Afghanistan -- sie reden vom Frieden und führen Krieg

FW-Logo
DruckversionSend by email
Friedenswochen
Zeit: 
Donnerstag, 24. November 2011 - 19:30
Ort: 
EineWeltHaus, Großer Saal

Flyer 24.11.11Flyer 24.11.11Vortrag und Informationsveranstaltung

Während die NATO-Regierungen vom Truppenabzug aus Afghanistan reden, eskalieren sie den Krieg. Mit Luftangriffen gegen vermeintliche Taliban, dem Einsatz von Killerdrohnen und Spezialkommandos geht das Morden unvermindert weiter. Menschenrechtsorganisationen und die UN-Mission in Afghanistan (UNAMA) haben inzwischen schwerste Verbrechen aufgedeckt, die auch von den afghanischen Verbündeten der NATO verübt wurden. Erpressung, Raub, Massenvergewaltigung und Mord seien an der Tagesordnung, berichten Opfer, Dorfälteste und lokale Regierungsvertreter in Afghanistan.

Am 5. Dezember, werden sich die Außenminister der in Afghanistan Krieg führenden westlichen Staaten mit Vertretern des Karzai-Regimes auf dem Petersberg bei Bonn treffen, um ihr weiteres Vorgehen am Hindukusch zu beraten. Mit Beschönigungs- und Vertuschungsrhetorik, werden die NATO-Staaten ihre Besatzungsherrschaft und die Fortsetzung des Krieges in Afghanistan rechtfertigen.
Dagegen – und für die Beendigung des Krieges, für den Abzug der NATO-Truppen aus Afghanistan – werden vom 3. bis 5. Dezember bundesweit organisierte Proteste und eine Großdemonstration in Bonn stattfinden.
Wir rufen alle Kriegsgegnerinnen und Kriegsgegner auf:
Fahrt mit nach Bonn!

Reiner Braun wird einen Überblick über den aktuellen Stand der Planungen für die dreitägigen Protestaktionen geben.

Reiner Braun ist Geschäftsführer der Internationalen Juristen und Juristinnen gegen den Atomkrieg (IALANA) und Mitglied im Vorbereitungsausschuss der „Petersberg II“ Proteste in Bonn.

__
statt Mi 23. jetzt Do 24.

ReferentInnen: 
Reiner Braun (IALANA)
Veranstalter: 
Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus und
Veranstalter: 
Münchner Friedensbündnis