HUNGER TROTZ ÜBERPRODUKTION

Zeit: 
Freitag, Januar 13, 2017 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus

Vortrag & Diskussion mit Angela Müller

HUNGER TROTZ ÜBERPRODUKTION -
DIE EUROPÄISCHE EXPORTSTRATEGIE
UND DER HUNGER IN DEN LÄNDERN DES SÜDENS

Die Agrarexportstrategie der EU und die damit verbundenen Futtermittelimporte zerstören Existenzen von Bäuerinnen und Bauern hier und weltweit. Trotz weltweitem Überfluss wird so Armut, Abhängigkeit und Hunger in den Ländern des Südens geschaffen.

Angela Müller berichtet von ihrer jüngsten Reise nach Brasilien im Rahmen der Sojapartnerschaft und stellt Perspektiven vor, wie wir aus dem Dilemma falscher Agrar- und Entwicklungspolitik herauskommen und zu einer demokratisch gestalteten Ernährungssouveränität gelangen können.

Referentin:

Angela Müller ist gelernte Landwirtin und Agraringenieurin. Seit zwanzig Jahren pflegt sie den Austausch mit Bauernorganisationen aus dem Globalen Süden. Sie führt einen Biolandhof im Westen Frankens, arbeitet für MissionEineWelt und ist Autorin des ISW-Spezial #28 "Das Geschäft mit der Nahrung".

Eine gemeinsame Veranstaltung von:

a.. Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) Bayern
b.. ISW Institut für sozial-ökologische Wirtschaftforschung e.V.
c.. Kurt Eisner Verein KEV

Veranstalter: 
ISW & Partner
Kalenderauswahl: