Wir trauern um Gunther Langhans

Unser langjähriger Friedensfreund

Gunther Langhans

ist verstorben. Er war vielen Friedensfreundinnen und -freunden in München bekannt.

Er war der Verleiher des großen Bühnenwagens und hat bei den Demonstrationen für die Technik gesorgt. Gunther war bei jeder Veranstaltung zuverlässig vor Ort und hatte am Ende eines langen Arbeitstages immer noch ein freundliches Wort und ein Lächeln für uns.

Gunther wird uns fehlen.
Wir trauern mit seinen Angehörigen.


Rundbrief, kein Plenum Friedensbündnis April 2020

Rundbrief
Zeit: 
Mittwoch, 15. April 2020        

Rundbrief und Plenumseinladung April 2020

Kalenderauswahl:

Wie der Westen die Welt aufrüstet v. Fred Schmid

"Überraschung" werden manche vielleicht spotten. Aber, wenn man die ganze Breite der westlichen Verruchtheit so zu spüren kommt kann einem Angst werden, dazu kommt das Wissen wie diese Ressourcen dringender an anderer Stelle gebraucht würden!

52 Prozent der globalen Militärausgaben entfallen auf die 29 NATO-Staaten. Einschließlich den mit der NATO kooperierenden und manövrierenden Ländern wie Japan, Australien, Südkorea, Israel, Georgien, Ukraine, Saudi-Arabien, VAE, Schweden u.a. sind es knapp 70 Prozent.


IPPNW fordert sofortigen Waffenstillstand und Deeskalation

Eskalation des Syrienkrieges

02.03.2020 Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW fordert angesichts der dramatischen Zuspitzung der militärischen Konfrontation in Syrien einen sofortigen Waffenstillstand von allen Kriegsparteien und eine Deeskalation auf allen Seiten. Militärische Offensiven und Vergeltungsschläge verhindern eine politische Lösung. Sie schaffen kein Ende dschihadistischer Angriffe und keine sichere Heimat für Geflüchtete. Nach Auffassung der Ärzteorganisation muss es für Syrien eine nachhaltige, das heißt eine politische Lösung geben, zum Beispiel unter Einbeziehung des syrischen Verfassungskomitees, das im Rahmen des UN-Friedensplans Ende letzten Jahres seine Arbeit in Genf aufgenommen hat. ...

Ganzer Artikel: www.ippnw.de/startseite/artikel/de/ippnw-fordert-sofortigen-waffenstill-...


Plenum Friedensbündnis März 2020

Rundbrief
Zeit: 
Mittwoch, 18. März 2020 - 19:30 - 21:30

Rundbrief und Plenumseinladung Mi. 18. März 2020

Kalenderauswahl:

Defender 2020 - Krieg gegen die Umwelt, Provokation gegen Russland

Zeit: 
Donnerstag, 2. April 2020 - 19:30

Das EineWeltHaus ist bis auf Weiteres geschlossen - keine Veranstaltungen mehr, aus bekannten Gründen!
Also doch keine - Diskussionsveranstaltung mit Reiner Braun
Aber auch Defender musste inzwischen - immerhin - abgesagt werden.

Im April und Mai 2020 soll das Großmanöver DEFENDER 2020 stattfinden. Mit insgesamt 37000 Soldatinnen und Soldaten aus 16 NATO-Staaten sowie aus Finnland und Georgien wird eine neue Dimension umweltschädigender militärischer Aktivitäten erreicht. Bis zu 20000 US-GIs mit entsprechendem schwerem Gerät werden über den Atlantik und anschließend quer durch Europa an die russische Grenze transportiert. Ziel des Manövers ist neben der Zurschaustellung militärischer Überlegenheit die Demonstration einer blitzschnellen Verlegung kampfstarker Großverbände aus den USA an die NATO-Ostflanke.
Die Bundesregierung muss die Benutzung der deutschen Infrastruktur für dieses sinnlose und aggressive Manöver untersagen. (tut sie zwar nicht, aber s.o.)

Die für den nächsten Tag geplante Aktion mit Fototermin(en) findet so auch nicht statt!
Kalenderauswahl:

Krieg und Militär haben eine verheerende Ökobilanz

IPPNW-Pressemitteilung zur Münchner Sicherheitskonferenz vom 13.02.2020

Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW fordert im Vorfeld der Münchner Sicherheitskonferenz eine Reduktion der Emissionen des Militärs durch Abrüstung. Nicht die Migration aufgrund des Klimawandels darf als Sicherheitsrisiko definiert werden, sondern die militärische Aufrüstung selbst, die auf der einen Seite die Klimakatastrophe befeuert und finanzielle Ressourcen für deren effektive Bekämpfung bindet und auf der anderen Seite zu großem menschlichem Leid, zu Zerstörung von Infrastruktur und zur Entstehung von Fluchtbewegungen führt. So plant US-Präsident Donald Trump in seinem Haushaltsentwurf zusätzliche Ausgaben für eine Modernisierung des US-Atomwaffenarsenals in Höhe von 3,2 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 20 Prozent entsprechen würde. Dafür will er im Umwelt- und Bildungsbereich kürzen. ...

Ganzer Artikel: www.ippnw.de/presse/artikel/de/krieg-und-militaer-haben-eine-verheer.htm...


Mahnwache für Julian Assange

Zeit: 
Mittwoch, 11. März 2020 - 16:00 - 18:00

... und alle, die die Wahrheit ans Licht brachten, zu bringen versuchten und es weiterhin tun.

s.a. https://www.candles4assange.de/#events/vigil_muenchen
https://assange-helfen.de/

#Unity4J

Kalenderauswahl:

Plenum Friedensbündnis Februar 2020

Rundbrief
Zeit: 
Mittwoch, 19. Februar 2020 - 19:30 - 21:30

Rundbrief und Plenumseinladung Mi. 19. Februar 2020

Kalenderauswahl: