Logo Friedensbündnis
Münchner Friedensbündnis
c/o Friedensbüro e.V., Isabellastr. 6, 80798 München, Tel. 089 2715917
Wir   Aktuelles   Rundbrief   Archiv   Links   Home


Siko-Proteste 2007 - Jeffrey Schevitz

Gegenaktionen 2007 * Tobias Pflüger * Magdi Gohary * Finanzierungskonferenz * Monty Schädel *

MUNICH-AMERICAN PEACE COMMITTEE

Rede/Sketch auf der Kundgebung gegen die sog. NATO „Sicherheitskonferenz“

Marienplatz, München, 09.Februar 2007

DIE ZWEI GESICHTER DER USA   -   Sketch als Flashvideo

UNCLE SAM :    Seit dem Krieg gegen Großbritannien 1812 bin ich das Symbol, das Gesicht  der USA.  Das heißt, ich bin im Krieg entstanden und ich stehe immer für ein aggressives militärisches Gesicht der USA.  

Aber America hat eigentlich zwei Gesichter: Das Andere ist das der Freiheitsstatue, „The Statue of Liberty.“ (Point to Statue)  Sie hat das Gesicht des Humanismus, der Freiheit, der Brüderlichkeit und Gerechtigkeit für die Armen, Unterdrückten und Verfolgten dieser Welt.

Auf meinem aggressiven Gesicht trage ich mehrere Hüte:  Als führende Macht der imperialistischen Kräfte der marktwirtschaftlichen Länder, trage ich meinen Cowboy Hut mit dem Sheriffs Abzeichen.  ( RIFLE HOCHHEBEN ) Ein amerikanischer Sheriff sorgt für Ordnung in der Welt, natürlich unsere Ordnung !. Ich bin  für die Sicherheit der Naturressourcen wie Erdöl und der Investitionen unserer kapitalistischen „Mitbürger“ verantwortlich.  

Wenn ich sage, was auf meinem Plakat gedrückt ist, „I WANT YOU! - „ICH WILL DICH!“, ich meine, „Ich will Dich für meine Kriege“, die, die Interessen der herrschenden Minderheit , der BESITZENDEN , in aller Welt fördern.  

Und dafür bediene ich mich die Hilfssherrifs, die „deputies“, wie Tony Blair und Frau Merkel, und ihr „Posse“, ihre Rotte, die im Bayerischen Hof heute versammelt ist.  

(Nr.3:    WAFFENHÄNDLERTANGO, 30 Sekunden)

Auf meinem aggressiven Gesicht trage ich auch den Hut des Kapitals (ZYLINDER AUF DEN KOPF), weil meine eigentliche Aufgabe ist, die Verteidigung, Ausbreitung und Vermehrung des privaten Kapitals in Ländern wo ich und meine bürgerlichen Kumpels die arbeitenden Menschen am effektivsten ausbeuten kann und ihre Ressourcen für unsere Zwecke an uns reißen kann.

(NR. 4:    TANZ DER BÖRSIANER, 14 Sekunden)

Wie viele Menschen ich umbringen müsste, um meine Ziele zu erreichen habe ich oft genug unter Beweis gestellt.  Ich habe kein schlechtes Gewissen, weil diejenigen, die im Wege stehen, die ihre unverschämte Selbstbestimmung wollen, sind keine Menschen für mich:  Die sind wie Kakerlaken für mich.  ( Schlag Kakerlake mehrmals mit Boxing Handschuh) Wenn Sie mich widerstehen, dann zerdrücke ich sie. (Fuß auf der Kakerlake) Und dabei verdient nebenbei die Rüstungsindustrie.

(Nr.3:    WAFFENHÄNDLERTANGO, 30 Sekunden)

Durch die Versklavung von 3,5 Millionen Menschen in den amerikanischen Südstaaten sind hunderttausende von Schwarzen   ums Leben gekommen.  Aber die „Nigger“ Kakerlaken brauchte ich als fast kostenlose Arbeitskräfte in der Landwirtschaft.

Die Souveränität der Vereinigten Staaten wurde bis an beiden Küsten ausgedehnt durch mehr als 40 Kriege von 1775 bis 1890 gegen die Ureinwohner, die „American Indians“, wobei etwa 45.000 ermordet und 100.000 in Reservaten vertrieben und gebannt wurden. Wer möchte im selben fruchtbaren Raum mit Kakerlaken zusammenleben?

Mein Krieg gegen Mexiko zwischen 1846 kam zustande, weil ich die vormals zum Staate Mexiko gehörige Gebiete beanspruchte. Ich, d.h. die USA verlangten das Gebiet bis zum Rio Grande Fluss.  Meine Truppen eroberten auch Kalifornien in 1847. Während des Krieges starben auf Seiten Mexikos 25.000 Menschen.  

In den Philippinnen 1899 bis 1902 habe ich erste Erfahrungen in einem Krieg gegen den Terror gesammelt. Ich habe die terroristischen Aufständischen wieder wie Kakerlaken behandelt:  Etwa 1 Million Philippiner kamen aufgrund des Kriegs ums Leben.  

Die Vietnamesen waren rote Kakerlaken. Dieser Pest aus dem Norden des Landes war so ansteckend, dass ich sogar feste Pläne geschmiedet habe, Atomwaffen als Schädlingsbekämpfungsmittel einzusetzen.  Aber auch ohne Atomwaffen, habe ich mit chemischen Mittel hunderttausenden, vielleicht Millionen vietnamesische Kakerlaken vertilgt: insgesamt eine Million vietnamesische Kämpfer und vier Millionen Zivilisten im Krieg getötet wurden.

Noch im Jahr 2007 sind 1 Million Erwachsene und 150.000 Kinder in Vietnam von Krankheiten und Missbildungen betroffen, die darauf zurückzuführen sind.

Was ich in den zwei Irakkriegen angerichtet habe, wissen Sie selber.  

Der Widerspruch zwischen meinen zwei Gesichtern ist der ideologischer Ausdruck des Klassenwiderspruches in den USA, der Widerspruch zwischen den real-existierenden kapitalistischen Eliten und den Abhängig-Beschäftigten, die sich durch Bildung, Beruf, Einkommen und Ethnizität differenzieren, aber alle ihre geistige und physische Arbeitskraft an die sog. „Arbeitgeber“ verkaufen müssen.     Das ist der heutige Hauptwiderspruch in den USA – den Widerspruch zwischen Arbeit und Kapital.  

Die Kräfteverhältnisse zwischen diesen zwei Klassen mit ihren unterschiedlichen widersprüchlichen Interessen – die eine an das höchste Profit, die andere an gesicherten Lebensbedingungen und Gerechtigkeit unter dem Gesetz und in der Verteilung der wirtschaftlichen, politischen und natürlichen Ressourcen – bestimmen die aktuelle Außenpolitik der USA.  

Deshalb sind die Massenbewegungen, die die Werte, die durch das andere Gesicht Amerikas verkörpert ist, das Gesicht der Freiheitsstatue, so wichtig, in den USA wie auch hier in München, in Heiligendamm und dem übrigen Deutschland und EU Ländern!  „ Frieden durch Dialog “, die Losung von Teltschik und Co., wird nur durch „Peoples’ Power“ heute und morgen auf den Strassen erreicht, d.h. nur wenn Wir die Kräfteverhältnisse ändern , werden wir die sog. NATO-Sicherheitskonferenz verändern, sogar abschaffen wie wir die NATO selbst abschaffen wollen!

Besetzung:    Uncle Sam:        Jeffrey Schevitz

        Freiheitsstatue:    Günter Lehner

        Kakerlake:        Helga Lehner



Diese Seite: http://www.muenchner-friedensbuendnis.de /archiv /Siko /07-Siko-Jeffrey-Schevitz.html
nach oben