Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, November 25, 2014 - 17:00
Ort: 
Auftakt: Sendlinger-Tor-Platz

Picketline zur Abschlußkundgebung um 18.00 Uhr auf dem Odeonsplatz mit der Aktionsgruppe für Indianer und Menschenrechte


Bereits ab 14.00 Uhr findet Ihr die Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte auf dem Odeonsplatz

Dort erinnern 1200 Paar Schuhe an die zwischen 1980 und 2012 ermordeten indigenen Frauen in Kanada. Die Gewalt gegen die indianischen Frauen in Kanada resultiert aus einer systematischen Zerstörung der indigenen Kulturen, welche Indianern fundamentale Bürger- und Menschenrechte verweigern.

Die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit demonstriert am 25.11. besonders gegen Sexualisierte Gewalt im Krieg

Eine der häufigsten Gewaltformen gegen Frauen ist die sexualisierte Gewalt im Kriegs- und Nachkriegsgeschehen. Dabei reicht die Gewaltanwendung von Vergewaltigung, Nötigung, Verstümmelung, Versklavung und Kennzeichnung durch Male bis zur Tötung des Opfers. Seit Jahrhunderten wird über diese, durch alle Kriegsparteien organisierte Erniedrigung und Demütigung der überwiegend weiblichen Opfer, geschwiegen. Erstmals wurde der Tatbestand der planmäßigen Vergewaltigung und Zwangsprostitution von Frauen durch die so genannten koreanischen „Trostfrauen“ thematisiert und fast 50 Jahre nach Kriegsende öffentlich gemacht.

Gewalt gegen Frauen ist ein strukturelles Problem.

Es müssen die Bedingungen für ein gleichberechtigtes Zusammenleben geschaffen werden und das geht nur, wenn Frauen und Männer gemeinsam für eine friedliche Gesellschaft arbeiten.

Veranstalter: 
Aktionsbündnis zum Internationalen Frauentag /
Veranstalter: 
Internationale Frauenliga für Freiden und Freiheit
Kalenderauswahl: