Beschwiegene Hinterlassenschaft

Friedenswochen
Zeit: 
Mittwoch, 30. November 2016 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus, Großer Saal, Schwanthaler Str. 80 (U4/U5 Theresienwiese)

Die Besetzung Griechenlands 1941-1944 und ihre Folgen

Ein gemeinsames deutsch-griechisches Erinnern an die Besatzungszeit gibt es nicht. Während in Griechenland die mörderische Politik des Dritten Reichs unvergessen ist, bleibt sie in Deutschland unbekannt, sie wird beschwiegen und verdrängt. Dieses Ungleichgewicht belastet bis heute die bilateralen Beziehungen. Es gilt diese Polarisierung durch Erinnerung und Beurteilung historisch-politischer Abläufe aufzuarbeiten, um zu einer tragfähige Verständigung zu gelangen

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Knud von Harbou, Autor und Publizist
ReferentInnen: 
Paul B.Kleiser, Dozent und Autor
ReferentInnen: 
Moderation: Hartmut Heller, Sozialforum München
Veranstalter: 
Sozialforum und Forum Eurokrise