehe:
http://www.politisches-samstagsgebet.de/

____
Danach : Brot und Wein


Das Politische Samstagsgebet verbindet politische Information und Aussprache mit Gebet und Meditation
Podium und Politik
Gebet und Meditation
ReferentInnen: 
Richard Strodel
Veranstalter: 
Politisches Samstagsgebet

Rundgang durch die KZ-Gedenkstätte Dachau

Friedenswochen
Zeit: 
Samstag, 19. November 2016 - 13:00 - 14:45
Ort: 
KZ-Gedenkstätte Dachau, Treffpunkt Besucherzentrum, Pater Roth Str.
Veranstalter: 
Evang. Versöhnungskirche, Evang. Jugend München, BDKJ

Versteckt unter der Erde - Die Überlebensgeschichte der Famiie Kasten

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 15. November 2016 - 19:00
Ort: 
Evang. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

Lesung

(Zugang über Karmel-Kloster)

Podium und Politik
Veranstalter: 
Evang. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau

Was von Kriegen übrig bleibt (ergänzt)

Friedenswochen
Zeit: 
Mittwoch, 2. November 2016 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus, Großer Saal, Schwanthaler Str. 80 (U4/U5 Theresienwiese)

2.11.2016 Karin Leukefeld Film in MünchenFilmvorführung und Diskussion mit
Karin Leukefeld
Sie kennt sich als engagierte Journalistin im Nahen Osten aus und klagt an wegen der Kriege

Download Flugblatt (PDF 1.7 Mb 2S)

Nachtrag, weitere empfehlenswerte Materalien:
Webseite Karin Leukefeld

Aktuelle bemerkenswerte Datensammlung - der Faktencheck zur Anstalt vom 1.11.2016:
https://www.zdf.de/assets/faktencheck-november-100~original?cb=147810808...


Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
Karin Leukefeld
Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis
Veranstalter: 
Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit/IFFF

Münchner Friedenswochen 2015

Zeit: 
Samstag, 31. Oktober 2015         - Sonntag, 22. November 2015        
Gesamtprogramm -

Friedenswochen 2015

In vielen Städten findet vom 8.-18. November die Ökumeni­sche FriedensDekade statt. Die Münchner Friedenswochen lehnen sich an diese FriedensDekade an, erweitern sie aber: Die Münchner Friedens­wochen dauern drei Wochen unter Be­teiligung eines brei­ten Spektrums von Gruppierungen, die sich für Frieden, Gerech­tigkeit und Umwelt einsetzen.
Das Motto der Münchner Friedenswochen ist oft ähnlich oder identisch mit dem Motto der FriedensDekade, in diesem Jahr

"Grenzerfahrungen"

Zu diesem Stichwort fallem einem in diesem Jahr Flucht und Migration ein. Im Materialheft der FriedensDekade heißt es dazu un­ter anderem:

„Wer sich mit den Ursachen von Flucht beschäftigt, stößt auf die Frage, was wir damit zu tun haben.
Die Antwort lautet: erschreckend viel. Kleinwaffen aus Deutschland sind ein Exportschlager: Sie eignen sich zum Ein­satz gegen die eigene Bevölkerung und in Kriegen. Lebensmit­telexporte aus der EU zerstören die bäuerliche Landwirtschaft in vielen Ländern und nehmen vielen Men­schen die materielle Grundlage. Ungerechte Weltwirt­schafts- und Handelsstruktu­ren halten Länder arm und berauben gerade junge Men­schen ihrer wirtschaftlichen Perspektive.

Die Aufrechterhaltung unseres hohen Lebensstandards führt u.a. zur Ausbeutung von Rohstoffen und zur Umwelt­zerstörung.“
Eine besonders verheerende Rolle spielen die Inter­ventionen der NATO-Staaten, die in den meisten Fäl­len zu lang anhalten­den Kriegen führen.

Wie immer, finden sich unter den Veranstaltungen zu den Frie­denswochen auch solche, die nicht unmittel­bar mit unserem Motto zusammenhängen, aber die breite Spanne der Friedens­bewegung und der ihr nahe stehenden Gruppen zeigen.

Wir laden herzlich ein, an den Aktivitäten in diesem Kalender teilzu­nehmen.

Münchner Friedensbündnis

Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis

Münchner Friedenswochen 2014

Zeit: 
Samstag, 1. November 2014         - Donnerstag, 27. November 2014        
Gesamtprogramm - Kalenderübersicht kompakt - Programm-Faltblatt1 (Download PDF 1.7Mb)

Friedenswochen 2014
"Frei zum Widerstehen"

Münchner Friedenswochen 2014
Die Friedenswochen haben eine lange Tradition in München. Das Münchner Friedensbündnis steht für die lebendige Kontinuität dieser Veranstaltungsreihe.

Das Motto der Münchner Friedenswochen 2014 lautet „Frei zum Widerstehen“. Diese Freiheit ist nicht selbstverständlich. Sie lebt davon, daß man sie gebraucht. Widerstand war und ist immer schon eine Säule der Friedensarbeit.

Selten gab es so viele Anlässe zu Kritik und Widerstand wie gegenwärtig:

  • Da ist die Forderung führender Politiker_innen, Deutschland müsse sich weltweit stärker einbringen, und zwar mit Waffengewalt.
  • Da ist das Missverhältnis zwischen finanziellen Mitteln für Rüstung und Krieg einerseits und Geldern für gewaltfreie Konfliktlösungen andererseits.
  • Da ist der Umgang mit Flüchtlingen (die auch vor deutschen Waffen fliehen)
  • Da ist das geplante Freihandelsabkommen TTIP, das weitgehend geheim verhandelt wird und – so die Befürchtung – mehr dem Schutz von Investoren dient als dem Wohl der Menschen.
  • Da ist die wachsende Ungleichheit zwischen Arm und Reich, und zwar weltweit und auch in unserem eigenen Land.
  • Da ist die allgegenwärtige Überwachung, das Ausspionieren von Daten durch die Geheimdienste und der Abbau von Grundrechten, wie auch Edward Snowden gezeigt hat.

Dies sind nur einige Beispiele aus einer fast endlosen Liste. Sie belegen, dass es Deutschland, der EU und den NATO – Staaten darum geht, eine Weltordnung abzusichern, in der sich bei Wenigen immenser Reichtum anhäuft, während Millionen Menschen in Armut leben und sogar verhungern.
Als Friedensbewegung sehen wir unsere Aufgabe darin, auf solche Missstände und ihre Ursachen hinzuweisen.

Unsere Vision ist dagegen eine Welt, in der die Würde des Einzelnen gilt, eine Welt, in der Recht und Freiheit gelten und die nach Gerechtigkeit, Frieden und Verständigung sucht. In dieser Suche sind wir verbunden mit Gruppen aus dem Sozial- und Umweltbereich und der EineWelt-Bewegung.

Mit Vorträgen und Aktionen, Mahnwachen und Gottesdiensten werden solche Anliegen thematisiert. Wir laden herzlich zur Teilnahme ein.

Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis

Münchner Friedenswochen 2013: "Solidarisch?"

Zeit: 
Mittwoch, 30. Oktober 2013         - Sonntag, 24. November 2013        

Friedenswochen 2013


30.10.2013 - 24.11.2013

"Solidarisch?"

Das Wort solidarisch kommt vom lateinischen solidus, was soviel bedeutet wie gediegen, echt, fest, unerschütterlich. Die frühe Rolle in der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung im Sinn eines gemeinsamen Einsatzes für die eigenen Rechte ist heute wichtiger denn je, wenn auch keinesfalls selbstverständlich. Daneben gibt es die Schiene humanistisch motivierter Solidarität, die die Besitzenden um der Gerechtigkeit willen dazu auffordert, mit den Armen zu teilen – nicht als Almosen, sondern auf Augenhöhe.


Und heute? Etablierte Politiker fordern Solidarität mit kriegsführenden Mächten - Solidarität mit Banken - Solidarität im Kampf gegen den Terrorismus ...

Unsere Solidarität ist eine andere und vielfältig: Sie gilt den Menschen, die von Krisen und Fehlentwicklungen betroffen sind: Den Opfern von Kriegen, weltweiter Ungerechtigkeit, Klimakatastrophen, hemmungslosem Gewinnstreben. Gemeinsam wehren wir uns gegen die Zumutungen der Mächtigen, uns ein menschenwürdiges Leben in Frieden streitig zu machen. Solidarität geht es nicht um Almosen, sondern fordert eine Analyse der Ursachen von Unterdrückung, Ausbeutung, Krieg und Hunger und setzt auf Alternativen.

Viele Veranstaltungen der diesjährigen Friedenswochen setzen sich in diesem Sinn mit dem Thema „Solidarisch?“ auseinander.

Wir laden herzlich zum Besuch und zum Mitdenken ein.

Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis

Münchner Friedenswochen 2011 ...

Zeit: 
Samstag, 29. Oktober 2011         - Freitag, 25. November 2011        

Münchner Friedenswochen (29.10.2011 - 25.11.2011)


Gier Macht Krieg oder
Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung

Die Verfasser der Bibel sind deutlich: Gier wird verdammt und Gerechtigkeit an die erste Stelle gesetzt. Sollten wir nicht auch deutliche Worte finden?
Die Gier nach Reichtum schlägt sich im kapitalistischen Wirtschaftssystem im Streben nach Gewinnmaximierung nieder. Durch Militär sollen Einflusszonen gesichert werden, um letztlich unseren Reichtum zu sichern. Und die Machtlosen, die Ärmsten sowie die Umwelt bleiben auf der Strecke.
Der GAU beim Atomkraftwerk Fukushima wäre vielleicht nicht passiert, wenn sich mit Atomkraft nicht so große Gewinne – zu Lasten der Allgemeinheit und der Umwelt – erzielen ließen und die staatliche Aufsicht besser funktioniert hätte.
Der Aufbruch in Nordafrika bringt ins öffentliche Bewusstsein, dass die westlichen Staaten jahrzehntelang akzeptierten, dass in Ägypten, Tunesien oder Libyen Machthaber ihr Volk unterdrückten, da die wirtschaftlichen Beziehungen florierten und das Erdöl preiswert floss.
Ist dies der Lauf der Dinge? Gibt es dazu keine Alternativen?

Die Veranstaltungen der diesjährigen Friedenswochen wollen diese Fragen aufgreifen in Vorträgen, mit Aktionen und Mahnwachen oder mit Gebeten.




- Zu allen Terminen können noch Informationen nachgetragen werden (Fehler bitte mitteilen!),
- bitte auch Termine außerhalb des Friedenswochenprogramms nicht übersehen.

Ausstellung: Auf der Suche nach Versöhnung - Adam Karl Kozlowiecki

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 25. Oktober 2011 - 10:00 - Sonntag, 8. Januar 2012 - 13:00
Ort: 
Evang. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

Ausstellung
...

Di - Sa 10:00 - 16:00 h
So 11:00 - 13:00 h

Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
Pater Stanislaus Cieslak SJ
Veranstalter: 
Evang. Versöhnungskirche und
Veranstalter: 
kath. Seelsorge in der KZ-Gedenkstätte Dachau

Auf der Suche nach Versöhnung - Adam Karl Kozlwiecki

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 25. Oktober 2011 - 19:00
Ort: 
Evang. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

Ökumenischer Gedenkgottesdienst und Vernissage

Einführung in die Ausstellung

Gebet und Meditation
ReferentInnen: 
Pater Stanislaus Cieslak SJ
Veranstalter: 
Evang. Versöhnungskirche und
Veranstalter: 
kath. Seelsorge in der KZ-Gedenkstätte Dachau

Friedensgebet

Friedenswochen
Zeit: 
Samstag, 19. November 2011 - 15:00
Ort: 
KZ-Gedenkstätte Dachau

Ökumenisches Friedensgebet "SEHT DEN MENSCHEN"– (Johannes 19,5)

Beginn am Appellplatz

Am Vortag des Ewigkeitssonntags (evang.) bzw. des Christkönigsfestes (kath.) laden wir ein zum Gedenken an die Opfer der Vergangenheit und zum Gebet für die leidenden, die verachteten, die verstoßenen, die ausgegrenzten Menschen der Gegenwart. Christus, dessen Krone aus Dornen besteht, stellt mit dem von ihm verkündeten Reich Gottes, des Ewigen, alle weltlichen Herrschaftsansprüche in Frage: „Was ihr einem meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ (Mt 25,40). Der geschwisterliche Umgang miteinander ist die ‚Eintrittskarte’ zu einer Welt des Friedens und der Gerechtigkeit „jetzt und in Ewigkeit“.

Gebet und Meditation
Veranstalter: 
BDKJ in der Region München und Evangelische Jugend München
Veranstalter: 
Katholische Seelsorge und Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau

Lesung - Überlebende des KZ Auschwitz

Friedenswochen
Zeit: 
Sonntag, 13. November 2011 - 16:00 - 17:30
Ort: 
Karmel "Heilig Blut", Alte Römerstr. 31, Dachau

Lesung und Konzert

Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
Rachel Knobler
Veranstalter: 
Evang. Versöhnungskirche und
Veranstalter: 
kath. Seelsorge in der KZ-Gedenkstätte Dachau

Zeitzeugengespräch

Friedenswochen
Zeit: 
Samstag, 19. November 2011 - 13:00
Ort: 
Evang. Versöhnungskirche KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

"Ich hab bloß gewußt, was Schlimmes muß es ja sein" - Zeitzeugengespräch

Gespräch und Forum
ReferentInnen: 
Walter Joelsen
Veranstalter: 
Evang. Versöhnungskirche KZ-Gedenkstätte Dachau
Anmeldung: 
08131 351514

Ausstellung: Sinti und Roma – In Europa zu Hause

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 1. November 2011 - 19:30 - Mittwoch, 30. November 2011 - 23:00
Ort: 
EineWeltHaus

Ausstellung im November

Musik, Film und Kultur
Veranstalter: 
Interkulturelles Forum e.V.,
Veranstalter: 
Madhouse München,
Veranstalter: 
Münchner Flüchtlingsrat;
Veranstalter: 
in Kooperation mit EineWeltHaus, Kulturreferat der LH München und Petr

Film "Jenseits"

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 25. November 2011 - 19:00
Ort: 
EineWeltHaus

Filmvorführung in der Veranstaltungsreihe „Sinti und Roma - In Europa zu Hause

Jenseits - Film von Orhan Sokoli

Der Film (26 Min.) zeigt die Geschichte von Abaz. Er ist Roma und Kosovoflüchtling, der um das Leben seiner kranken Tochter Samira kämpft, die an einer Bleivergiftung erkrankt ist und sich noch immer auf dem verseuchten Lager im Kosovo befindet. Als sich ihr Zustand dramatisch verschlechtert, ist er bereit alles zu tun, um sie zu retten.

Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
Orhan Sokoli
Veranstalter: 
Interkulturelles Forum e.V.,
Veranstalter: 
Madhouse München,
Veranstalter: 
Münchner Flüchtlingsrat; in Kooperation mit
Veranstalter: 
EWH, Kulturreferat der LH München und Petra-Kelly-Stiftung

Führung: Sinti und Roma – In Europa zu Hause

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 8. November 2011 - 18:00
Ort: 
EineWeltHaus

Führung durch die Ausstellung durch Claudia Barth von Madhous München, einer Beratungsstelle für Sinti und Roma Familien

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Claudia Barth
Veranstalter: 
Interkulturelles Forum e.V.,
Veranstalter: 
Madhouse München,
Veranstalter: 
Münchner Flüchtlingsrat; in Kooperation mit
Veranstalter: 
EWH, Kulturreferat der LH München und Petra-Kelly-Stiftung

Konzert

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 25. November 2011 - 20:00
Ort: 
EineWeltHaus

Konzert in der Veranstaltungsreihe „Sinti und Roma - In Europa zu Hause

Das Adrian Gaspar Trio wurde 2007 gegründet und präsentierte sein erstes Album „This.Orient.ate Minds“ in Washington D.C.

Das Balkan-Jazz-Genre verbindet Musikstile des Balkans und des Vorderen Orients, westeuropäischer World Music, afroamerikanische und autochthone Volksmusik-Traditionen mit Jazz-Elementen. Die Wurzeln reichen bis in die 1960er Jahre zurück. Der von den rumänischen Roma stammende Adrian Coriolan Gaspar zählt in Wien zu den Protagonisten des Genres, die ihre Identität in den musikalischen Traditionen ihrer Herkunftsländer und ihrer neuen Heimatwelten einschreiben, und die die Balkan-Jazz-Szene vielfältig beleben.

Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
Adrian Gaspar Trio
Veranstalter: 
Interkulturelles Forum e.V. und Partner

Zeitzeugengespräch mit Film

Friedenswochen
Zeit: 
Mittwoch, 9. November 2011 - 19:00
Ort: 
EineWeltHaus

Zeitzeugengespräch mit Hugo Höllenreiner In der Veranstaltungsreihe „Sinti und Roma - In Europa zu Hause

Hugo Höllenreiner, geb. 1933 in München, hat als Kind einer bayerischen Sinti-Familie die Hölle von Auschwitz überlebt.

Außerdem wird der Film gezeigt
"Dui Roma - zwei Lebenskünstler"
Adrian Gaspar ist ein junger erfolgreicher Rom und Jazz-Musiker mit rumanischen Wurzeln, der am 25. 11 zum Konzert ins Eine Welt Haus kommt. Hugo Höllreiner ist einer der wenigen Zeitzeugen des NS-Regimes aus der deutschen Sinti-Community. Die Portraits dieser beiden unterschiedlichen Menschen werden im Film "Dui Roma - Zwei Lebenskünstler", gegenübergestellt.
Die packende Dokumentation von Iovanca Gaspar schildert die Begegnung zwischen Adrian Gaspar und Hugo Höllenreiner. Höllenreiner ist ein Sinto aus München und einer der Wenigen, die als Kind die Hölle von Auschwitz überlebten und darüber berichten.
Adrian Gaspar (der am 25.11. mit seinem Jazz-Trio im EineWeltHaus gastiert) ist ein junger aufstrebender Musiker aus Wien. Beeindruckt vom Lebensweg Hugo Höllenreiners komponierte Gaspar ein symphonisches Werk, in dem die Erlebnisse in den faschistischen Lagern dargestellt werden.

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Hugo Höllenreiner
Veranstalter: 
Interkulturelles Forum e.V.,
Veranstalter: 
Madhouse München,
Veranstalter: 
Münchner Flüchtlingsrat; in Kooperation mit
Veranstalter: 
EWH, Kulturreferat der LH München und Petra-Kelly-Stiftung

Gaza-Flottille + Palästina Fly-In

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 4. November 2011 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus Raum 211/212

Zwei große internationale Versuche im vergangenen Sommer, die vorenthaltenen Rechte der Palästinenser einzufordern, Israel also zu drängen, Menschen- und Völkerrecht zu respektieren, dazu auch die sogenannte Weltgemeinschaft aufzurütteln:

Gaza-Flottille + Fly-In

Die Flottille hatte die Schwerpunkte, aufmerksam zu machen auf die (auch!) wirtschaftliche, schreiende, aber zu wenig gehörte Not im Gaza, und dabei auch Hilfsgüter hinzubringen trotz der bislang praktisch totalen Abschottung über Land-, See- und Luftweg.

Bei der Fly-In-Kampagne "Welcome to Palestine" wollten Hunderte "Internationale" am Flughafen Tel Aviv aufmerksam machen: Auch im Westjordanland und in Ostjerusalem sind die Menschenrechte massiv beschnitten, durch Besatzung, Kolonialisierung, Landnahme, Vertreibungen, Häuserzerstörungen, ungebremste Siedlergewalt und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit. Dies sollte exemplarisch dargelegt werden am bislang ebenfalls vorenthaltenen "einfachen" Recht, Besuche empfangen zu können.

Flugblatt zm Download (PDF 140k)

Es berichten Elfi Padovan (Teilnehmerin an der Flottille), Günter Wimmer (Teilnehmer beim Fly-In), und Dr. Peter Voss (darüber, was in Deutschland davon ankam)

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Günter Wimmer,
ReferentInnen: 
Elfi Padovan,
ReferentInnen: 
Dr. Peter Voss
Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis,
Veranstalter: 
BIFA
4.-/2.-
Bustickets Bonn

Ökumenische Friedensandacht

Friedenswochen
Zeit: 
Sonntag, 6. November 2011 - 18:00
Ort: 
Kirche / Katholische Pfarrei St. Lukas, Aubinger Straße 63, Bus 57 von Pasing

.

Gebet und Meditation
Veranstalter: 
ev. Adventsgemeinde Aubing

Andacht zur Friedensdekade

Friedenswochen
Zeit: 
Montag, 7. November 2011 - 19:30 - Mittwoch, 16. November 2011 - 20:15
Ort: 
Petruskirche, Parkstadt Solln, Stockmannstr. 45 a

Tägliche Andacht von 19:30h - 20:15h zum Thema "Gier - Macht - Krieg"

Gebet und Meditation
Veranstalter: 
Petruskirche

Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus

Friedenswochen
Zeit: 
Sonntag, 6. November 2011 - 15:00
Ort: 
KZ-Gedenkstätte Dachau

www.dgb-jugend-muenchen.de

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.

Jedes Jahr organisiert die DGB Jugend eine Veranstaltung in der KZ-Gedenkstätte Dachau .
Es ist ein Ort, an dem Schreckliches passiert ist. Es ist aber auch ein Ort der Befreiung und Hoffnung auf eine bessere Welt.
Für die DGB-Jugend ist das Erinnern und Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus nicht nur Mahnung an das, was in der Zeit des Nationalsozialismus geschehen ist. Es ist auch die Auseinandersetzung mit der Frage, was jeder Einzelne für eine menschenwürdige und solidarische Gesellschaft tun kann.

Aktion
Veranstalter: 
DGB-Jugend München

Lesung: Mutterkorn

Friedenswochen
Zeit: 
Montag, 7. November 2011 - 20:00
Ort: 
Theater im Fraunhofer, Fraunhoferstr.9/Rgb

Am 9. November 2003 wollten Neonazis bei der Grundsteinlegung des jüdischen Kulturzentrums in München eine Bombe zünden.
Der Roman "MUTTERKORN" von Leonhard F. Seidl greift die Ereignisse von damals auf.

Podium und Politik
ReferentInnen: 
LEONHARD F. SEIDL
Veranstalter: 
Club Voltaire München
8.-/5.-

Matinée entfällt ...

Zeit: 
Sonntag, 20. November 2011 - 11:00

Die Matinée zum Waffenhandel entfällt leider wg. Absage von Jürgen Grässlin
(Empfehlung: zum gleichen Zeitpunkt läuft ... )

„Der arabische Frühling im Irak“

Friedenswochen
Zeit: 
Montag, 14. November 2011 - 20:00
Ort: 
Theater im Fraunhofer, Fraunhoferstr.9/Rgb

Ein Irakabend mit Schauspiel, Gesang und Lesung -

Der arabische Frühling im Irak

„Von der Gesetzesstelle Hammurabis
zur heutigen Gesetzlosigkeit“

BUSCHRA POLES, SAMIR YACOOB, NABIL PREUß , Mesopotamien-Kultur-Verein e.V.

Der Funke des arabischen Frühlings Nordafrikas sprang auch in den Irak über. Seit dem 25. Februar 2011 wird auch im Irak für bessere Lebens-Umstände demonstriert .
Der Staat reagiert mit Brutalität gegen die Menschen.

Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
BUSCHRA POLES
ReferentInnen: 
SAMIR YACOOB
ReferentInnen: 
NABIL PREUß
Veranstalter: 
Club Voltaire München und
Veranstalter: 
Mesopotamien-Kultur-Verein e.V.
?

Gedanken zur Pogromnacht

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 8. November 2011 - 19:00
Ort: 
Rathaus Dachau Konrad-Adenauer-Str. 2-6

Gedenken und Zeitzeugengespräch

Gespräch und Forum
ReferentInnen: 
Rabbiner Erwin Schild
Veranstalter: 
Trägerkreis Pogromgedenken Dachau

Gerechtigkeit als Maß des Friedens

Friedenswochen
Zeit: 
Donnerstag, 10. November 2011 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus Raum 211/212

aus Anlass der Buchveröffentlichung
Volker Bialas: Gerechtigkeit und Frieden als Prinzipien der globalen Ordnung

Gerechtigkeit als Maß des Friedens

Pädoyer für ein anderes Weltsystem - Thesen
Flugblatt zum Download PDF 97k

Die Bilanz westlicher „Realpolitik“ ist erdrückend: Seit zehn Jahren erfolgt im Antiterrorkrieg eine „Schleifung des Rechts“; Finanzmärkte treiben die Politik vor sich her; in neuen Kriegen wird immer deutlicher eine präventive Sicherheitspolitik durchgesetzt. Alle großen weltweiten Probleme bleiben ungelöst und verschärfen sich noch.

Wir brauchen ein anderes Weltsystem. Kriegerische Gewalt heißt Befriedung der Konflikte zugunsten der Interventionsmächte (Nato, EU). Nur Gerechtigkeit ermöglicht Frieden im Interesse der Betroffenen und zum Wohl aller.

In der Veranstaltung stellt Volker Bialas im Zusammenhang mit seiner gerade erfolgten Buchveröffentlichung einige Thesen zu dieser komplexen Thematik zur Diskussion.

__

*) Peter Lang Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt/M u.a. 2011

.

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Volker Bialas
Veranstalter: 
Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA) und
Veranstalter: 
Humanistische Union München-Südbayern (HU)
Bustickets Bonn

Killerroboter, Cyberwar & Co., die digitale Aufrüstung geht weiter

Friedenswochen
Zeit: 
Samstag, 12. November 2011 - 14:30 - 17:30
Ort: 
Hochschule München, Lothstr. 64

Offene AG bei der FIfF-Jahrestagung, Hochschule München, Lothstr. 64
mit Hans-Jörg Kreowski u.a. (http://www.fiff.de/2011)

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Hans-Jörg Kreowski u.a.
Veranstalter: 
Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V.

Der letzte Ort jüdischer „Vertretung“ in München

Friedenswochen
Zeit: 
Sonntag, 13. November 2011 - 15:00
Ort: 
Lindwurmstr. 125

Mahnwache vor dem ehemaligen jüdischen Gemeindehaus und Betsaal in München
Lindwurmstr. 125

Aktion
Veranstalter: 
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/ Bund der AntifaschistInnen (VVN/BdA)

Tänze und Geschichten, die die Seele nähren

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 15. November 2011 - 19:00
Ort: 
Pfarrheim Heilig Kreuz, Untere Grasstr. 16, U2 Silberhornstr.

Mediativer Kreistanz

Gespräch und Forum
ReferentInnen: 
Gertrud Knauer, Tanzleiterin
Veranstalter: 
Pax Christi
freiwilliger

Die aktuelle Finanzkrise und die Gier

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 15. November 2011 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus, Großer Saal, Schwanthalerstr. 80, U 4/5 Theresienwiese

Vortrag und Diskussion mit Leo Mayer, ISW e.V.1

sf-mucWeltweit empören sich die Menschen auf Straßen und Plätzen über die hemmungslose Gier der Banken und Finanzspekulanten. „Sie ruinieren uns, damit sie noch mehr Kürzungen und Zerstörung öffentlichen Eigentums durchsetzen können“ sagen die Empörten von Athen und Madrid, von Tel Aviv und Washington. Sie rufen auf zu Protest und Widerstand.

Jean Ziegler spricht von der "kannibalischen Weltordnung, die beherrscht wird vom Bankenbanditismus". Die Erkenntnis, dass es so wie bisher nicht weitergehen kann, ist weltweit in der Debatte.

Auch bei uns regt sich Protest. Am 15.10. trafen sich die Empörten am Stachus – ein gelungener Anfang. Mehr Kenntnis über die Zusammenhänge, über die Akteure in Wirtschaft und Politik ist wichtig, um Wut in zielgerichtete Aktionen zu verwandeln.

Leo Mayer beleuchtet die Hintergründe und Wirkmechanismen der sogenannten „Finanzmärkte“ und diskutiert mit uns mögliche Alternativen.

Einladung als DOC

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Leo Mayer
Veranstalter: 
Sozialforum München
Bustickets Bonn

Deutsche Rüstungsexporte für Afrika

Friedenswochen
Zeit: 
Mittwoch, 16. November 2011 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus, Großer Saal, Schwanthalerstr. 80, U 4/5 Theresienwiese

mit Emanuel Matondo

Deutsche Rüstungsexporte für Afrika
Stoppt die Waffenhändler:
 
Rüstungsgüter Made in Germany ins südliche Afrika
Aktion Aufschrei: Waffenhandel stoppen

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Emanuel Matondo
Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis,
Veranstalter: 
Connection e.V.,
Veranstalter: 
Informationsstelle südl. Afrika,
Veranstalter: 
Pax Christi,
Veranstalter: 
Münchner Bürgeriniatiative f. Frieden und Abrüstung (BIFA),
Veranstalter: 
Aktion AUFSCHREI
4.-/2.
Bustickets Bonn

"GIER MACHT KRIEG" -- TEILEN MACHT FRIEDEN --

Friedenswochen
Zeit: 
Donnerstag, 17. November 2011 - 19:30
Ort: 
Fokolar München, Mangfallstr. 29

Gebets- und Meditationsstunde mit Muslimen, Budhisten, Baha'i, Hindus, Juden, Christen


Achtung:im gedruckten Faltblatt steht Sa statt Do - richtig ist Do 17.11.

Gebet und Meditation
Veranstalter: 
Religionen für den Frieden (RfP)

Proteste in Bonn/Petersberg - Bustickets!

Truppen RAUS aus Afghanistan

Bundesweite Proteste gegen „Petersberg II“ in Bonn

Am 5. Dezember, werden sich die Regierungen der Krieg führenden westlichen Staaten mit Vertretern des Karzai-Regimes auf dem Petersberg bei Bonn treffen und ihr weiteres Vorgehen am Hindukusch beraten. Mit Beschönigungs- und Vertuschungsrhetorik, werden die NATO-Staaten ihre Besatzungsherrschaft und die Fortsetzung des Krieges in Afghanistan rechtfertigen.

Seit 10 Jahren führt die NATO unter scheinheiligen Vorwänden Krieg in Afghanistan,
einen Krieg für wirtschaftliche und machtpolitische Interessen. Während die NATO-Regierungen vom Truppenabzug aus Afghanistan reden, geht das Morden mit Luftangriffen gegen vermeintliche Taliban, dem Einsatz von Spezialkommandos und von Killerdrohnen unvermindert weiter.

Für ein Ende des Krieges und den sofortigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan werden vom 3. bis 5. Dezember bundesweit organisierte Proteste in Bonn stattfinden. Am 3. Dezember eine Großdemonstration, am 4. Dezember eine internationale Gegenkonferenz und am 5. Dezember kreative Protestaktionen an den Orten der Regierungskonferenz.

Bundesweite Web-Seite mit allen Infos: leider verschwunden
Downloads (München): Die Aktionen in Bonn 3. - 5. Dezember 2011 (PDF 350k)
Bus München-Bonn und zurück, Buskartenverkauf ... (PDF 110k)

Wir rufen alle Kriegsgegnerinnen und Kriegsgegner auf:
Fahrt mit nach Bonn
zur Großdemonstration: Samstag, 3. Dezember, Beginn: 11:30 Uhr, Kaiserplatz


Busfahrt von München nach Bonn

Abfahrt:
Samstag, 3. Dez., 0.00 Uhr, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80
Rückkunft: Sa. 3. Dez., 24 Uhr, gleicher Ort !
Normalfahrpreis: 35,- Euro (ermäßigt: 25,- Euro)
Wir erbitten Spenden für Soli-Fahrkarten, damit andere mitfahren können

So könnt Ihr Eure Busfahrkarte buchen:

JETZT – Busfahrkarten im Barverkauf:

* Tel. Absprache Bernd Michl Tel 0171 - 441 26 46


In Zusammenarbeit von
Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus und Münchner Friedensbündnis

Bustickets gibt es auch bei den Treffen vom Bündnis gegen Krieg und Rassismus, vom "Siko-Bündnis" und vom Friedensbündnis, bei vielen Terminen der Friedenswochen man muß nicht zur ganzen Veranstaltung, wenn am nur das Ticket will, dann aber pünktlich kommen ..

Afghanistan -- sie reden vom Frieden und führen Krieg

Friedenswochen
Zeit: 
Donnerstag, 24. November 2011 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus, Großer Saal

Flyer 24.11.11Flyer 24.11.11Vortrag und Informationsveranstaltung

Während die NATO-Regierungen vom Truppenabzug aus Afghanistan reden, eskalieren sie den Krieg. Mit Luftangriffen gegen vermeintliche Taliban, dem Einsatz von Killerdrohnen und Spezialkommandos geht das Morden unvermindert weiter. Menschenrechtsorganisationen und die UN-Mission in Afghanistan (UNAMA) haben inzwischen schwerste Verbrechen aufgedeckt, die auch von den afghanischen Verbündeten der NATO verübt wurden. Erpressung, Raub, Massenvergewaltigung und Mord seien an der Tagesordnung, berichten Opfer, Dorfälteste und lokale Regierungsvertreter in Afghanistan.

Am 5. Dezember, werden sich die Außenminister der in Afghanistan Krieg führenden westlichen Staaten mit Vertretern des Karzai-Regimes auf dem Petersberg bei Bonn treffen, um ihr weiteres Vorgehen am Hindukusch zu beraten. Mit Beschönigungs- und Vertuschungsrhetorik, werden die NATO-Staaten ihre Besatzungsherrschaft und die Fortsetzung des Krieges in Afghanistan rechtfertigen.
Dagegen – und für die Beendigung des Krieges, für den Abzug der NATO-Truppen aus Afghanistan – werden vom 3. bis 5. Dezember bundesweit organisierte Proteste und eine Großdemonstration in Bonn stattfinden.
Wir rufen alle Kriegsgegnerinnen und Kriegsgegner auf:
Fahrt mit nach Bonn!

Reiner Braun wird einen Überblick über den aktuellen Stand der Planungen für die dreitägigen Protestaktionen geben.

Reiner Braun ist Geschäftsführer der Internationalen Juristen und Juristinnen gegen den Atomkrieg (IALANA) und Mitglied im Vorbereitungsausschuss der „Petersberg II“ Proteste in Bonn.

__
statt Mi 23. jetzt Do 24.

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Reiner Braun (IALANA)
Veranstalter: 
Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus und
Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis
Bustickets Bonn

Schule und Hochschule ohne Militär

Friedenswochen
Zeit: 
Mittwoch, 23. November 2011 - 18:00
Ort: 
DGB-Haus, Schwanthalerstr. 64 (Großer Saal) , U 4/5 Theresienwiese

Ak Friedliche Schule und HochschuleReferentInnen berichten von ihren Bemühungen um eine friedliche Schule und Hochschule

Der AK »Friedliche Schule und Hochschule« des GEW-Stadtverbands München und ver.di-Fachbereichs 05 laden alle Interessierten zur Vernetzung gemeinsamer Arbeit zu einer Veranstaltung ein:

Schule und Hochschule ohne Militär
am 23.11.2011 um 18.00 Uhr in München im DGB-Haus, Schwanthalerstr. 64 (Großer Saal)

Im Anschluss: Diskussion zu den Erfahrungen gewerkschaftlicher Arbeit gegen Militarisierung von Schule und Hochschule.

Nach der Kooperationsvereinbarung zwischen Kultusministerium und Bundeswehr: Schließt Euch zusammen für eine friedliche Welt ohne Krieg!

Veranstaltung des Arbeitskreises "Friedliche Schule & Hochschule" unterstützt von Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA) München, DFG-VK-Bildungswerk München

Podium und Politik
Veranstalter: 
Arbeitskreis Friedliche Schule & Hochschule von
Veranstalter: 
GEW-Stadtverband München und ver.di-Fachbereichs 05; unterstützt von
Veranstalter: 
Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA) München,
Veranstalter: 
DFG-VK-Bildungswerk München
Bustickets Bonn

Münchner Friedenswochen 2010

Friedenswochen
Zeit: 
Donnerstag, 28. Oktober 2010         - Montag, 22. November 2010        

Friedenswochen 2010

28.10.2010 - 22.11.2010

Es ist Krieg. Entrüstet euch!


Programmübersicht   Kalender  Kurzkalender (pdf, DIN A5, 2 x )
Programm-Faltblatt (pdf, 4 x DIN A4)
Die Friedenswochen haben eine lange Tradition in München. Das Münchner Friedensbündnis steht für die lebendige Kontinuität dieser Veranstaltungsreihe und hofft damit in München möglichst viele Bereiche der Friedensarbeit ansprechen zu können.
„Es ist Krieg in Afghanistan - und Deutschland ist daran beteiligt. Es werden weltweit Waffen an Kriegsparteien geliefert, und zu viele davon stammen aus Deutschland. Wir sind entrüstet und protestieren.“ So begründet Wiltrud Rösch-Metzler vom Vorbereitungsteam das Motto der diesjährigen Friedensdekade. In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass Deutschland laut SIRPI-Studie derzeit der drittgrößte Waffenexporteur weltweit ist. Entrüstung darf sich also nicht allein auf den Afghanistan-Krieg beschränken.

Der Protest gegen die NATO-Kriegspolitik mit deutscher Beteiligung braucht aber vor allem ein öffentliches Echo. Er muss weit über die Kreise der Friedensbewegung hinaus reichen, denn die ganze Bevölkerung in unserem Land ist von der zunehmenden Militarisierung betroffen.

Die Spaltung zwischen der deutschen Regierungspolitik einerseits mit ihrer anscheinend unbeirrbaren Fortsetzung, ja Verschärfung des Afghanistankrieges – und sie hat die Medien zu einem Großteil im Schlepptau – und dem Wunsch der deutschen Bevölkerung nach einem möglichst schnellen Truppenabzug andererseits ist bekannt. Sie muss aber zu einem Skandal werden mit dem Ziel einer Beendigung der deutschen Kriegspolitik.

Die Veranstaltungen der diesjährigen Friedensdekade, die in München wieder auf drei Friedenswochen erweitert wird, wollen das öffentliche Thematisieren der deutschen Kriegspolitik beflügeln, sei es mit Vorträgen und Aktionen, mit Mahnwachen oder Gebeten. Sie greifen auch weitere Probleme auf, die unseren Frieden bedrohen.

In diesem Sinne laden wir herzlich ein zu den folgenden Ereignissen.



Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis u. a.

Friedenswochen-Kalender 2010

Friedenswochen-Kalender 2010
"Es ist Krieg. Entrüstet euch!"
zur Friedenswochen-Titelseite     Einzelheiten     Programm-Faltblatt (pdf, 4 x DIN A4)    Kurzkalender (pdf, DIN A5, 2 x )

28.10.10 - 22.11.10

Do 28.10.10 (Di. - Sa., 10 – 16 Uhr), Teilhaben - Teilwerden!, Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87
16:30 Uhr, Dr. Dietrich Schulze, Militarisierung der Hochschulen - Hochschulen forschen für den Krieg
TU München, Raum 0601 Theresianum; Zugang Theresienstr. 90
Fr
29.10.10 '
Sa
30.10.10 '
So
31.10.10
'
Mo
1.11.10 '
Di
2.11.10 '
Mi
3.11.10 '
Do
4.11.10 '
Fr
5.11.10 '
Sa
6.11.10 '
So
7.11.10 11:00 Uhr, Gottesdienst, Jahrestag der Pogromnacht, Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87
Mo
8.11.10 18:00 Uhr,  Rabbiner Erwin Schild, Gedenken zur Pogromnacht mit Zeitzeugengespräch, Rath. Dachau, Konrad-Adenauer-Str. 2-6
19:30 - 20:00 Uhr (tägl. bis 17.11.10), Friedensdekade, Petruskirche, Parkstadt-Solln, Stockmannstr. 45a
20:00 Uhr, Eva Mendel, Es gab auch andere Deutsche, Club Voltaire, Theater am Fraunhofer, Fraunhoferstr. 9/Rgb
Di
9.11.10 18:00 Uhr,  Ökumenischer Friedensgottesdienst, Es ist Krieg. Entrüstet euch!, St. Bonifaz / Krypta, Karlstr. 34A
Mi
10.11.10 19:30 Uhr,  Ursula Dersch, Fintan Bolton, Moderation Ursula Epple. Militärische Interventionspolitik der EU,
Die EU-Strategiepläne bis 2020 für die Weltmacht EU - Militärisch und zivil:
Was geht uns das an?
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Saal
Do
11.11.10 19:00 - 22:00 Uhr, Gedenkveranstaltung, Lichtergang in Berg am Laim, Altenheim St. Michael, St. Michael-Str. 16
19:30 Uhr, Helmut Selinger, Claus Schreer, PEAK-OIL, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Raum 211/212
Fr
12.11.10 13:00 Uhr, Frauen in Schwarz, Mahnwache, Für einen gerechten Frieden in Nahost, Odeonsplatz
19:30 Uhr, Gebets- und Meditationsstunde, Religionen für den Frieden - hier und überall, Fokolar, Mangfallstr. 29
Sa
13.11.10 '
So
14.11.10 16:00 Uhr, Lesung und Konzert mit Rachel Knobler, Karmel Kloster "Heilig Blut", Dachau, Alte Römerstr. 91
Mo 15.11.10 19:30 Uhr, Prof. Dr. Jeff Halper, Ein Israeli in Palästina, Aula der Hochschule für Philosophie, Kaulbachstr. 31A
20:00 Uhr, Dr. Ute Scheub, Heldendämmerung, Club Voltaire, Theater am Fraunhofer, Fraunhoferstr. 9/Rgb.
Di
16.11.10 18:30 - 22:00 Uhr, Jeff Halper, Seminar, Der israelisch-palästinensische Konflikt, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Großer Saal
19:00 Uhr, Gertrud Knauer, "Tänze und Geschichten", Pfarrheim Heilig Kreuz, Untere Grasstr. 16
Mi
17.11.10 '
Do 18.11.10 19:30 Uhr, Claus Schreer, Der US/EU-Konfrontationskurs und die zunehmenden Kriegsvorbereitungen gegen den Iran,
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Raum 211/212
Fr 19.10.10 '
Sa 20.11.10 18:00 Uhr, Clemens Ronnefeldt, Entrüstet Euch! Schafft Frieden im Nahen und Mittleren Osten,
Katholische Hochschulgemeinde, Leopoldstr. 11
So
21.11.10 11:00 Uhr, Bilder und Gedichte von Varda Moskovitz, Der lange Weg zum Frieden, Club Voltaire, Fraunhoferstr. 9/Rgb.
13:30 Uhr, Ernst Grube, Jüdische Kindheit in München, Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87
15:00 Uhr, Stadtdekanin Barbara Kittelberger, Wer ist denn mein Nächster? Ev. Versöhngsk KZ-Gedenkst. Dachau, Alte Römerstr. 87
(13:30 Uhr: Angebot einer Führung durch die KZ-Gedenkstätte Dachau)
Mo 22.11.10 19:00 Uhr, Jürgen Wagner, Kriegspolitik und Wirtschaftsinteressen von Nato und EU -
Bekämpfung der Armen statt Armutsbekämpfung
, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Großer Saal

25.11. -
25.1.11
(Di. - Sa., 10 - 16 Uhr), Ausstellung, Durch diese Türen gingen sie ein und aus,
Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

Übersicht Münchner Friedenswochen 2010

Münchner Friedenswochen (28.10. - 22. 11. 10)
Es ist Krieg. Entrüstet euch!

Programmübersicht 

FWIconProg

zur Friedenswochen-Titelseite  Kalender Kurzkalender (pdf, DIN A5, 2 x ) Programm-Faltblatt (pdf, 4 x DIN A4)
Mi., 13.10.10 - 21.11.10 (Di. - Sa., 10 – 16 Uhr)
Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
Ausstellung, Teilhaben - Teilwerden!
Frauen und Männer mit kulturellen Wurzeln außerhalb von Deutschland erzählen ihre Lebensgeschichten
Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

Do., 28.10.10, 16:30 Uhr,
ver.di LMU und TUM
Dr. Dietrich Schulze, ver.di; Peer Heinelt, Journalist
Militarisierung der Hochschulen - Hochschulen forschen für den Krieg
TU München, Raum 0601 Theresianum; Zugang Theresienstr. 90

So., 7.11.10, 11:00 Uhr, Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
Gottesdienst, Stadtdekanin Barbara Kittelberger, Jahrestag der Pogromnacht
Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

Mo., 8.11.10, 18:00 Uhr, Trägerkreis Pogromgedenken in Dachau
Rabbiner Erwin Schild (ehemaliger Häftling des KZ-Dachau)
Gedenken zur Pogromnacht mit Zeitzeugengespräch
Rathaus Dachau, Konrad-Adenauer-Str. 2-6

Mo., 8.11.10 - 17.11.10, tägl. 19:30 - 20:00 Uhr, Petruskirche
Diverse Referenten
Friedensdekade
Petruskirche, Parkstadt-Solln, Stockmannstr. 45a

Mo., 8.11.10, 20:00 Uhr, Club Voltaire
Vortrag und Gespräch
Eva Mendel, Vorsitzende des Mauthausen-Komitees Ost, Es gab auch andere Deutsche
Club Voltaire, Theater am Fraunhofer, Fraunhoferstr. 9/Rgb.,  8 € / 5€

Di., 9.11.10, 18:00 Uhr, Initiative Christen in der Region und Pax Christi München
Ökumenischer Friedensgottesdienst
Es ist Krieg. Entrüstet euch!
St. Bonifaz / Krypta, Karlstr. 34A (Eingang über Hof und Pfarrzentr.), U2  Königsplatz

Mi., 10.11.2010, 19:30 Uhr, Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA)
Ursula Dersch, Fintan Bolton, Moderation Ursula Epple. - Militärische Interventionspolitik der EU
Die EU-Strategiepläne bis 2020 für die Weltmacht EU - Militärisch und zivil:
Was geht uns das an?
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Saal, U4/U5 Theresienwiese

Do., 11.11.10, 19:00 - 22:00 Uhr,
Friedensgemeinschaft Berg am Laim und Pax Christi, Gruppe St. Michael,
Bezirksausschuss 14 Berg am Laim und Münchner Volkshochschule
Lichtergang in Berg am Laim
Gedenkveranstaltung für die Deportierten und Ermordeten aus der ehemaligen Heimanlage für Juden in Berg am Laim
Altenheim St. Michael, St. Michael-Str. 16

Do. 11.11.10, 19:30 Uhr,
isw-Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung e.V., Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus
Helmut Selinger, Claus Schreer, PEAK-OIL
Das neue Strategiepapier der Bundeswehr für das Ende des Ölzeitalters
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Raum 211/212, U4/U5 Theresienwiese

Fr., 12.11.10, 13:00 Uhr, Frauen in Schwarz, 
Mahnwache, Für einen gerechten Frieden in Nahost
Odeonsplatz, U3/6 und 4/5 Odeonsplatz

Fr., 12.11.10, 19:30 Uhr, RfP München (Religions for Peace)
Gebets- und Meditationsstunde, Religionen für den Frieden - hier und überall
Vertreter aus sieben verschiedenen Religionsgemeinschaften
Fokolar, Mangfallstr. 29, U1 Mangfallplatz

So., 14.11.10, 16:00 Uhr, Ev.Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
Lesung und Konzert mit Rachel Knobler, Überlebende mehrerer Konzentrationslager
Karmel Kloster "Heilig Blut", Dachau, Alte Römerstr. 91

Mo., 15.11.10, 20:00 Uhr, Internationale Frauenliga, Club Voltaire
Autorenlesung und Diskussion, Dr. Ute Scheub, Heldendämmerung
Club Voltaire, Theater am Fraunhofer, Fraunhoferstr. 9,  € 8,-/ 5,-

Mo., 15.11.10, 19:30 Uhr, SALAM SHALOM Arbeitskreis Palästina-Israel e.V.
Prof. Dr. Jeff Halper, Jerusalem, Komitee gegen Häuserzerstörung (ICAHD)
Ein Israeli in Palästina -

Widerstand leisten gegen Vertreibung und Enteignung, Israel vom Kolonialismus "erlösen"
Aula der Hochschule für Philosophie, Kaulbachstr. 31A (U3 / U6 Universität), 7,- / 5,- €

Di., 16.11.10, 18:30 - 22:00 Uhr, SALAM SHALOM Arbeitskreis Palästina-Israel e.V.
Prof. Dr. Jeff Halper, Jerusalem, Komitee gegen Häuserzerstörung (ICAHD)
Seminar, Der israelisch-palästinensische Konflikt
Die Unterdrückung begreifen: Ursprünge und Struktur der Unterdrückung
Die Unterdrückung überwinden: Elemente einer Lösung
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Großer Saal, U4/U5 Theresienwiese
Seminar: 7,- / 5,- € ; Vortrag am 15.11. u. Seminar am 16.11.10: 12,- / 8,- €

Di., 16.11.10, 19:00 Uhr, Pax Christi
Gertrud Knauer, Tanzleiterin
Mediativer Kreistanz
Tänze und Geschichten, die die Seele nähren
Pfarrheim Heilig Kreuz, Untere Grasstr. 16, U2 Silberhornstr., freiwilliger Beitrag

Do., 18.11.10, 19:30 Uhr, Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus
Claus Schreer, Der US/EU-Konfrontationskurs und die zunehmenden Kriegsvorbereitungen gegen den Iran
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Raum 211/212, U4/U5 Theresienwiese

Sa., 20.11.10, 18:00 Uhr, Trägerkreis "Politisches Samstagsgebet"
Politisches Samstagsgebet
Clemens Ronnefeldt, Friedensreferent des Internationalen Versöhnungsbundes
Entrüstet Euch! Schafft Frieden im Nahen und Mittleren Osten

Katholische Hochschulgemeinde (KHG), Leopoldstr. 11, U3/U6 Giselastr., Spenden für ein Projekt erbeten

So., 21.11.10, 11:00 Uhr, Club Voltaire
Matinee - Buchvorstellung
Varda und Reuben Moskovitz, israelische FriedensaktivistInnen, Der lange Weg zum Frieden
Bilder und Gedichte von Varda Moskovitz
Club Voltaire, Theater am Fraunhofer, Fraunhoferstr. 9/Rgb.,  8 € / 5 €

So., 21.11.10, 13:30 Uhr, Ev.Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
Zeitzeugengespräch, Ernst Grube, Jüdische Kindheit in München
Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

So., 21.11.10, 15:00 Uhr,
Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Evang. Jugend München,
BDKJ München und Freising, kath. Seelsorge in der KZ-Gedenkstätte
Ökumenisches Friedensgebet
Stadtdekanin Barbara Kittelberger, Vorsitzende des Kuratoriums der Versöhnungskirche
 Wer ist denn mein Nächster?
Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87, Treffpunkt: Appellplatz
13:30 Uhr: Angebot einer Führung durch die KZ-Gedenkstätte Dachau, Anmeldung: 08131 351514

Mo., 22.11.10, 19:00 Uhr, Münchner Friedenbündnis, attac
Jürgen Wagner, Politikwissenschaftler, IMI (Informationsstelle Militarisierung, Tübingen)
Kriegspolitik und Wirtschaftsinteressen von Nato und EU - Bekämpfung der Armen statt Armutsbekämpfung
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Großer Saal, U4/U5 Theresienwiese, 5 € / 3 €

Do., 25.11.10 - 25.1.11 (Di. - Sa., 10 - 16 Uhr)
Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
Ausstellung, Durch diese Türen gingen sie ein und aus
Hinter diesen Türen verbarg sich ein grausames Schicksal, das alle traf, die in der NS-Zeit als Juden in München lebten.
Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

Münchner Friedenswochen 2009


Friedenswochen 2009

1.11.2009 - 22.11.2009

Programmübersicht   Kalender   Kurzkalender (pdf, DIN A5, 2 x )

Programm-Faltblatt (pdf, 4 x DIN A4)

Die Friedenswochen haben eine lange Tradition in München. Das Münchner Friedensbündnis steht für die lebendige Kontinuität dieser Veranstaltungsreihe und hofft damit in München möglichst viele Bereiche der Friedensarbeit ansprechen zu können.
Das Motto der Friedenswochen 2009 erinnert an den Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren mit seinen positiven Folgen, aber auch seinen problematischen Seiten.
Seitdem wurden neue Barrieren, Wälle und Zäune errichtet, noch höher, noch länger, noch sicherer.

Festung Europa: Europa schottet sich ab vor Menschen, die aus ihrer ursprünglichen Heimat fliehen: vor Krieg, Hunger, Unterdrückung, Umweltkatastrophen. Die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX – Jahresetat 70 Millionen Euro – soll mit schnellen Booten und modernster GPS-Technik Menschen daran hindern, europäisches Territorium zu erreichen.

Die israelische Mauer in Palästina: Diese Mauer verläuft auf weite Strecken nicht auf der so genannten „Grünen Linie“ zwischen Israel und Palästina, sondern auf palästinensischem Gebiet. Eine halbe Million Palästinenser ist nun abgeschnitten von Familie, Feldern und Versorgung. Schulen, Universitäten und Krankenhäuser sind für sie zum Teil unerreichbar.

Die Grenze zwischen Mexiko und den USA: Um die illegale Einwanderung zu verhindern, wird die mehr als 3000 Kilometer lange Grenze scharf bewacht.
Allein im Jahr 2005 wurden 473 Tote an der Grenze aufgefunden; viele davon waren verdurstet.

Weitgehend unbekannt ist der 2000 km lange verminte Grenzwall quer durch das Land Westsahara. Er trennt den von Marokko besetzten Teil Westsahara von den Regionen, die von der Unabhängigkeitsfront Polisario kontrolliert werden.

Täglich bezahlen verzweifelte Menschen den Wunsch nach einer sicheren Zukunft mit ihrem Leben.

Neben diesen Mauern gibt es weitere, unsichtbare: Etwa eine Milliarde Menschen leidet unter Hunger, Tendenz steigend. Handelsbeschränkungen behindern eine Entwicklung vor allem in den ärmsten Ländern. Der Kampf um Rohstoffe und Wasser verschärft sich, und auch in den Industrieländern öffnet sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter.

Jede Mauer ist eine Absage an menschliches Miteinander, Zeugnis vom Willen zur Besitzstandswahrung und vom Versagen völkerverbindender Politik.
Aber seit es Mauern gibt, werden sie überwunden. Immer gibt es Menschen, die eine Vision haben – auch wenn sie kein Visum besitzen. Und es gibt Menschen, die dazu beitragen, diese Mauern zu überwinden, überall auf der Welt.

Bei den vielfältigen Veranstaltungen zu den Friedenswochen wollen wir über Mauern und andere Bedrohungen des Friedens informieren, diskutieren und über Lösungen nachdenken. Sie sind herzlich eingeladen!

Quelle: Die Informationen sind den „Materialien zur Ökumenischen FriedensDekade“ entnommen. www.friedensdekade.de


Übersicht Münchner Friedenswochen 2009

Münchner
Friedenswochen (1.11. - 22. 11. 09)


Mauern überwinden


Programmübersicht 



FWIconProg


zur
Friedenswochen-Titelseite
 
Kalender Kurzkalender
(pdf, DIN A5, 2 x )
Programm-Faltblatt
(pdf, 4 x DIN A4)


Unmittelbar vor den Friedenswochen


Sa., 24.10.09, 

7:00 – 19:30 Uhr, Dachauer
Forum, Gedenkstättenfahrt,

Goldbacher
Stollen in Überlingen und ehemaliges KZ Aufkirch

,

25 €, Anmeldung bis 20.10.09, 08131/996880 oder info@dachauer-forum.de


Mi., 28.10.09,
19:30 Uhr,
 VVN/BdA,
Dr. Katharina Rothe, Leipzig , "Ein
Blick in die Mitte",

Zur Entstehung rechtsextremer und
demokratischer Einstellungen in Deutschland,

Seidlvilla, Nikolaiplatz
1B, U3/U6 Giselastr.


Fr.,
30.10.09, 
19:00
Uhr, 
Internationale Frauenliga für
Frieden und Freiheit, Gruppe München, Barbara Lochbihler
(MEP, Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Rainer Stinner
(MdB, Mitglied des Verteidigungsausschusses FDP, angefragt),

"Vorrang zivil!", Evangelische Stadtakademie,
Herzog-Wilhelm-Str. 24




Do.,
5.11.09, 
19:00
Uhr,
Münchner Friedensbündnis, Erwin
Schelbert, Studiengesellschaft für Friedensforschung e.V.,

"Klimawandel und versiegende
Ressourcen - eine Bedrohung unserer Sicherheit"

Pfarrsaal
von  St. Ursula am Kaiserplatz, U3/6 Münchner
Freiheit, U3 Bonner Platz


8.11.09 – 18.11.09, 19:30 Uhr, Petruskirche
Parkstadt-Solln,
Ökumenische
Friedensandacht
,

Petruskirche
Parkstadt-Solln, Stockmannstr. 45a


So., 8.11.09, 
11:00 Uhr,
Evangelische
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau,

Gedenkgottesdienst zum Jahrestag
der Novemberpogrome
,
Evangelische
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte
Römerstr. 87


So., 8.11.09, 11:30
– 12:30 Uhr,

Evang.-Luth. Versöhnungskirche, Mini-Gottesdienst "Frieden",

für
Familien mit kleinen Kindern,
Pfr. Hans Martin Schroeder, anschließend
Mittagessen,
Evang.-Luth.
Versöhnungskirche, Hugo-Wolf-Str.18, U2 Harthof


So., 8.11.09,
18:00 Uhr,
 Trägerkreis
Pogromnacht-Gedenkfeier
Dachau, Stadt Dachau,

"Gedenken zur Pogromnacht", Rachel
Knobler liest aus ihren Gedichten
über die
Erfahrungen in Ausschwitz und anderen
Konzentratationslagern, Rathaus Dachau,
Konrad-Adenauer-Str. 6


Mo., 9.11.09, 19:00 Uhr,
Handicap International und bezev (Behinderung und
Entwicklungszusammenarbeit e.V.)
 Ausstellungseröffnung
"Entwicklung ist für alle da"

mit
Lesung mit Autor Michael Krausnick: "Behinderung: Wer behindert
wen?", EineWeltHaus,
Schwanthalerstr. 80


Di., 10.11.09, 19:00
Uhr,
 
Pax Christi, Bistumsstelle München mit Christen in der
Region

Ökumenischer
Gottesdienst, "Mauern überwinden"

Pfarrerin
Elisabeth Schwanhäusser-Schwarz und Pastoralreferent
Robert Zajonz

Pfarrkirche St. Anna,
St.-Anna-Platz (U 4/5 Lehel)


Mi.,
11.11.09, 19:30
Uhr,

Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte
Dachau,

Dr. Irmgard Wojak, "Widerstand gegen den
Unrechtsstaat, Fritz Bauer und der Auschwitz-Prozess"

Evangelische
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte
Römerstr. 87


Do., 12.11.09, 
Friedensgemeinschaft Berg am Laim, Pax Christi St. Michael BaL,
Münchner VHS Stadtbereich
Ost

Gedenkveranstaltung
an die Reichspogromnacht 1938,

Duo Cord, Vincent
und David Geer spielen Klezmermusik; Lichtergang mit Kerzen zum
Mahnmal; Gesprächsrunde

19:00 Uhr,
Kloster der Barmherzigen
Schwestern, St. Michaelstr. 16

20:00 Uhr,
Lichtergang

20:30 Uhr,
Pfarrsaal, Clemens-August-Str. 2


Sa., 14.11.09, 9:30
– 19:00 Uhr, Seminartag, Evangelische
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau

"Erinnern an NS-Opfer in
KZ-Außenlager und auf
Todesmärschen",

Anregungen zu
Gedenkveranstaltungen zum 65. Jahrestag der Befreiung der
Außenlager im Frühjahr 2010

Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte
Dachau, Alte Römerstr. 87


So., 15.11.09, 16:00
Uhr,

Karmelkloster und Ev.Versöhnungskirche in der
KZ-Gedenkstätte Dachau

Lesung und Konzert mit Rachel
Knobler und Duo der Musikhochschule Krakau

    
Karmel Kloster "Heilig Blut", Dachau, Alte Römerstr. 91


Di., 17.11.09, 19:00
Uhr,

Pax Christi, Gertrud Knauer, Tanzleiterin; Meditativer Tanz:

"Tänze und
Geschichten, die die Seele nähren"

  
Pfarrheim
Heiligkreuz, Untere Grasstr. 16, Eingang Gietlstr., U2 Silberhornstr.,
freiwilliger Beitrag

 

Di., 17.11.09, 19:30
Uhr,

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/ Bund der
AntifaschistInnen,

Dr. Klaus Hahnzog
und Friedbert Mühldorfer im
Gespräch,

"Antifaschismus im
Grundgesetz und in der Bayerischen Verfassung"

Seidlvilla,
Raum Gorbach, Nikolaiplatz 1B, U3/U6 Giselastr.


Mi., 18.11.09, 19:30
Uhr,

Münchner Bündnis gegen Krieg und
Rassismus,

Jürgen
Rose, Oberstleutnant der Bundeswehr,
"Ernstfall
Angriffskrieg"

EineWeltHaus,
Schwanthalerstr. 80


Mi., 18.11.09, 20:00
Uhr,

Evang. Olympiakirche, Kath. Frieden-Christi

Ökumenischer
Gottesdienst "Mauern überwinden",

Pfr.
Götz/ Pfr. Paula,
Evang.
Olympiakirche, Helene-Mayer-Ring 25, U3 Olympiazentrum


Do., 19.11.09, 19:30
Uhr,

Handicap International, "Streubomben:
Tod im Maisfeld",

Lesung und
Gespräch mit der
Autorin Sophia Deeg, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Raum
210


Do., 19.11.09, 19:30
Uhr,
Franziskanische Gemeinschaft, Christlich-muslimisches
Friedensgebet

Pfarrsaal St. Anna
im Lehel, St.-Anna-Str. 19, U4/5 Lehel


Do., 19.11.09, Dokumentarfilm von Karin Kaper und
Dirk Szuszies, "Another
Glorious
Day",

englisch, deutsche
Untertitel; Living Theatre New York, "The
Brig" von Kenneth H. Brown,

Maxim-Kino,
Landshuter Allee 33

21.11.09, Regisseur
anwesend,    


Do., 19.11.09, 20:00
Uhr,

amigra, a.i.d.a, firm, Feierwerk,

Noah Sow und Mutlu
Ergün, Edutainment Attacke,

Edutainment-Show
mit Quiz, Stand-Up, Rap, Lesung und Satire

Orangehouse/Feierwerk, Hansastr. 41


Sa., 21.11.09, 18:00
Uhr,

Bürgergruppen Münchens,

Dr. Othmar Noggler,
10 Jahre
Politisches Samstagsgebet, "Politisch
Beten"

Kath.
Hochschulgemeinde, Leopoldstr.11, U3/6
Giselastraße


So., 22.11.09, 15:00
Uhr, Ökumenisches Friedensgebet,

Evangelische
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte
Dachau, Evang. Jugend München, BDKJ München und
Freising    Evangelische
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte
Römerstr. 87,
Treffpunkt: Appellplatz

13:30 Uhr:
Möglichkeit einer Kurzführung, Treffpkt:
Besucherzentr.




Mi.,
25.11.09, 19:30 Uhr,
Evangelische
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau,

Ausstellungseröffnung/Vernissage, Achs Fis Ghal, POSTSCRIPTUM,

Die Sprache der Worte, Einführung in die "Buch-Male" mit (Un-)
Worten der NS-Propaganda

Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte
Dachau, Alte Römerstr. 87


Münchner Friedenswochen 2008


Friedenswochen 2008

„Frieden riskieren – sich einmischen“

2.11.2008 - 23.11.2008

Programmübersicht   Kalender   Kurzkalender (pdf, DIN A5, 2 x )

Programm-Faltblatt (pdf, 4 x DIN A4)

Die Friedenswochen haben eine lange Tradition in München. Das Münchner Friedensbündnis steht für die lebendige Kontinuität dieser Veranstaltungsreihe und hofft damit in München möglichst viele Bereiche der Friedensarbeit ansprechen zu können.
Zwei Stimmen zum Motto der diesjährigen Friedensdekade:

„Die Welt von morgen wird - ja muss eine Gesellschaft sein, die sich auf Gewaltfreiheit gründet. Dies mag ein entferntes Ziel sein, ein unpraktisches Utopia. Aber es ist nicht im Geringsten unerreichbar, da man dafür hier und jetzt arbeiten kann. Ein Einzelner kann den Lebensstil der Zukunft praktizieren, in Gewaltfreiheit, ohne auf andere warten zu müssen. Und wenn es ein Einzelner kann, können es nicht auch ganze Gruppen, ganze Nationen?“
Mahatma Gandhi

„Es gibt keinen Weg zum Frieden auf dem Weg der Sicherheit. Denn Friede muss gewagt werden, ist das eine große Wagnis, und lässt sich nie und nimmer sichern. Friede ist das Gegenteil von Sicherung. Sicherheiten fordern heißt Misstrauen haben, und dieses Misstrauen gebiert wiederum Krieg.“
Dietrich Bonhoeffer

Große Worte. Sind sie auch realistisch? Versuchen wir, uns vorzustellen, was „Frieden riskieren“ in Afghanistan bedeuten würde:
  • Es könnte bedeuten, dass die vorliegenden Friedenspläne (z.B. von Herbert Sahlmann, ehemaliger Entwicklungsbeauftragter des BMZ, oder von Andreas Buro, Friedensforscher, Aachener Friedenspreis 2008) ernsthaft auf ihre Realisierbarkeit überprüft werden.
  • Es könnte bedeuten, dass man auf die Fähigkeit des afghanischen Volkes und seiner Nachbarn vertraut, ihren Weg zum Frieden zu finden, der nicht unser Weg sein muss, der aber aus ihrer Kultur und Tradition kommt, wie es der afghanische Politikwissenschaftler Matin Baraki fordert.
  • Es könnte bedeuten, dass nicht die „Terroristen“ bekämpft werden, sondern die Ursachen des Terrorismus.
  • Es könnte bedeuten, dass die Mittel für den Krieg für den Wiederaufbau des  Landes einsetzt werden. Diese Forderung wird besonders drängend, da wegen der Missernten aufgrund des trockenen Sommers im Zentrum und im Norden des Landes etwa 9 Millionen Menschen von Hungersnot bedroht sind.
  • Es könnte bedeuten, dass die Politiker das Gespräch mit dem gesprächsbereiten Teil der Taliban – die ja lange Zeit von den USA gestützt wurden – suchen.
Utopisch? Riskant? Unrealistisch? Es käme auf die Bereitschaft an, umzusteuern und eine gewaltfreie Lösung des Konflikts anzustreben.
 
„Die Utopien von heute sind die Realitäten von morgen“, so sagte Herbert Wehner, der gewiss kein weltfremder Träumer war!

Genau hier beginnt auch unsere Aufgabe als Zivilgesellschaft, uns einzumischen, unsere Forderungen und Alternativen zu formulieren.
Dass eine solche Einmischung erfolgreich sein kann, zeigt zum Beispiel  die Kampagne zur Ächtung von Landminen: sie kann Fortschritte vorweisen, muss aber weitergeführt werden.

Das Programm der Friedenswochen umfasst wieder eine breite Spanne von Aktivitäten und Themen. Neben der Information und der Auseinandersetzung wird es auch Vorschläge zum Aktiv-Werden, also zur Einmischung geben.

Weitere Veranstaltungen werden auf  aktuelle Ereignisse reagieren und stehen daher noch nicht im Programm. Sie werden u.a. in der Tagespresse und im Internet angekündigt.

Wir laden alle am Frieden Interessierten ein, unsere  Angebote wahrzunehmen und so einen Beitrag zum Frieden zu leisten.


Friedenswochen-Kalender 2008

Friedenswochen-Kalender
Einzelheiten    Programm-Faltblatt (pdf, 4 x DIN A4)    Kurzkalender (pdf, DIN A5, 2 x )    
So 26.10.08 11:30 Uhr, Lie-Down:
Für ein
Verbot aller Streubomben!
, Odeonsplatz
Mo 27.10.08 ´
Di 28.10.08 ´
Mi 29.10.08 19:30 Uhr
Josef Vilsmaier, "Der
letzte Zug"
, Kino Cinema, Fraunhoferstr. 5, Dachau
Do 30.10.08 ´
Fr 31.10.08 ´
Sa 1.11.08 ´


So
2.11.05
´
Mo
3.11.08 3.11.08
– 30.11.08
, Ausstellung, "Die Nakba", EineWeltHaus,
Schwanthalerstr. 80
Di
4.11.08 18:00 Uhr, Eröffnung und Führung, "Die Nakba", EineWeltHaus,
Schwanthalerstr. 80
Mi
5.11.08 ´
Do
6.11.08 ´
Fr
7.11.08 19:30
Uhr
, Esther und Edna Bejarano & "Coincidence",
Konzert,

"Gegen das
Vergessen – Lieder aus dem Ghetto und dem Widerstand"
,
Kulturhaus Milbertshofen, Curt-Mezger-Platz 1;

Sa
8.11.08 19:30
Uhr,
Ingrid Rumpf,
"Flucht, Vertreibung, Enteignung der Palästinenser 1948 - eine
'selbstverschuldete Tragödie'?"
, EineWeltHaus,
Schwanthalerstr. 80, Großer Saal, um 18:30 Uhr
Führung durch die Nakba-Ausstellung
So
9.11.08 11:00
Uhr
,"70
Jahre Pogromnacht"
mit Pfarrer Walter Joelsen,

   Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte
Dachau, Alte Römerstr. 87

11:00 Uhr,
Barbara Lochbihler,"Frauenrechte
sind Menschenrechte"
, Galerie & Cafe
Käthe, Gebsattelstr. 34, München/Au

Mo
10.11.08 ´
Di
11.11.08 18:00
– 19:00 Uhr
, Ökumenischer
Gottesdienst, Elisabeth Schwanhäusser-Schwarz, Dr. Karl-Ernst
Apfelbacher,

"Frieden riskieren"

, S. Bonifaz, Krypta, Karlstr. 34a, U2
Königsplatz
Mi
12.11.08 18:30
Uhr
, Führung durch die Nakba-Ausstellung, EineWeltHaus,
Schwanthalerstr. 80

19:00 Uhr,
Conrad Schuhler (ISW),
"Regionalisierung
und Demokratisierung der Wirtschaft als Antwort auf die

    Finanzkrise",
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80,
=> 26.11.08

19:30 Uhr"Jerusalem. The EastSideStory"
von Mohammad Alatar, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80,
Großer Saal, € 2

19:30 Uhr,
Film mit Zeitzeugengespräch, Jutta Neubert, "Büro Pfarrer
Grüber"
,

Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte
Dachau, Alte Römerstr. 87

Do
13.11.08 19:30 Uhr,
Rainer Rupp, "60 Jahre
NATO sind genug"
, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80,
Eintritt € 3/ € 0

19:00 Uhr"Frieden riskieren"mit
der Münchner WCRP-Gruppe und verschiedenen
Religionsgemeinschaften,

Fokolar, Mangfallstraße 29, U1 Haltestelle Mangfallplatz

Fr
14.11.08 19:30
Uhr
, Sami ul Haq, "Alltag in
Afghanistan: Über das Leben von Menschen mit Behinderung und
über die
Arbeit von Nicht-Regierungs-Organisationen in Afghanistan"
,
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80
Sa
15.11.08 16:00
Uhr
Lesung
und Konzert mit Rachel Knobler
, Karmel Kloster Dachau,
Alte Römerstr. 91
So
16.11.08 11:15
Uhr
, Gottesdienst mit Landesbischof Friedrich, "50 Jahre Aktion
Sühnezeichen Friedensdienste"
,

Markuskirche, Gabelsbergerstr. 6

Mo
17.11.08 ´
Di
18.11.08 19:00 – 22:00 Uhr,
Dr Peter Barth, "Über
Wasser"
, Film von Udo Mauer, Kino BREITWAND Herrsching,
Luitpoldstr. 5

19:00 Uhr,
Gertrud Knauer, Meditativer Tanz: "Tänze
und Geschichten, die die Seele nähren"
,

Pfarrheim Heiligkreuz, Untere Grasstr. 16, Eingang Gietlstr., 1. Stock,
U2 Silberhornstr.

Mi
19.11.08 18:00
Uhr
, Führung durch die Nakba-Ausstellung, EineWeltHaus,
Schwanthalerstr. 80

20:00 Uhr,
Ökumenischer
Gottesdienst
, Pfarrer Götz und Paula, es singt
der ökumenische Chor,

Olympiakirche, Helene-Mayer-Ring 25

Do 20.11.08 18:30
Uhr
Führung durch die Nakba-Ausstellung,
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80

19:00 Uhr,
Paul B. Kleiser, "Georgien
und die kaukasische Krisenregion"
, Familien-Zentrum
Trudering, Dompfaffweg 10

19:30 Uhr,
Elisabeth Geißler, Literarisches Potpourri, "Friede hat seinen Preis",
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80

19:30 Uhr,
Lesung
aus dem Buch des israelischen Politologen Ilan Pappe, "Die ethnische Säuberung
Palästinas"
,

mit Jürgen Jung und Beate Himmelstoss, EineWeltHaus,
Schwanthalerstr. 80, Großer Saal, € 5

Fr 21.11.08 20:00
Uhr
, Gastspiel der Berliner Compagnie, "Die Verteidigung Deutschlands am
Hindukusch"
,

Anton-Fingerle-Zentrum, Schlierseestr.47, U/ S-Bahn Giesing, Eintritt:
€ 10/ € 5

Sa 22.11.08 18:00
– 20:00 Uhr
, Das Politische Samstagsgebet, Dr.
Peter Barth, Studiengesellschaft für Friedensforschung,

"Der bedrohte
Frieden, Wassermangel - eine Herausforderung für die
Friedensforschung"
,

Katholische Hochschulgemeinde, Leopoldstr. 11, U Giselastr.

So
23.11.08 15:00
Uhr
, Friedensgebet, "Schweig
doch nicht, o Gott"
, KZ-Gedenkstätte
Dachau, Appellplatz Treffpunkt, Alte Römerstr. 75


Mo 24.11.08 19:30 Uhr, Gordon
Uhlmann, "Getanzte
Freiheit – Swingjugendliche in der NS-Zeit"
,

    Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte
Dachau, Alte Römerstr. 87

19:30 Uhr,
Rainer Roth, "Kinderarmut",
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80

Di 25.11.08 ´
Mi 26.11.08 18:00 Uhr, Führung
durch die Nakba-Ausstellung", EineWeltHaus,
Schwanthalerstr. 80

19:00 Uhr,
Conrad Schuhler (ISW), "Regionalisierung
und Demokratisierung der Wirtschaft als Antwort auf die

    Finanzkrise"

,
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80
Do 27.11.08 ´
Fr 28.11.08 19:00 Uhr, Frauen für
Menschenrechte und Frieden
, Begegnung mit
Trägerinnen des Alternativen Nobelpreises

(Dekha Ibrahim Abdi, Irene Fernandez, Ruth Manorama), Alter
Rathaussaal, € 5

Programmübersicht Friedenswochen 2008

Münchner
Friedenswochen (2.11. - 23. 11. 08)


Frieden
riskieren - sich einmischen


Programmübersicht 



FWIconProg


zur
Friedenswochen-Titelseite
 
Kalender Kurzkalender
(pdf, DIN A5, 2 x )
Programm-Faltblatt
(pdf, 4 x DIN A4)


So., 26.10.08, 11:30 Uhr,
Handicap International, Aktion, Lie-Down: Für ein Verbot aller
Streubomben!
Weltweite Aktion am 26. und 27. Okt.,
Odeonsplatz


Mi., 29.10.08,
19:30 Uhr
, Evangelische Versöhnungskirche in der
KZ-Gedenkstätte Dachau,

Film mit Nachgespräch, Josef Vilsmaier, "Der letzte Zug",
die Tage im Zug während der Deportation in das KZ Auschwitz,

Kino Cinema, Fraunhoferstr. 5, Dachau



3.11.08 –
30.11.08
, Münchner Kordinationskreis
Israel/Palästina, Interkulturelles Forum e.V., Ausstellung,
Konzept Ingrid Rumpf, "Die
Nakba
"
, Flucht und Vertreibung der Palästinenser
1948, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80

Di., 4.11.08, 18:00
Uhr
,
Eröffnung und Führung, Weitere Führungen: 12.
Nov., 19. Nov., 26. Nov.
, jeweils um 18:00 Uhr


Fr., 7.11.08, 19:30
Uhr
, VVN-BDA, Esther und Edna Bejarano &
"Coincidence", Konzert,

"Gegen das
Vergessen – Lieder aus dem Ghetto und dem Widerstand"
,
Kulturhaus Milbertshofen, Curt-Mezger-Platz 1;

Eintritt € 12, erm. € 7, Vorverk.: VVN-BDA (53 17 86)
und Kulturhaus (35 06 36 39)


Sa., 8.11.08, 19:30
Uhr,
Münchner Kordinationskreis
Israel/Palästina, Interkulturelles Forum e.V., Vortrag zur
Ausstellung, Ingrid Rumpf,

"Flucht,
Vertreibung, Enteignung der Palästinenser 1948
- eine
'selbstverschuldete Tragödie'?"

EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Großer Saal, um 18:30 Uhr
Führung durch die Nakba-Ausstellung


So., 9.11.08, 11:00
Uhr
, Evangelische Versöhnungskirche in der
KZ-Gedenkstätte Dachau, Gottesdienst, "70 Jahre Pogromnacht"
mit Pfarrer Walter Joelsen (Zeitzeuge), Evangelische
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte
Römerstr. 87


So., 9.11.08, 11:00
Uhr
, Internationale Frauenliga für Frieden und
Freiheit, Barbara Lochbihler (Generalsekretärin Amnesty
International),

Vortrag und Diskussion, "Frauenrechte
sind Menschenrechte"
, Galerie & Cafe
Käthe, Gebsattelstr. 34, München/Au,

Eintritt frei, Möglichkeit zum Frühstücken


Di., 11.11.08,
18:00 – 19:00 Uhr
, Pax Christi und
Friedensinitiative Christen in der Region München,
Ökumenischer Gottesdienst, Elisabeth
Schwanhäusser-Schwarz, Dr. Karl-Ernst Apfelbacher, "Frieden riskieren",
S. Bonifaz, Krypta, Karlstr. 34a, U2 Königsplatz,

anschließend geselliges Zusammensein und Austausch in Raum 1


Mi., 12.11.08,
19:00 Uhr
, Attac München, AK Grundlagen, Conrad
Schuhler (ISW),

"Regionalisierung
und Demokratisierung der Wirtschaft als Antwort auf die Finanzkrise"
,
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80

Der Vortrag findet erst am Mi., 26.11.08 statt.


Mi., 12.11.08,
19:30 Uhr
, Münchner Kordinationskreis
Israel/Palästina, Interkulturelles Forum e.V.,
Filmvorführung und Diskussion,

"Jerusalem. The
EastSideStory
"
von Mohammad Alatar, EineWeltHaus,
Schwanthalerstr. 80, Großer Saal, € 2,

um 18:30 Uhr Führung durch die Nakba-Ausstellung


Mi., 12.11.08,
19:30 Uhr
, Evangelische Versöhnungskirche in der
KZ-Gedenkstätte Dachau, Film mit Zeitzeugengespräch,
Jutta Neubert,

"Büro
Pfarrer Grüber"
, Film über die Arbeit
der Hilfsstelle der Bekennenden Kirche für "nichtarische"
Christen in der NS-Zeit,

Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte
Dachau, Alte Römerstr. 87


Do., 13.11.08,
19:30 Uhr
, Münchner Bündnis gegen Krieg
und Rassismus, Rainer Rupp, Journalist, "60 Jahre NATO sind genug",

EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Eintritt € 3, frei
für Hartz IV-Bezieher, Ein-Euro-Jober, Azubis u.ä.


Do., 13.11.08,
19:00 Uhr
, WCRP München (World Conference of
Religions for Peace), Gebets- und Meditationsstunde der "Religionen
für den Frieden", "Frieden
riskieren"
, mit der Münchner WCRP-Gruppe und
verschiedenen Religionsgemeinschaften, Fokolar,
Mangfallstraße 29,

U1 Haltestelle Mangfallplatz


Fr., 14.11.08,
19:30 Uhr
, Handicap International, Sami ul Haq, Lobbyist
für die Menschenrechte von Menschen mit Behinderung im
Afghanistan-Projekt von Handicap International, "Alltag in Afghanistan:
Über das Leben von Menschen mit Behinderung und über
die Arbeit von Nicht-Regierungs-Organisationen in Afghanistan"
,
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80


Sa., 15.11.08,
16:00 Uhr
, Evangelische Versöhnungskirche in der
KZ-Gedenkstätte Dachau, Karmel Kloster Dachau,

Lesung und Konzert
mit Rachel Knobler
, Überlebende mehrerer
Konzentrationslager, Karmel Kloster Dachau, Alte Römerstr. 91


So., 16.11.08,
11:15 Uhr
, Aktion Sühnezeichen Friedensdienste,
Gottesdienst mit Landesbischof Friedrich,

"50 Jahre Aktion
Sühnezeichen Friedensdienste"
, Markuskirche,
Gabelsbergerstr. 6


Di., 18.11.08,
    19:00 – 22:00 Uhr
,
Studiengesellschaft für Friedensforschung e.V., AGENDA 21,
Film, Gespräch und Diskussion,

Dr Peter Barth, "Über
Wasser"
, Film von Udo Mauer, Kino BREITWAND Herrsching,
Luitpoldstr. 5, 5 Min von S-Bahn Herrsching,

Kartenreservierung (wird empfohlen): 08152 399610


Di., 18.11.08,
19:00 Uhr
, Pax Christi, Gertrud Knauer, Tanzleiterin;
Meditativer Tanz: "Tänze
und Geschichten, die die Seele nähren"
,

Pfarrheim Heiligkreuz, Untere Grasstr. 16, Eingang Gietlstr., 1. Stock,
U2 Silberhornstr., Anmeldg. erwünscht: 6928497, freiwilliger
Beitrag


Mi., 19.11.08,
20:00 Uhr
, Evang. Luth. Kirchengemeinde Heilig-Geist, Ökumenischer Gottesdienst,
Pfarrer Götz und Paula, es singt der ökumenische
Chor, Olympiakirche, Helene-Mayer-Ring 25


Do., 20.11.08,
19:00 Uhr
, Truderinger Frauen für Frieden und
Abrüstung, Vortrag und Diskussion,

Paul B. Kleiser, "Georgien
und die kaukasische Krisenregion"
, Familien-Zentrum
Trudering, Dompfaffweg 10, S-Bahn Gronsdorf

oder von S-Bahn Trudering mit Bus 193 bis Bahnstr.


Do., 20.11.08,
19:30 Uhr
, Internationale Frauenliga für Frieden
und Freiheit, Elisabeth Geißler, Literarisches Potpourri, "Friede hat seinen Preis",
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Raum U 20


Do., 20.11.08,
19:30 Uhr
, Münchner Kordinationskreis
Israel/Palästina, Interkulturelles Forum e.V., Lesung aus dem
Buch des israelischen Politologen Ilan Pappe, "Die ethnische Säuberung
Palästinas
"
, mit Jürgen Jung und Beate
Himmelstoss,

EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Großer Saal, € 5,

um 18:30 Uhr Führung durch die Nakba-Ausstellung


Fr., 21.11.08,
20:00 Uhr
, Münchner Friedensbündnis,
Heinrich-Michael-Vogel Bildungswerk u. a., Gastspiel der Berliner
Compagnie,

"Die Verteidigung
Deutschlands am Hindukusch"
, Anton-Fingerle-Zentrum,
Schlierseestr.47, U/ S-Bahn Giesing, Eintritt: € 10/
€ 5


Sa., 22.11.08,
18:00 – 20:00 Uhr
, Das politische Samstagsgebet,

Das Politische Samstagsgebet, Dr. Peter Barth, Studiengesellschaft
für Friedensforschung,

"Der bedrohte
Frieden, Wassermangel - eine Herausforderung für die
Friedensforschung"
, Katholische Hochschulgemeinde,
Leopoldstr. 11, U Giselastr.


So., 23.11.08,
15:00 Uhr
, Friedensgebet, Evangelische
Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, BDKJ
München und Freising, Evang. Jugend München, "Schweig doch nicht, o Gott", KZ-Gedenkstätte
Dachau, Appellplatz Treffpunkt, Alte Römerstr. 75



Mo., 24.11.08,
19:30 Uhr
, Evangelische Versöhnungskirche in der
KZ-Gedenkstätte Dachau,

Gordon Uhlmann, "Getanzte
Freiheit – Swingjugendliche in der NS-Zeit"
,
Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte
Dachau, Alte Römerstr. 87


Mo., 24.11.08,
19:30 Uhr
, Attac München, Rainer Roth,
Sozialwissenschafler, "Kinderarmut",
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80



Mi., 26.11.08,
19:00 Uhr
, Attac München, AK Grundlagen, Conrad
Schuhler (ISW),

"Regionalisierung
und Demokratisierung der Wirtschaft als Antwort auf die Finanzkrise"
,
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80


Fr., 28.11.08,
19:00 Uhr
, Nord Süd Forum München e.V., Frauen für
Menschenrechte und Frieden
, Begegnung mit
Trägerinnen des Alternativen Nobelpreises (Dekha Ibrahim Abdi,
Irene Fernandez, Ruth Manorama),

Moderation: Renate Börger, Begrüßung: Hep
Monatzeder, Einführung: Ole von Uexküll, Alter
Rathaussaal, € 5, nur Abendkasse

Münchner Friedenswochen 2007

Friedenswochen-Kalender 2007

So
4.11.07
-
Mo
5.11.07 20.00 bis 21.30 Uhr, Dr. Peter Barth, Russland unter Putin - Bestandsaufnahme und Ausblick, Gasteig
Di
6.11.07 -
Mi
7.11.07 -
Do
8.11.07 -
Fr
9.11.07 -
Sa
10.11.07 -
So
11.11.07 -
Mo
12.11.07 -
Di
13.11.07 -
Mi
14.11.07 -
Do
15.11.07 -
Fr
16.11.07 -
Sa
17.11.07 -
So
18.11.07 10:00 Uhr, Sue Dürr, Könnte nicht doch der Friede die ultima ratio sein?, Eine Welt Haus
Mo
19.11.07 -
Di
20.11.07 19:30 Uhr, Azra Novkinic, Frieden ist doch unsere Sache - Erfahrungen aus Bosnien, Seidlvilla
Mi
21.11.07 -
Do 22.11.07 -
Fr 23.11.07 -
Sa 24.11.07 15 Uhr bis 17.30 Uhr, Projektgruppe „Münchner Sicherheitskonferenz verändern“,  Sicherheit – wie, für wen und wovor?, Katholische Stiftungsfachhochschule
So
25.11.07 -

Münchner Friedenswochen 2006


Friedenswochen 2006

„... UND RAUS BIST DU.“

5.11.06 - 28.11.06

Die Friedenswochen haben eine lange Tradition in München. Das Münchner Friedensbündnis steht für die lebendige Kontinuität dieser Veranstaltungsreihe und hofft damit in München möglichst viele Bereiche der Friedensarbeit ansprechen zu können.
Mit dem Motto "...UND RAUS BIST DU." soll die Menschenwürde im Mittelpunkt der Friedensdekade und der Friedenswochen 2006 stehen. Der Satz aus einem Kinderreim birgt in sich einerseits die Chance, bald wieder im Spiel zu sein, anderseits aber auch die knallharte Endgültigkeit, in der sich viele Menschen wiederfinden. Ausgrenzung, Diskriminierung und Unterdrückung verletzen die Menschenwürde von immer mehr Menschen, vor allem von Frauen und Kindern, Kranken und Schwachen.
  • mehr als fünf Millionen Arbeitslose, darunter viele "gemobbte" Menschen,
  • hunderttausende chancenlose Jugendliche, ohne Ausbildung, ohne Beruf ...,
  • immer mehr Kriege unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung
  • Menschenrechtsverletzungen weltweit, z.B. bei den Palästinensern
  • Folter und systematische
    Demütigungen,
  • Hunger unter den vom Weltmarkt ausgeschlossenen Menschen,
  • Flüchtlingsströme, Asylbewerber in
    Millionenhöhe,
  • Rüstung, die die Zivilbevölkerung bedroht. z.B. Landminen.
Wir laden herzlich zu den Veranstaltungen dieses Programms ein und danken den beteiligten Gruppen, die sich - nicht nur in den Friedenswochen - um Alternativen zur kritisierten Entwicklung kümmern.


Übersicht Münchner Friedenswochen 2006

Münchner Friedenswochen (5.11. - 28. 11. 06)

... UND RAUS BIST DU.

Programmübersicht 

FWIconProg
Kalender

Faltblatt zum Download (PDF 238k) zur Friedenswochen-Titelseite 

Änderung siehe 14. und 21.11.06
So., 5.11.06, 17:00 - 17:30 Uhr, Pfarrerin Pia Werner, Friedensgebet, Ev. Luther. Kirche, Philippuskirche München, Chiemgaustr. 7, U1 St. Quirinplatz

Mo., 6.11.06, 20 Uhr,  „Olga Benario - Ein Leben für die Revolution“ Dokumentarfilm von Galip Lyitanir, Club Voltaire, Fraunhofertheater, Fraunhoferstr. 9 Rgb.

Di., 7.11.06,
19:00 Uhr, Rosa Alvarez, "Bildung in der solidarischen Ökonomie", attac, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80

Do., 9.11.06, 19:30Uhr, Meditationsstunde und Gebet um den Frieden, Teilnehmer aus den Weltreligionen (Buddh., Bahai, Christ., Hindu, Islam, Judentum), Religions for Peace, Fokolar, Mangfallstr. 29, U1 Mangfallplatz
Do., 9.11.06, 19:30 Uhr, Zeitzeugengespräch, Dr. Martin Kieselstein, Jerusalem, Überlebender des KZ Dachau,
"Von Ausschwitz über Dachau nach Jerusalem", Evangelische Versöhnungskirche, Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr 87, Dachau
Do., 9.11.06, 20 - 22 Uhr, Theaterbühne "Heiter bis wolkig" (früher VHS München), "Die Physiker" von Dürrenmatt, Pfarrsaal St. Ignatius, Guardinistr. 83, U6, Haderner Stern, rückwärtiger Ausgang

Sa., 11.11.06, Aubinger Friedensfest, Pfarrsaal St. Quirin, Ubostr. 4, S8 Aubing
15:00 Uhr, Beginn mit Kaffee und Kuchen
16:00 Uhr, Dr. Peter Barth, Studiengesellschaft für Friedensforschung, Vortrag "Iran", Eintritt frei, Spenden erbeten
18:00 Uhr Abendmesse

So., 12.11.06, 16:30 - 17:00 Uhr, Pfarrerin Pia Werner, >Friedensgebet, Ev. Luther. Kirche, Philippuskirche München, Chiemgaustr. 7, U1 St. Quirinplatz

Mo., 13.11.06, 19:30 Uhr, Emmi und Helmut Menzel, Reisebericht vor dem Krieg "Libanon - die Schweiz des nahen Ostens - Was ist daraus geworden?", Freidenker München, im Freidenkerzentrum Fleischerstr. 3

Di., 14.11.06,

18:00 Uhr, Pfr. Susanne Schatz, Geistl. Beirat der KAB, Charles Borg-Manché, Ökumenischer Gottesdienst, "... und raus bist du"
19:00 Uhr Zusammensein bei Wein/Wasser und Gebäck (darf mitgebracht werden)
Christen in der Region München, Pax Christi, St. Bonifaz, Krypta, Eingang über Pfarrzentrum, Karlstr. 37, U2 Königsplatz
Di., 14.11.06, 19:00 Uhr, entfällt! Klaus Liebig, "Solidarische Ökonomie in Indien", attac,
Di., 14.11.06,19:30 Uhr, Podiumsdiskussion, Stephan Dünnwald, Bayerischer Flüchtlingsrat, Claus Schreer, Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus, Gertrud Scherer, Pax Christi München, Uthe Apulu, Flüchtling aus Nigeria, "Offene Grenzen für Flüchtlinge und MigrantInnen! Oder Freizügigkeit nur für's Kapital?", Alternativen zur staatlichen Flüchtlingsabwehr, zur Abschottung Europas gegen unerwünschte MigrantInnen und Pro und Contra "Offene Grenzen - Bleiberecht und gleiche Rechte für alle"; in Kooperation mit dem Trägerkreis EineWeltHaus e.V.: Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus, Bayerischer Flüchtlingsrat, Karawane München, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80,Großer Saal

Do. 16.11.06, 19:30 Uhr, Irene Stuiber, Vortrag, "Frauen im Konzentrationslager", Evangelische Versöhnungskirche, Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr 87, Dachau

Fr. 17.11.06, 19:30 - 22:00 Uhr, Fr. Ruti Divon, New Profile, Vortrag und Diskussion, "Kriegsdienstverweigerung in Israel - Stimmen für Frieden und Verständigung", DFG-VK, HMV-Bildungswerk, Pax Christi und weitere, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80

So., 19.11.06, 10:00 Uhr, Gebet und Meditation, "Und raus bist du", Evang.-Luth. Kirchengemeinde, Evang. Luth. Versöhnungskirche, München-Harthof, Hugo-Wolf-Str. 18, U2 Harthof
So. 19.11.06, 17:00 - 17:30 Uhr, Pfarrerin Pia Werner, Friedensgebet, Ev. Luther. Kirche, Philippuskirche München, Chiemgaustr. 7, U1 St. Quirinplatz
So. 19.11.06, 14:00 Uhr, Infobörse „Hinaus in die Welt“, Überblick über Engagement im Ausland, Nord-Süd-Forum München, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80

Mo. 20.11.06, 19:00 Uhr, Lesung Dr. Marita Kraus - Dr.Erich Kasberger, „Zur Erinnerung an..“, Lichtergang zum jüdischen
Mahnmahl, Gespräch (zur Erinnerung an die Deportation von 1000 Juden am 25.11.1941), Friedensgemeinschaft Berg am Laim, Altenheim der Barmherzigen Schwestern, St.-Michael-Str. 16

Mo. 20.11.06, 19:30 Uhr, Peter Voß, Video- und Bild-Vorführung, Diskussion, "... und raus bist du", Polizeiverhalten bei Demonstrationen, Münchner Friedensbündnis, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, R 211
Mo., 20.11.06, 20 Uhr,  „Frauen in Konzentrationslagern“ Vortrag von Irene Stuiber, Journalistin und Historikerin, Club Voltaire, Fraunhofertheater, Fraunhoferstr. 9 Rgb.

Di. 21.11.06, 19:00 Uhr, "Solidarische Ökonomie in Dorfgemeinschaften - Fairer-Handel-Projekte in Karnataka", mit Sam A. Chelladurai, Anekal Rehabilitation Education and Development (READ) Centre, Bangalore, attac, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80 - (Thema geändert, statt Isabell Valdivia, "Kooperativen in Venezuela")
Di. 21.11.06, 19:00 - 21:00 Uhr, Gertrud Knauer, Tanzleiterin, Meditativer Tanz, "Tänze und Geschichten, die die Seele nähren", Pfarrheim Heilig Kreuz, Saal, Untere Grasstr. 16, Eingang Gietlstr., U2 Silberhornstr., freiwilliger Beitrag

Mi. 22.11.06, 20:00 Uhr,
Pfr. Bernhard Götz, Pastoralreferent Kohlhuber, Ökumenischer Gottesdienst zur Friedensdekade, Evang. Luth. Heilig-Geist-Gemeinde, Olympiakirche, Kath. Gemeinde Frieden Christi; Evang. Luth. Kirche im Olympischen Dorf, Helene-Mayer-Ring 25, U3 Olympiazentrum

Do., 23.11.06, 19:30 Uhr, Dr. Rolf Gössner, Rechtsanwalt und Publizist (u.a. Präsident der Liga für Menschenrechte), 
"Freiheit stirbt mich Sicherheit - der Antiterrorkampf auf Kosten der Bürgerrechte",
mit Beitrag der Roten Hilfe zur Polizeirepression bei den Demonstationen gegen die Siko, Rolf Gössner untersucht die Risiken und Nebenwirkungen der neuen "Sicherheitsgesetze" und die Frage, wie weit dadurch der Weg in den autoritären Sicherheitsstaat geebnet wird,
VA: Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus und HUMANISTISCHE UNION RV München-Südbayern in Zusammenarbeit mit dem Kurt-Eisner-Verein für politische Bildung in Bayern e.V., 
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, GroßerSaal, €  3,-

Fr., 24.11.06, 15:00 - 18:00 Uhr, Vortrag und Diskussion,
Andreas Zumach, "Sicherheit ganz anders - Münchner Sicherheitskonferenz verändern", Projektgruppe "Münchner Sicherheitskonferenz verändern" e.V., Veranstaltungsort steht noch nicht fest

Sa., 25.11.06,
18:00 Uhr,  Politisches Samstagsgebet, Renate Börger, "Ein Leben in Würde für alle ist möglich"- Ein Portrait von Jean Ziegler, Kath. Hochschulgemeinde, Leopoldstr. 11, U3/6 Giselastr.

So., 26.11.06, 15:00 - 16:00 Uhr, Ökumenisches Friedensgebet, "Ich lasse dich nicht fallen...", Evang. Versöhnungskirche, BDKJ, Evang. Jugend München, KZ-Gedenkstätte Dachau, Treffpunkt Appelplatz
Ab 13:30 Uhr besteht die Möglichkeit an der Teilnahme an einer Führung durch die KZ-Gedenkstätte Dachau, Treffpunkt: Eingang zum Museum
So., 26.11.06, 17:00 - 17:30 Uhr, Pfarrerin Pia Werner, Friedensgebet, Ev. Luther. Kirche, Philippuskirche München, Chiemgaustr. 7, U1 St. Quirinplatz

Di., 28.11.06, 19:30 Uhr, Conrad Schuhler, „Die USA und die NATO im Nahost-Konflikt: Ziele? Interessen? Probleme?“, Münchner Friedensbündnis,
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, GroßerSaal, €  3,-

Münchner Friedenswochen 2005



Friedenswochen 2005

"Wer kriegt was?"

30.10.05 - 20. 11. 05

Anmeldeschluß 6.10.05

Kalender
Übersicht

Kalender und Übersicht werden bis zum Anmeldeschluß entsprechend den eingehenden Anmeldungen laufend aktualisiert



Friedenswochen-Kalender 2005

Friedenswochen-Kalender
Einzelheiten (dort auch einige Veranstaltungen, die unmittelbar angrenzen)
So
30.10.05
(6.10. - 6.12.05) Di - Sa 10 - 16 Uhr, Maria Knozok, "Asche und Regen, Bilder und Betrachtungen gegen das Vergessen", KZ- Gedenkstätte Dachau
17:00 - 17:30 Uhr, "Friedensgebet am Sontagabend", Philippuskirche, Chiemgaustr. 7
Mo
31.10.05
Di
1.11.05
Mi
2.11.05
Do
3.11.05
Fr
4.11.05
Sa
5.11.05 11:00 Uhr, Florian Pfaff, "Keine Software für Angriffskriege – zur straflosen Verweigerung der Mitarbeit am Irak-Krieg", Fachhochschule München
So
6.11.05
Mo
7.11.05 19:00 Uhr, Erich Schmidt Eenboom u. Florian Pfaff, 50 Jahre Bundeswehr - Von der "Verteidigungs-" zur Angriffsarmee, Eine-Welt-Haus
20:00 Uhr, Jürgen Elsässer, "Phantom Al Quaida", Club Voltaire München
Di
8.11.05 18:00 - 19:00 Uhr, Ökumenischer Gottesdienst, "Wer kriegt was?", Charles Borg-Manché u. Dr. Susanne Schatz, St. Bonifaz
19:00 Uhr, Gunter Demnig, "Stolpern heißt auch darauf stoßen", Projekt "Stolpersteine", Ludwig-Thoma-Haus, Dachau
19:30 Uhr, Reinhard Kühnl, "Neue Gefahren von Rechts? Unsere Gegenwehr: die solidarische Gesellschaft", Gewerkschaftshaus
Mi
9.11.05 ab 9:00 Uhr, Verlegung von sechs "Stolpersteinen" in Dachau
19:30 Uhr, Konzert Assif Tasahr, "Musik zum Gedenken", KZ-Gedenkstätte Dachau
Do
10.11.05 19:00 - 21:00 Uhr, Gebets- und Meditationsstunde, "Wer kriegt was? Gerechtigkeit und Friede für alle Menschen", Fokolar 
Fr
11.11.05 19:00 Uhr, "Der andere irakische Widerstand", Irakische GewerkschafterInnen berichten, Eine-Welt-Haus
Sa
12.11.05 16:00 - 19:00 Uhr, Wolfgang Stark, "Verantwortung der Unternehmen für das Gemeinwohl",  Pfarrsaal St. Quirin, Aubing
So
13.11.05
Mo
14.11.05 19:30 Uhr, Christoph Marischka (IMI) u. Franz Iberl (BIFA), " 'Zivile Konfliktlösung' als Etikettenschwindel von Politik und Militär", Eine-Welt-Haus
Di
15.11.05 19:00 - 21 Uhr, Gertrud Knauer, "Meditativer Tanz", Pfarrheim Heilig Kreuz
Mi
16.11.05 19:30 Uhr, Dr. Detlef Bald, "50 Jahre Bundeswehr: Reformieren oder Abschaffen?", Eine-Welt-Haus
Do 17.11.05 Gerald Oberansmayr, "Militarisierung der EU", Ev. Gemeindezentrum Puchheim
Fr 18.11.05
Sa 29.11.05
So
20.11.05 15:00 - 16:00 Uhr, Ökumenisches Friedensgebet, "Woher kommt mir Hilfe", KZ-Gedenkstätte Dachau, Treffpunkt Appelplatz

Übersicht Münchner Friedenswochen 2005

Münchner Friedenswochen (30.10 - 20. 11. 05)
„Wer kriegt was?“

Programm

FWIconProg

Kalender-Darstellung

6.10. - 6.12.05,  Di bis Sa 10:00 - 16:00 Uhr, Ausstellung, Maria Knozok, "Asche und Regen, Bilder und Betrachtungen gegen das Vergessen", Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

Do. , 27.10.05,
19:30 Uhr, Vortrag und Gespräch, Dr. Jürgen Müller-Hohagen, Psychologe, "verleugnet – verdrängt – verschwiegen", verborgene Anteile in der Familiengeschichte, Gesprächsraum in der  Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

So., 30.10.05, 17:00 - 17:30 Uhr, "Friedensgebet am Sonntagabend", gemeinsam beten mit Worten und Stille in gottesdienstlichem Rahmen, Pfarrerin Pia Werner mit allen, die kommen, Philippuskirche, Chiemgaustr. 7, U1 St. Quirinplatz

Sa., 5.11.2005, 11:00 Uhr, FIfF e.V. und FH München FB Mathe/Inf, Florian Pfaff, "Keine Software für Angriffskriege – zur straflosen Verweigerung der Mitarbeit am Irak-Krieg", Fachhochschule München, Lothstraße 34, Tram 20 u. 21, Haltestelle Lothstraße, Anmeldung erforderlich (Veranstaltung im Rahmen der 21. FIfF-Jahrestagung "Versteckte Computer und unkontrollierbare Vernetzung").

Mo., 7.11.05,  19:00 Uhr, Bündnis München gegen Krieg und Rassismus, Erich Schmidt Eenboom (Forschungsinstitut für Friedenspolitik, Weilheim) und Florian Pfaff (Major der Bundeswehr), 50 Jahre Bundeswehr - Von der "Verteidigungs-" zur Angriffsarmee, (Flugblatt, 150 kB pdf), Eine-Welt-Haus, Schwanthalerstr. 80, € 2

Mo., 7.11.05,  20:00 Uhr, Vortrag (Link weg) Jürgen Elsässer, "Phantom Al Quaida", Club Voltaire München, Fraunhofertheater, Fraunhoferstr. 9

Di., 8.11. 05, 18:00 - 19:00 Uhr, F.I. Christen in der Region und Pax Christi, Ökumenischer Gottesdienst und anschließendes geselliges Beisammensein, "Wer kriegt was?", Gottesdienstleitung Charles Borg-Manché und Dr. Susanne Schatz, St. Bonifaz, Karlstr. 34, Krypta (Eingang über Klosterpforte), U2 Königsplatz

Di., 8.11. 05, 19:00 Uhr, Ev. Versöhnungskirche, Dachauer Forum, Vortrag Gunter Demnig, Initiator und Künstler, "Stolpern heißt auch darauf stoßen", Projekt "Stolpersteine", Entstehung und Umsetzung des Projekts, Ludwig-Thoma-Haus, Dachau, Augsburgerstr. 2

Di., 8.11. 05, 19:30 Uhr, Gegenentwurf - für eine solidarische Gesellschaft e.V., Reinhard Kühnl, "Neue Gefahren von Rechts? Unsere Gegenwehr: die solidarische Gesellschaft", Gewerkschaftshaus, Schwanthalerstr. 64,  € 5/3

Mi., 9.11.05, ab 9:00 Uhr,
Ev. Versöhnungskirche, Dachauer Forum, Verlegung von sechs "Stolpersteinen" in Dachau, Gedenken an vertriebene und später ermordete jüdische Dachauer Bürger, Hermann-Stockmann-Str. 10 und 27 und Oskar-von-Miller-Str. 1

Mi., 9.11.05, 19:30 Uhr, Ev. Versöhnungskirche, Konzert, "Musik zum Gedenken", Assif Tasahr, New York, freie Improvisationen mit dem Saxophon, Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

Do., 10.11.05,
19:00 - 21:00 Uhr, WCRP, Religionen für den Frieden, Gebets- und Meditationsstunde, "Wer kriegt was? Gerechtigkeit und Friede für alle Menschen", Teilnehmer aus den Weltreligionen (Buddh. Bahai, Christ., Hindu, Islam, Judentum), Fokolar, Mangfallstr. 29, U1 Mangfallplatz

Fr., 11.11.05, 19:30 Uhr,
Bündnis München gegen Krieg und Rassismus; Münchner Gewerkschaftslinke; Arbeit und soziale Gerechtigkeit – die Wahlalternative, München (WASG); Deutsche Kommunistische Partei München (DKP); Linkspartei. PDS München, "Der andere irakische Widerstand", GewerkschafterInnen berichten vom Kampf gegen Privatisierung und Besatzung, Eine-Welt-Haus, Schwanthalerstr. 80

Sa., 12.11.05, 16:00 - 19:00 Uhr, Aubinger Friedensfest, "Verantwortung der Unternehmen für das Gemeinwohl", Prof. Wolfgang Stark, Global Marshall Plan Initiative, Pfarrsaal St. Quirin, Aubing, Ubostr. 4, S 4 Aubing, Spende erbeten

Mo., 14.11.05, 19:30 Uhr, Münchner Friedensbündnis, " 'Zivile Konfliktlösung' als Etikettenschwindel von Politik und Militär", Christoph Marischka (IMI) u. Franz Iberl (BIFA), Eine-Welt-Haus, Schwanthalerstr. 80, Saal

Di., 15.11.04
, 19:00 - 21 Uhr, Gertrud Knauer, Tanzleiterin, "Meditativer Tanz", Meditative Tänze zu einer Geschichte, Pfarrheim Heilig Kreuz, Saal, 1. Stock, Untere Grasstr. 16, Eingang Gietlstr., U2 u. Tram 15/25 "Silberhornstr.", freiwilliger Beitrag

Mi., 16.11.04, 19:30 Uhr, HMV-Bildungswerk, DFG-VK, Jugendclub Courage, Dr. Detlef Bald, "50 Jahre Bundeswehr: Reformieren oder Abschaffen? Vom Staatsbürger in Uniform zum archaischen Kämpfer", (s. dazu), Eine-Welt-Haus, Schwanthalerstr. 80

Do., 17.11.04, 19:30 Uhr (od. 20:00 Uhr), Ev. Gemeinde Puchheim, Gerald Oberansmayr, "Militarisierung der EU", Ev. Gemeindezentrum Puchheim, Allingerstr. 24 (Nähe Bhf.)

So., 20.11.04, 15:00 - 16:00 Uhr, BDKJ München, Ev. Jugend München, Ev. Versöhnungskirche, Ökumenisches Friedensgebet, "Woher kommt mir Hilfe", KZ-Gedenkstätte Dachau, Treffpunkt Appelplatz

Mo. 21.11.05, 20:00 Uhr,  Vortrag (Link weg) Theo Bergmann, "Wer schafft Frieden im Nahen Osten?"
, Club Voltaire München, Fraunhofertheater, Fraunhoferstr. 9

Mi., 23.11.04, 19:30 Uhr, Vortrag und Diskussion, Bernd Wagner, "EXIT-DEUTSCHLAND – Aussteigerprogramm für Neonazis",
Gesprächsraum in der  Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

Münchner Friedenswochen 2004

Münchner Friedenswochen (30.10 - 21. 11. 04)
„Gleiches Recht für alle Menschen, alle Völker!“

Programm

FWIconProg

Kalender-Übersicht

2.10 - 25.11.04, Di. bis Sa., 10:00-16:00 Uhr: Ausstellung, " 'Ich glaube, darum rede ich', Pfarrer Karl Steinbauer im Kirchenkampf",  Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

So., 7.11.04, 10:00 - 11:00 Uhr, Ev.-Luth. Kirchengemeinde, Friedensgottesdienst, "Sinnloses Opfer - Was der Krieg uns raubt", nach dem Gottesdienst Friedens-Frühstück (s.u.), St. Johannes-Kirche am Preysingplatz, S-Bahn Rosenheimer Platz, U-Bahn Max Weber Platz

So., 7.11.04, 11:00 Uhr, Ev.-Luth. Kirchengemeinde,  Friedens-Frühstück, "Martin Luther King und seine Ideen von Pazifismus und gewaltlosem Widerstand", Gemeinderaum der St. Johannes-Kirche am Preysingplatz, S-Bahn Rosenheimer Platz, U-Bahn Max Weber Platz

Mo., 8.11.04, 19:00 - 20:00 Uhr, Gebets- und Meditationsstunde, Weltkonferenz der Religionen für den Frieden (WCRP), "Menschenrechte in den Religionen",  Evang. Kirche Heilig Geist / Olympiakirche, Helene-Mayer-Ring 25, U3 Olympiazentrum

Mo., 8.11. - 17.11.04, 19:30 Uhr, jeden Abend, Familien- und Mitarbeiterkreise Petruskirche, kleine ökumenische Gebetsgottesdienste (mit der katholischen Gemeinde St. Ansgar), "Recht ströme wie Wasser", Petruskirche Parkstadt Solln, Stockmannstr. 45a, Bus 64 (ab Harras), Bus 69 (ab Bhf. Solln)

Di., 9.11.04
, 19:30 - 22:00 Uhr, Truderinger Frauen für Frieden und Abrüstung, Vortrag und Diskussion, Paul B. Kleiser (Politologe), "EU-Verfassung, Rechte für die Bürger oder für die Wirtschaft", Familien.Zentrum Trudering e.V., Dompfaffweg 10, Gelber Raum, 1. Stock, S5 Bhf. Gronsdorf, ab Bhf. Trudering Bus 93 bis Bahnstr., s. Wegweiser,

Di., 9.11.04, 18:00 - 19:15 Uhr,  Christen der Region, Pax Christi, Ökumenischer Gottesdienst und anschl. geselliges Beisammensein, "Recht ströme wie Wasser", St. Bonifaz, Karlstr. 34, Krypta, U2 Königsplatz

Di., 9.11.04, 19:30 Uhr, Internationale Frauenliga für Frieden&Freiheit in Koop. mit Petra-Kelly-Stiftung, Lesung der Autorin Ute Scheub aus ihrem Buch "Friedenstreiberinnen" mit Diskussion und musikalischem Rahmen, TAMS-Theater am Sozialamt

Mi., 10.11.04, 19:00 - 22:00 Uhr, Münchner Friedensbündnis in Zusammenarbeit mit Friedensbüro e.V., Clemens Ronnefeldt (Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes), "Ein politischer Reisebericht aus dem Libanon und aus Syrien", Vortrag mit  Lichtbildern. Im Mittelpunkt des Abends wird die Frage stehen, welche Perspektiven im Libanon und in Syrien bestehen, die zu einer Friedenslösung im Nahost-Konflikt beitragen  können. Eintritt: 2 Euro, EineWeltHaus, Großer Saal, Schwanthalerstr. 80, U 4/5 Theresienwiese

Sa., 13.11.04
, 18:00 - 20:00 Uhr, F.I. Christen in der Region München, Arbeitsgruppe 'MSK verändern', Politisches Samstagsgebet; Sepp Rottmayr, Gerhard Heinz, "Gewalt hat keine Zukunft, Beispiel: 'Münchner Sicherheitskonferenz ' verändern", Kreuzkirche Schwabing, Hiltenspergerstr. 55, U2 Hohenzollernplatz, Bus 33

Sa., 13.11.04,
18:00 - 19:00 Uhr, Munich American Peace Committee, Vernissage Steven Hicks, "United for Peace and Justice",  mit Erklärungsbemerkungen des Künstlers, Besichtigung der Bilder und kurze Vorstellung des Munich American Peace Committee durch Marie Voss, DuAG Gallerie, Ligsalzstr 34,
19:30 bis (ca.) 21:30 Uhr, politischer Sketch der Truderinger Frauen für Frieden und Abrüstung, anschließend gemütliches Beisammensein, Restaurant Zur Schwalbe, Schwanthalerstr.149
DuAG Gallerie geöffnet Mittwoch, d.17.11.von 15:00 bis 18:00 Uhr, Freitag, d.19.11.von 19:00 bis 21:00 Uhr, Samstag, d. 20.11. von 15:00 bis 18:00 Uhr und nach Vereinbarung bis zum 27.11.04 (Kontakt Marie Voss 98 70 01).
U 4/5, Theresienwiese
Mo., 15.11.04, 19:00 Uhr, Münchner Gruppe "Gegen das Vergessen", Pax Christi, Reichsprogromnacht - Gedenkveranstaltung Berg am Laim, Dr. Hans-Jochen Vogel, "Gegen das Vergessen - nicht noch einmal", Altenheim St. Michael, St. Michaelstr. 16, ab 20:30 Uhr im Pfarrsaal Clemens-August-Str.2 Gesprächsrunde bei Tee und Brot

Di., 16.11.04, 19:00 - 21:00 Uhr, Pax Christi, Gertrud Knauer, "Tanzen für den Frieden", meditativer Tanz zu einer Geschichte, freiwilliger Beitrag, Anmeldung erwünscht (T. 6928497),  Pfarrheim Heilig Kreuz, Untere Grasstr. 16, Eingang Gietlstr., U2 Silberhornstr., Tram 15/25 Silberhornstr.

Mi., 17.11.04, 19:30 Uhr, Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Vortrag Dr. Hans-Rudolf Grüber, "Allein gegen Eichmann - Pfarrer Heinrich Grübers Einsatz für Rassenverfolgte", Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau,  Alte Römerstr. 87

Mi., 17.11.04, 19:30 Uhr, VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/ Bund der Antifaschisten und Antifaschistinnen), "Als Zigeuner verfolgt..., Hugo Höllenreiner berichtet von seinem Schicksal in der Nazizeit", Seidl-Villa, Nikolaipl. 2, U-Bahn Giselastr. oder Münchner Freiheit

Mi., 17.11.04, 20:00 Uhr, Ökumenischer Gottesdienst, Evang. Olympiakirche, kath. Kirche Frieden Christi, Pfarrer Götz / NN, "Recht ströme wie Wasser", Evang. Olympiakirche, ökumenisches Gemeindezentrum, Helene-Mayer-Ring 25, U3 Olympiazentrum

Do., 18.11.04, ca. 18:00 Uhr, Interreligiöses Friedensgebet (Juden, Christen, Muslime), F.I. Christen in der Region München, Pax Christi, "Liebe Deinen Nächsten in allen 3 Religionen",  Kreuzkirche Schwabing, Gemeindesaal, Hiltenspergerstr. 55, U2 Hohenzollernplatz, Bus 33

So., 21.11.04, 15:00 - 16:00 Uhr, Ev. Versöhnungskirche, BDKJ München, Ev. Jugend München , Ökumenisches Friedensgebet, "Aus der Tiefe rufe ich zu Dir...", Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau,  Alte Römerstr. 87

So., 21.11.04, 19:30 - 22:00 Uhr, Munich American Peace Committee und Münchner Friedensbündnis, Sarah van Gelder (Aktivistin und Chefredakteurin der US Friedens- und Ökozeitschrift "Yes! Magazine"), "Eine Analyse der US-Präsidentschaftswahl – What happened?", Eintritt: 3 Euro, EineWeltHaus,  Schwanthalerstr. 80, U 4/5 Theresienwiese

Mo., 22.11.04, 17:00 - 19:00 Uhr, pädagogisches Institut der LHMVortrag und Diskussion, Dr. Peter Barth (Studiengesellschaft für Friedensforschung e.V.), "Islam und Islamismus – eine Herausforderung für Deutschland", Pädagogisches Institut der LHM, Herrnstr. 19

Mo., 22.11.04, 19:30 Uhr, Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA), Prof. Volker Bialas, "Demokratische Mindeststandards einer europäischen Friedensordnung", EineWeltHaus,  Raum 108, Schwanthalerstr. 80, U 4/5 Theresienwiese

Di., 23.11.04,  18:00 - 19:30 Uhr, VHS München, Vortrag und Diskussion, Dr. Peter Barth (Studiengesellschaft für Friedensforschung e.V.), "Der Internationale Terrorismus – Hintergründe, Ziele, Gegenstrategien", VHS München, Albert–Roßhaupter–Str. 8 (Harras)

Di., 23.11.04,  19:30 Uhr, Bündnis München gegen Krieg, Informationsveranstaltung zur NATO-Sicherheitskonferenz 2005 in München, Wilfried Wolf (Publizist), "Der globale Kapitalismus und seine Weltordnungskriege"EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, U 4/5 Theresienwiese

Friedenswochen-Kalender 2004

Friedenswochen-Kalender
Einzelheiten
So
31.10.04

Mo
1.11.04
Di
2.11.04
- 25.11.
bis 25.11.04, Di. bis Sa., 10:00-16:00 Uhr: Ausstellung, " 'Ich glaube, darum rede ich', Pfarrer Karl Steinbauer im Kirchenkampf",  Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
Mi
3.11.04
Do
4.11.04
Fr
5.11.04
Sa
6.11.04
So
7.11.04 10:00 - 11:00 Uhr, Friedensgottesdienst, "Sinnloses Opfer - Was der Krieg uns raubt", St. Johannes-Kirche am Preysingplatz
  
11:00 Uhr, Friedens-Frühstück, "Martin Luther King und seine Ideen von Pazifismus und gewaltlosem Widerstand", Gemeinderaum der St. Johannes-Kirche am Preysingplatz
Mo
8.11.04

   
8.11.04
- 17.11.
19:00 - 20:00 Uhr, Gebets- und Meditationsstunde, WCRP, "Menschenrechte in den Religionen",  Evang. Kirche Heilig Geist / Olympiakirche
  
bis 17.11.04, 19:30 Uhr, jeden Abend,  kleine ökumenische Gebetsgottesdienste, "Recht ströme wie Wasser", Petruskirche Parkstadt Solln
Di
9.11.04 19:30 - 22:00 Uhr, Paul B. Kleiser, "EU-Verfassung, Rechte für die Bürger oder für die Wirtschaft", Vortrag und Diskussion, Familien.Zentrum Trudering e.V.
  
18:00 - 19:15 Uhr,  Ökumenischer Gottesdienst und anschl. geselliges Beisammensein, "Recht ströme wie Wasser", St. Bonifaz
    
19:30 Uhr, Autorin Ute Scheub liest aus "Friedenstreiberinnen", TAMS-Theater am Sozialamt
Mi
10.11.04 19:00 - 22:00 Uhr, Clemens Ronnefeldt, "Ein politischer Reisebericht aus dem Libanon und aus Syrien", EineWeltHaus
Do
11.11.04
Fr
12.11.04
Sa
13.11.04 18:00 - 20:00 Uhr, Politisches Samstagsgebet; Sepp Rottmayr, Gerhard Heinz, "Gewalt hat keine Zukunft, Beispiel: 'Münchner Sicherheitskonferenz' verändern", Kreuzkirche Schwabing
  
18:00 - 20:00 Uhr, Vernissage Steven Hicks, "United for Peace and Justice", DuAG Gallerie
anschl. 19:30 bis ca. 21:30 Uhr, Sketch der Truderinger Frauen für Frieden und Abrüstung, Restaurant zur Schwalbe
So
14.11.04
Mo
15.11.04 19:00 Uhr,  Reichsprogromnacht - Gedenkveranstaltung Berg am Laim, Dr. Hans-Jochen Vogel, "Gegen das Vergessen - nicht noch einmal", Altenheim St. Michael
Di
16.11.04 19:00 - 21:00 Uhr, Gertrud Knauer, "Tanzen für den Frieden", meditativer Tanz zu einer Geschichte, freiwilliger Beitrag, Pfarrheim Heilig Kreuz
Mi
17.11.04 19:30 Uhr, Dr. Hans-Rudolf Grüber, "Allein gegen Eichmann - Pfarrer Heinrich Grübers Einsatz für Rassenverfolgte", Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
  
19:30 Uhr, "Als Zigeuner verfolgt..., Hugo Höllenreiner berichtet von seinem Schicksal in der Nazizeit", Seidl-Villa
  
20:00 Uhr, Ökumenischer Gottesdienst "Recht ströme wie Wasser", Evang. Olympiakirche, ökumenisches Gemeindezentrum
Do 18.11.04 ca. 18:00 Uhr, Interreligiöses Friedensgebet "Liebe Deinen Nächsten in allen 3 Religionen", Kreuzkirche Schwabing
Fr 19.11.04
Sa 20.11.04
So
21.11.04 15:00 - 16:00 Uhr, Ökumenisches Friedensgebet "Aus der Tiefe rufe ich zu Dir...", Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
    
19:30 - 22:00 Uhr, Sarah van Gelder, "Eine Analyse der US-Präsidentschaftswahl – What happened?", EineWeltHaus
Mo
22.11.04
17:00 - 19:00 Uhr, Dr. Peter Barth, "Islam und Islamismus – eine Herausforderung für Deutschland", Pädagogisches Institut der LHM
     

19:30 Uhr, Prof. Volker Bialas, "Demokratische Mindeststandards einer europäischen Friedensordnung", EineWeltHaus
Di
23.11.04
18:00 - 19:30 Uhr, Dr. Peter Barth "Der Internationale Terrorismus – Hintergründe, Ziele, Gegenstrategien", VHS, Harras
    
19:30 Uhr, Wilfried Wolf, "Der globale Kapitalismus und seine Weltordnungskriege", EineWeltHaus





Münchner Friedenswochen 2003

Münchner Friedenswochen (2. - 23. 11. 03)
„Teufelskreise verlassen“

Programm

FWIconProg
Kalender-Übersicht

2. - 23.11.03
, Evang. Versöhnungskirche, Ausstellung  "Jüdisches Kinderheim in der Antonienstr. in München (1938 - 1941)",  Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau

Dienstag, d. 4.11.03, Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit, Video mit Diskussion, Heike Brettschneider: "Anita Augspurg, Kämpferin für Frieden, Freiheit und Frauenrechte", Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b, Mühsam-Saal, 19:30 - 22:00 Uhr

Samstag, 8.11.03, Helmut Michael-Vogel-Bildungswerk, Nord-Süd-Forum, Gruppe München der DFG-VK, Jugendclub Courage in der DFG-VK, Münchener Friedensbündnis, BIFA, Eine-Welt- Arbeitskreis am Willi-Graf-Gymnasium, Kulturreferat München, Ein Theaterstück vom Ende der Kriege der Berliner Compagnie: "human bombing"; Aula des Anton-Fingerle- Zentrums, Schlierseestr.47 (U2 u. S2/7 Giesinger Bahnhof), Eintritt 10 € (5 €), 20:00 Uhr

Sonntag, 9.11.03, Ev. Versöhnungskirche, Gottesdienst zu Fragen der Zeit: "Gewalt" am 65. Jahrestag der Reichskristallnacht,  Psychotherapeut Dr. Jürgen Müller-Hohagen, Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, 11:00 Uhr

Dienstag, 11.11.03, Pax Christi München, Friedensinitiative Christen der Region München, Ökumenischer Gottesdienst, "Vom Teufelskreis der Gewalt zum Kreislauf der Versöhnung", Pfarrer/in Marianne Pflüger, Charles Borge-Manché, St. Bonifaz, Karlstr 34 (U2 + U8), Krypta, 18:00 - 19:00 Uhr

Ergänzung: Dienstag, 11.11.03, Truderinger Frauen für Frieden und Abrüstung, Gatts-Informationsabend, Sue Dürr (attac), Familienzentrum Waldtrudering,   Bahnhofstr. 5, 19:00 Uhr

Donnerstag, 13.11.03, WCRP München, Gebets- und Meditationsstunde der Religionen, "Den Teufelskreis der Gewalt verlassen - in den Kreislauf der Versöhnung eintreten", WCRP München, Fokolar Mangfallstr. 29, U-Bahn Mangfallstr., 19:00 Uhr

Donnerstag, 13.11.03, HANDICAP INTERNATIONAL, Vortrag und Gespräch "Liberia - Hoffnung und Aufbau im Bürgerkrieg. Ein Rehabilitationszentrum für behinderte Menschen entsteht.", Eva Duenstbostel, Psychotherapeutin, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80 (U 4/5 Theresienhöhe), 20:00 – 22:00 Uhr

Sonntag, 16.11.03, Evang.-Luth. Pfarramt, Themengottesdienst, "Die innere Kraft der Menschen und die tragende Kraft eines Volkes", Pfarrer Martin Stählin und Gestaltungsteam junger Menschen, Erlöserkirche an der Münchner Freiheit, Ungererstr. 13, 10:00 - 11:00 Uhr

Dienstag, 18.11.03, Gertrud Knauer, "Mediative Tänze zu einer Geschichte", Pfarrheim Hl. Kreuz, Untere Grasstr. 16 (Eingang Gietlstr.), Pfarrsaal 1. Stock, U2 (Silberhornstr.), Tram 15/25, Anmeldung erwünscht (Tel.: 692 8497), Kostenbeitrag erbeten, 19:00 - ca. 21:00 Uhr

Mittwoch, 19.11.03, Helmut-Michael-Vogel Bildungswerk, Jugendclub Courage in der DFG/VK, Gruppe München der DFG/VK, Münchner Friedensbündnis, AK Tschetschenien im interkulturellen Forum e.V. , Tschetschenien- Veranstaltung, Referenten: Rudolf Bindig, SPD- MdB, Sprecher der Bundestagsfraktion für Menschenrechte; Andreas Gross, Nationalrat, Schweiz, Berichterstatter der parlamentarischen Versammlung für Tschentschenien; Akhmed Khusikhanov, Literaturwissenschaftler, ehem. Botschafter Tschetscheniens in der Ukraine , EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80 (U 4/5 Theresienhöhe), vorauss. 19:30 Uhr

Freitag, 21.11.03, Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA), "Der Krieg gegen den Irak geht weiter", Magdi Gohary, Werkhaus, Leonrodstr. 19, (U1 Rotkreuzplatz), 19:00 Uhr

Samstag, 22.11.03, Politisches Samstagsgebet, Friedenspädagogik, "Frieden braucht Fachkräfte", Ref.: Renate Grasser, Katholische Hochschulgemeinde, Leopoldstr. 11, U3 u. U6, Giselastr., 18:00 - 20:00 Uhr

Sonntag, 23.11.03, BDKJ München, Ev. Jugend München, Evang. Versöhnungskirche, ökumenisches Friedensgebet "Ihr seid zur Hoffnung berufen"; KZ-Gedenkstätte Dachau, 15:00 Uhr

Die Evang.-Luth. Laetare-Gemeinde München - Neuperlach weist hin auf ihre Ausstellung und Veranstaltungsreihe "gewaltfrei leben" in der Zeit vom 25.9.03 bis zum 26.10.03, (Link weg)

Am Fr. d. 12. und Sa., d. 13.12.03 findet das Münchner Hearing, "Der Irakkrieg und seine Folgen" statt. Gewerkschaftshaus, am 12.12.03 um 19:00 Uhr, am 13.12.03 von 11:00 - 15:00 Uhr

Friedenswochen-Kalender 2003

Friedenswochen-Kalender
Einzelheiten
So
2.11.03
Eröffnung der Ausstellung  "Jüdisches Kinderheim in der Antonienstr. ...", KZ-Gedenkstätte Dachau
Mo
3.11.03
Di
4.11.03 Video mit Diskussion, Heike Brettschneider: "Anita Augspurg, Kämpferin für Frieden.....", Seidlvilla, 19:30 Uhr
Mi
5.11.03
Do
6.11.03
Fr
7.11.03
Sa
8.11.03 Berliner Companie: "human bombing", Anton-Fingerle-Zentrum, 20 Uhr
So
9.11.03 Gottesdienst zu Fragen der Zeit: "Gewalt" am 65. Jahrestag der Reichskristallnacht, KZ-Gedenkstätte Dachau, 11 Uhr
Mo
10.11.03
Di
11.11.03  - Ökumenischer Gottesdienst, "Vom Teufelskreis der Gewalt zum Kreislauf der Versöhnung", St. Bonifaz, 18 Uhr
 - Ergänzung: Gatts-Informationsabend, Sue Dürr (attac), Familienzentrum Waldtrudering, 19 Uhr
Mi
12.11.03
Do
13.11.03  - "Den Teufelskreis der Gewalt verlassen - ...", WCRP, Fokolar Mangfallstr. 29, 19 Uhr 
 - "Liberia - Hoffnung und Aufbau im Bürgerkrieg. ...", Eva Duenbostel, EineWeltHaus, 20 - 22 Uhr
Fr
14.11.03
Sa
15.11.03
So
16.11.03 Themengottesdienst, "Die innere Kraft der Menschen und die tragende Kraft eines Volkes", Erlöserkirche, 10 Uhr
Mo
17.11.03
Di
18.11.03 "Mediative Tänze zu einer Geschichte", Pfarrheim Hl. Kreuz, 19:00 - ca. 21:00 Uhr
Mi
19.11.03 Tschetschenien- Veranstaltung, EineWeltHaus, vorauss. 19:30 Uhr
Do 20.11.03
Fr 21.11.03 "Der Krieg gegen den Irak geht weiter", Magdi Gohary, Werkhaus, Leonrodstr. 19, 19 Uhr
Sa 22.11.03 Politisches Samstagsgebet, "Frieden braucht Fachkräfte", Katholische Hochschulgemeinde, 18 Uhr
So
23.11.03 Ökumenisches Friedensgebet "Ihr seid zur Hoffnung berufen", KZ-Gedenkstätte Dachau, 15 Uhr

Münchner Friedenswochen 2002

Programm
Münchner Friedenswochen 2002

Widerstand leisten – Angst überwinden



Es gibt vieles, vor dem wir zur Zeit Angst haben können: Angst vor einem Krieg im Irak oder anderswo, Angst vor Terrorismus, Angst vor den negativen Folgen der Globalisierung, Angst vor der zunehmenden Spaltung in Arm und Reich auch in unserem Land. Angst vor den Folgen dieser Entwicklungen, die jeden und jede von uns persönlich treffen können.

Wir können uns von diesen Ängsten lähmen lassen und uns in unsere eigene, vermeintlich heile, Welt zurückziehen.
Wir können uns aber auch mit unseren Ängsten auseinandersetzen und gegenüber negativen Entwicklungen Widerstand leisten.

Das Programm der diesjährigen Friedenswochen will dazu beitragen,


Das Programm der Friedenswochen zeigt auch in diesem Jahr eine Vielfalt von Themen, die eines gemeinsam haben: Sie hängen zusammen mit den Problemkreisen „Friede“ und „Gerechtigkeit“ in unserer eigenen Umgebung, in unserem Land und in unserer Welt.
Das Programm der Friedenswochen zeigt auch, wie viele Gruppen und Organisationen sich in sehr unterschiedlichen Formen mit diesen Themen auseinandersetzen und damit Widerstand leisten und Angst überwinden.

Wir laden herzlich dazu ein, sich an unseren Veranstaltungen zu beteiligen und sich für eine gerechtere Welt ohne Krieg und Gewalt einzusetzen!



Weitere Infos beim Münchner Friedensbündnis - s.o.
- andere Termine siehe am Ende der Liste

So, 13.Okt – 01.Dez Hungern und Dürsten nach Gerechtigkeit
Eine Ausstellung von Ursula Rojas Rodriguez
Tägl. 17.00 – 19.00
Stephanszentrum Neuperlach
Theodor-Heuss-Platz 5
Evang.-Luth. Laetare-Gemeinde

Mo, 04.Nov „herz dame – schwarzer peter – full house“
d
as alltägliche Spiel mit der Gewalt (Seminar)
04.Nov: Theaterstück der Trampelmuse 11.Nov: Spielregeln von Gewalt und Konflikten
18.Nov: Zuhören, einfühlen und vermitteln
Jeweils 19.00 – 21.00
Evang. Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Straße 24
in Zusammenarbeit mit der
„ökumen. Initiative Konflikte gewaltfrei lösen“
Anmeldung: 089 549027 oder info@evstadtakademie.de

Do, 07. Nov Gedenkveranstaltung zum 9. November
ab 16.00 Lesung der Namen der etwa
1.000 Münchner, die nach Dachau verschleppt wurden
ab 18.30 Gedenkstunde mit Prof. Wolfgang Benz
Gedenkstein der ehem. Hauptsynagoge,
Herzog-Max-Straße (hinter dem Künstlerhaus)
Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern und Arbeitsgruppe „Gedenkveranstaltung zum 9. November“

Do, 07.Nov „Krieg ist kein Mittel gegen Terror –
Krieg ist Terror“
Mahnwachen gegen Krieg und Gewalt
Jeden Donnerstag 17.00 – 18.30
Marienplatz
(im Dezember voraussichtlich Stachus)
Münchner Friedensbündnis


Frei, 08.NovWie viel Erde braucht der Mensch?“
Vortrag und Diskussion mit Fritz Andres
19.00 – 22.00
Seidl – Villa, Nikolaiplatz 1b (Schwabing)
EQUILIBRISMUS e.V.

Mo, 11.Nov „bevor die Fetzen fliegen“
Spielregeln von Gewalt und Konflikten
2. Seminarabend der ev. Stadtakademie
Näheres siehe oben (04.Nov)

Die, 12.Nov Warum habt ihr Angst?
Ökumenischer Gottesdienst
18.00 – ca. 21.30
St. Bonifaz, Karlstr. 34
Christen in der Region
Pax Christi

Mi, 13.Nov „Unrecht erleiden?“
Ökumenisches Abendgebet
18.15
Erlöserkirche Münchner Freiheit
Ökumenisches Netz Bayern


Mi, 13.Nov „Sicherheitsgesetze“ nach innen,
Militärische Gewalt nach außen
Information, Wertung, Widerstand
Podiumsdiskussion
Moderation Luise Rauschmayer (Radio LORA)
19.30
Selbsthilfezentrum, Bayerstr. 77a Rgb.
Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA)
und Humanistische Union (HU)

Mi, 13.Nov „In der Welt habt ihr Angst“
Vesper mit anschließendem Gespräch
19.30 – ca. 22.00
Pfarrzentrum St. Ignatius, Guardinistr. 83
Hadern
Pax Christi – Gruppe St. Ignatius

Do, 14.Nov. „Aufrecht möchte ich gehen“
Videofilm über Ludwig Quidde, Friedensnobelpreisträger 1927,
und Diskussion mit der Autorin, Dr. H. Brettschneider
19.30
Werkhaus, Leonrodstr. 19
DFG-VK Gruppe München
Helmut-Michael-Vogel-Bildungswerk der DFG-VK
Christen in der Region München

Frei, 15.Nov „Ihr wart die besten Soldaten.
Ursprung und Geschichte einer Legende“
Prof. Dr. Kurt Pätzold, Berlin
19.00
DGB – Haus, Schwanthalerstr. 64
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes –
Bund der Antifaschisten


Frei, 15.Nov Globalisierung
Verheißung oder Katastrophe?“
Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. E. Altvater,
Dr. W. Gern, Dr. R. Hengstmann, B. Unmüßig,
Prof. Dr. B. Young,
Moderation: Prof. Dr. J. Haberer
19.00 - 22.00
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80
Petra-Kelly-Stiftung

Sa, 16.Nov „Globalisierung
Verheißung oder Katastrophe?“
Open Space mit den Expert/innen
10.00 – 18.00
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80
Petra-Kelly-Stiftung
Anmeldung für Open Space unter
089/24 22 67-30 Fax -47

Sa, 16.Nov „Aufbruch – anders besser leben“
Der Mensch zwischen Genuß und Nachhaltigkeitsstreben
Studientag mit Sepp Stahl und Dr. Gerhart Schneeweiß
10.00 – 17.00
Ludwigskolleg, Guericke – Str.19 (U6 Nordfriedhof)
Ökumenisches Netz Bayern
Anmeldung: Gudrun Schneeweiß, Tel. 08193-999911; gudrun@schneeweiss-net.de

Mo, 18.Nov. Moment mal, was sagst du?“
Zuhören, einfühlen und vermitteln
3. Seminarabend der ev. Stadtakademie
Näheres siehe oben (04.Nov)

Mo, 18.Nov „Was tun gegen den Krieg?“
Vortrag und Diskussion mit Franz Iberl
19.30
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Raum 108
Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA)

Mo, 18.Nov Sabine Böhlau, Theologin
Kein Ort. Nirgends
Frauenspezifische Fluchtursachen
Hintergründe – Informationen - Herausforderungen
20.00
Stephanszentrum Neuperlach
Theodor-Heuss-Platz 5
Evang.- Luth. Laetare-Gemeinde

Die, 19.Nov „Warum es keinen Krieg geben kann“
Einfache Kreistänze zu einer Geschichte
19.00 – 21.00
Pfarrheim Hl. Kreuz Giesing
Untere Grasstraße 16
Pax Christi
Anmeldung bei Gertrud Knauer, Tel. 6928497

Mi, 20.Nov „Krieg gegen den Irak“
Vortrag und Diskussion mit
Magdi Gohari, Nahost-Experte
19.30
Familienzentrum Trudering, Bahnstraße 5
(S 5 Bhf. Gronsdorf)
Truderinger Frauen für Frieden und Abrüstung

Mi, 20. Nov „Kein Friede zwischen Israel und Palästinensern?“ - Rückblick und Ausblick auf diesen über hundertjährigen Konflikt –
Vortrag und Diskussion mit Dr. Friedrich Schreiber,
früher Israelkorrespondent der ARD
19.30
St. Stephan Neuperlach, Lüdersstr. 12
Kath. Pfarrei St. Stephan Neuperlach

Do, 21.Nov „Mein Einsatz für Kriegsopfer im Kosovo“

Christian Schlierf, Orthopädietechniker in Prishtina
19:30
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80 Raum 109
Handicap International Deutschland

Fr, 22.Nov Raquel Baas, Casa Latina
Gewalt in der Familie
Begegnungsabend mit MigrantInnen aus Lateinamerika
19.30
Stephanszentrum Neuperlach
Theodor-Heuss-Platz 5
Evang.-Luth. Laetare-Gemeinde

Sa, 23.Nov „Gemeinsam und ... gewaltfrei“
Training mit Richard Strodel zum eigenenVerhalten
bei drohender Gewalt während einer Demo
10.00 – 17.00
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80
Helmut-Michael-Vogel-Bildungswerk
Christen in der Region
Pax Christi
Anmeldung: 089/89623446 (Thomas Rödl)

Sa, 23. Nov Politisches Samstagsgebet
„Sind wir gewaltfrei?“
18.00
Passionskirche, Tölzer Straße 13
(Obersendling)
Christen in der Region



Veranstaltungen außerhalb der Friedenswochen:


„Monetäre Hintergründe von Rüstung, Krieg und Terror“
Vortrag und Diskussion mit Helmut Creutz
Mi, 16.Okt 19.00 – 22.00
Seidl – Villa, Nikolaiplatz 1b (Schwabing)
EQUILIBRISMUS e.V.

„Stoppt den Krieg im Irak!“
Demonstration; am gleichen Tag finden in den USA zahlreiche Protestveranstaltungen gegen den Krieg im Irak statt
Sa, 26.Okt 11.00
Marienplatz
Attac und MAPC (Munich American Peace Committee)

„Irak – belagertes Land“
Vortrag von Hans von Sponeck, ehem. Koordinator des UN-Hilfsprogramms für den Irak
Frei, 25.Okt 19.30
DGB – Haus Schwanthaler Str. 64
GEW – Stadtverband und Gegenentwurf e.V.

Drei Jahre Politisches Samstagsgebet
Plenum zu Rückbesinnung, Vernetzung und Kenenlernen
Mi, 27.Nov 19.00
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Raum 211
Vorbereitungsteam des Politischen Samstagsgebetes

„Weibliche Beschneidung – oder Recht auf Unversehrtheit“
Gesprächs-und Vortragsabend mit Barbara Schirpe, Dipl.Päd. (I)NTAKT
Die, 10.Dez 20.00
Stephanszentrum Neuperlach, Theodor-Heuss-Platz 5
Evang.- Luth. Laetare – Gemeinde

„Das Lied der Erde singen in einer Welt der Gewalt“
Konzertlesung mit Dorothee Sölle und Grupo Sal
Frei, 13. Dez 20.00
Stephanszentrum Neuperlach, Theodor-Heuss-Platz 5
Evang.- Luth. Laetare – Gemeinde