Palästina-Israel-Filmwoche

Zeit: 
Samstag, 22. Januar 2011         - Sonntag, 30. Januar 2011        
Ort: 
Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek

Brücken bauen - Mauern überwinden

Palästina-Filmwoche 2011 im Gasteig - Flyer zum Download (PDF 2.2M)

Sa 22.01.2011 18.00 Uhr Vortrag und Filme: Das Image des israelisch-palästinensischen Konfliks im Film
20.00 Uhr Jaffa – The Orange’s Clockwork, 88 Min., hebr./arab./engl./franz. OF.dt.UT
So 23.01.2011 17.00 Uhr Kino zwischen Frieden und Widerstand? Podiumsgespräch und Filme (Überlänge)
Mo 24.01.2011 20.00 Uhr The Heart of Jenin – Das Herz von Jenin, 89 Min., arab.OF.dt.UT
Di 25.01.2011 20.00 Uhr Amreeka, 96 Min., engl./arab.OF.engl.UT
Mi 26.01.2011 20.00 Uhr Kirvat Dam – Blood Relation, 75 Min., hebr./arab.OF.engl.UT
Do 27.01.2011 20.00 Uhr Shalom Chawerim, Shalom Shalom, 93 Min., hebr./arab.OF.dt.UT
Fr 28.01.2011 18.00 Uhr Kinder der Steine – Kinder der Mauer, 87 Min., arab.OF.dt.voice over
20.00 Uhr The Time That Remains, 105 Min., arab./hebr.OF.engl.UT
Sa 29.01.2011 18.00 Uhr Kirvat Dam – Blood Relation (Whlg.), 75 Min., hebr./arab.OF.engl.UT
20.00 Uhr Amreeka (Whlg.), 96 Min., engl./arab.OF.engl.UT
So 30.01.2011 18.00 Uhr Jaffa – The Orange’s Clockwork (Whlg.), 88 Min., hebr./arab./engl./franz. OF.dt.UT
20.00 Uhr Precious Life – Wertvolles Leben, 86 Min., hebr./engl./arab.OF.engl.UT



»Da war eine Ruine, ein altes Kino im Westjordanland. Dann hatte ein deutscher Regisseur eine Idee. Er nannte sie ›Cinema Jenin‹ – und brachte damit mehr als Bilder in Bewegung.« SZ 05.08.2010

Der deutsche Dokumentarfilmer Marcus Vetter und seine palästinen- sischen Mitstreiter haben sich zur Aufgabe gemacht, das seit 1987 brachliegende Cinema Jenin im Westjordanland wieder zu beleben. »Cinema Jenin« steht am Anfang des Programms der diesjährigen Palästina/Israel Filmtage, die auf das Projekt aufmerksam machen und eine Brücke schlagen möchten zu potentiellen Kinopartner in Israel und in Deutschland.

Die Idee war, drei Filmen aus dem Programm des fertiggestellten »Cinema Jenin« drei Filme aus einem Kino in Haifa, Tel Aviv oder Jerusalem gegenüberzustellen und mit drei bis vier Filmen unserer Wahl zu kombinieren. Diese Idee scheiterte an den verhärteten politischen Fronten, die auch den kulturellen Austausch immer wieder behindern.

In unseren Filmen und bei unserem Podiumsgespräch möchten wir jedoch die Idee des »Kinos für den Frieden« weiter verfolgen. Ist es nur eine schöne Vision oder eröffnet das Cinema Jenin auch »die Möglichkeit, dass sich Kultur, Kunst und Widerstand positiv vereinen«, wie es Zakaria Zubeidi sieht, der ehemalige Führer der Al-Aqsa- Brigaden. Diese Frage stellte sich bei der Vorbereitung ständig, und ihr werden wir auch im Laufe der Filmwoche immer wieder begegnen. Wir zeigen deshalb Filme, in denen das Motto dieser Filmwoche zum Tragen kommt.

Veranstalter: 
Jüdisch-Palästinensische Dialoggruppe München
Veranstalter: 
Filmstadt München
7.-€/5.-€
Kalenderauswahl: