Marinerüstung und deutsche Machtpolitik

Zeit: 
Donnerstag, 3. Februar 2011 - 19:00
Ort: 
DGB-Haus

Vortrag von Hermannus Pfeiffer, Buchautor ("Seemacht Deutschland")

Die Aufrüstung der Marine und Deutschlands Machtpolitik

Schon zweimal war Deutschland eine Seemacht. Die Hanse prägte 500 Jahre europäischer Geschichte und gilt heute als Vorbild für Europa. Das Flottenprogramm Kaiser Wilhelms II. endete dagegen in der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts: dem Ersten Weltkrieg.
Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, schickt sich das wiedervereinte Deutschland nun zum dritten Mal an, als Seemacht auf der Weltbühne eine Hauptrolle zu spielen. 2009 begann die Deutsche Marine mit dem Bau neuartiger Marathon-Fregatten – die schlagkräftigsten und teuersten Waffensysteme in der deutschen Geschichte. Nach dem Willen der politischen und militärischen Strategen sollen sie Deutschlands Freiheit künftig im Persischen Golf, vor dem Suezkanal oder in der Straße von Malakka verteidigen.
Hermannus Pfeiffer macht auf diese heimliche Tun aufmerksam und beleuchtet die Hintergründe. Er schildert, wie unter den Kanzlern Gerhard Schröder und Angela Merkel ein Netzwerk aus Politik, maritimer Wirtschaft und Marine entstanden ist, und benennt die geostrategischen Risiken, die mit dieser Aufrüstung verbunden sind.

Veranstalter: 
Trägerkreis Internationale Münchner Friedenskonferenz
Veranstalter: 
unterstützt durch Münchner Friedensbündnis
Kalenderauswahl: