Ausstellung: Sinti und Roma – In Europa zu Hause

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 1. November 2011 - 19:30 - Mittwoch, 30. November 2011 - 23:00
Ort: 
EineWeltHaus

Ausstellung im November

Musik, Film und Kultur
Veranstalter: 
Interkulturelles Forum e.V.,
Veranstalter: 
Madhouse München,
Veranstalter: 
Münchner Flüchtlingsrat;
Veranstalter: 
in Kooperation mit EineWeltHaus, Kulturreferat der LH München und Petr

Film "Jenseits"

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 25. November 2011 - 19:00
Ort: 
EineWeltHaus

Filmvorführung in der Veranstaltungsreihe „Sinti und Roma - In Europa zu Hause

Jenseits - Film von Orhan Sokoli

Der Film (26 Min.) zeigt die Geschichte von Abaz. Er ist Roma und Kosovoflüchtling, der um das Leben seiner kranken Tochter Samira kämpft, die an einer Bleivergiftung erkrankt ist und sich noch immer auf dem verseuchten Lager im Kosovo befindet. Als sich ihr Zustand dramatisch verschlechtert, ist er bereit alles zu tun, um sie zu retten.

Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
Orhan Sokoli
Veranstalter: 
Interkulturelles Forum e.V.,
Veranstalter: 
Madhouse München,
Veranstalter: 
Münchner Flüchtlingsrat; in Kooperation mit
Veranstalter: 
EWH, Kulturreferat der LH München und Petra-Kelly-Stiftung

Führung: Sinti und Roma – In Europa zu Hause

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 8. November 2011 - 18:00
Ort: 
EineWeltHaus

Führung durch die Ausstellung durch Claudia Barth von Madhous München, einer Beratungsstelle für Sinti und Roma Familien

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Claudia Barth
Veranstalter: 
Interkulturelles Forum e.V.,
Veranstalter: 
Madhouse München,
Veranstalter: 
Münchner Flüchtlingsrat; in Kooperation mit
Veranstalter: 
EWH, Kulturreferat der LH München und Petra-Kelly-Stiftung

Konzert

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 25. November 2011 - 20:00
Ort: 
EineWeltHaus

Konzert in der Veranstaltungsreihe „Sinti und Roma - In Europa zu Hause

Das Adrian Gaspar Trio wurde 2007 gegründet und präsentierte sein erstes Album „This.Orient.ate Minds“ in Washington D.C.

Das Balkan-Jazz-Genre verbindet Musikstile des Balkans und des Vorderen Orients, westeuropäischer World Music, afroamerikanische und autochthone Volksmusik-Traditionen mit Jazz-Elementen. Die Wurzeln reichen bis in die 1960er Jahre zurück. Der von den rumänischen Roma stammende Adrian Coriolan Gaspar zählt in Wien zu den Protagonisten des Genres, die ihre Identität in den musikalischen Traditionen ihrer Herkunftsländer und ihrer neuen Heimatwelten einschreiben, und die die Balkan-Jazz-Szene vielfältig beleben.

Musik, Film und Kultur
ReferentInnen: 
Adrian Gaspar Trio
Veranstalter: 
Interkulturelles Forum e.V. und Partner

Zeitzeugengespräch mit Film

Friedenswochen
Zeit: 
Mittwoch, 9. November 2011 - 19:00
Ort: 
EineWeltHaus

Zeitzeugengespräch mit Hugo Höllenreiner In der Veranstaltungsreihe „Sinti und Roma - In Europa zu Hause

Hugo Höllenreiner, geb. 1933 in München, hat als Kind einer bayerischen Sinti-Familie die Hölle von Auschwitz überlebt.

Außerdem wird der Film gezeigt
"Dui Roma - zwei Lebenskünstler"
Adrian Gaspar ist ein junger erfolgreicher Rom und Jazz-Musiker mit rumanischen Wurzeln, der am 25. 11 zum Konzert ins Eine Welt Haus kommt. Hugo Höllreiner ist einer der wenigen Zeitzeugen des NS-Regimes aus der deutschen Sinti-Community. Die Portraits dieser beiden unterschiedlichen Menschen werden im Film "Dui Roma - Zwei Lebenskünstler", gegenübergestellt.
Die packende Dokumentation von Iovanca Gaspar schildert die Begegnung zwischen Adrian Gaspar und Hugo Höllenreiner. Höllenreiner ist ein Sinto aus München und einer der Wenigen, die als Kind die Hölle von Auschwitz überlebten und darüber berichten.
Adrian Gaspar (der am 25.11. mit seinem Jazz-Trio im EineWeltHaus gastiert) ist ein junger aufstrebender Musiker aus Wien. Beeindruckt vom Lebensweg Hugo Höllenreiners komponierte Gaspar ein symphonisches Werk, in dem die Erlebnisse in den faschistischen Lagern dargestellt werden.

Podium und Politik
ReferentInnen: 
Hugo Höllenreiner
Veranstalter: 
Interkulturelles Forum e.V.,
Veranstalter: 
Madhouse München,
Veranstalter: 
Münchner Flüchtlingsrat; in Kooperation mit
Veranstalter: 
EWH, Kulturreferat der LH München und Petra-Kelly-Stiftung