Münchner Friedensbündnis  - c/o Friedensbüro e.V., Isabellastr. 6, 80798 München misstraut der Kriegspropaganda!
Wir  Aktuelles  Rundbrief  Archiv  Links  Home


Rundbrief Februar 2004

Liebe Freundinnen und Freunde vom Münchner Friedensbündnis,

wir laden Euch herzlich ein zum Bündnisplenum am
Dienstag, 17. Februar 2004 um 19.30 Uhr
im DGB-Haus, Schwanthalerstr. 64, Raum 005, EG

Unser Vorschlag zur Tagesordnung:

  1.  Aktuelle Viertelstunde
  2.  Nachbesprechung der Gegenaktionen zur „Sicherheits“-Konferenz
  3.  Ostermarsch – Aktuelle Informationen und Entscheidungen
  4.  Jahrestag des Kriegsbeginns gegen den Irak am 20. März:  Weltweiter Aktionstag  - Was machen wir in München?           
  5.  Münchner Sozialforum und Europäischer Aktionstag am 2./3. April
  6.  Verschiedenes

Während dieser Rundbrief auf dem Weg ist, sind viele von uns bei den Gegenaktionen anlässlich der „Sicherheits“-Konferenz. Hoffen wir, dass sie gewaltfrei ablaufen und zu einem eindrucksvollen Zeichen für unseren Wunsch nach sozialer Gerechtigkeit und ziviler Konfliktbearbeitung werden!
Wer sich für die Reden der „offiziellen“ Konferenz (Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik) interessiert, findet sie unter www.securityconference.de.

Nun stehen die nächsten Aktivitäten an:


Weitere Termine:

Jeden Donnerstag 16.00-17.30 Mahnwache am Marienplatz, Ausnahme: 19.2. am Stachus!
09.03.  19.00 „Im Land der mächtigen Männer“ Vortrag der mexikanischen  Menschen-
         rechtlerin Judith Galarza über die Morde an mex. Arbeiterinnen, EineWeltHaus
18.03. 19.30 Plenum des Münchner Friedensbündnisses

27.03. 18.00 Politisches Samstagsgebet „Erinnern an Dorothee Sölle“,  Friedenskirche, Frauenlobstr. 5 (U-Bahn Sendlinger Tor)

Wegen kurzfristig geplanter Veranstaltungen beachtet bitte auch Tagespresse und website.

Adressenänderung:
Die DFG-VK ist umgezogen. Neue Adresse: Kirchenstraße 68, 81675 München,
Telefon wie bisher 089-89 62 34 46.

Wir freuen uns, wenn wir uns bei den verschiedenen Aktivitäten der nächsten Zeit sehen und grüßen Euch herzlich vom Organisationskreis:
Franz Iberl, Klaus Mähler, Renate Müller, Ursula Uhrig, Rosemarie Wechsler