Ostermarsch München 2022

PEACE

Ostermarsch München 2022

Das Münchner Friedensbündnis rief auf zum Ostermarsch am Samstag, 16. April 2022

#Ostermarsch #FriedensbuendnisMUC


- Aufruftext mit Unterstützerabschnitt (PDF-Download A4)
- Flugblatt m. Text farbig (PDF-Download A4)
- Unterstützerverzeichnis

- zum Spendenkonto

- Münchner Ostermarsch in den Medien (Onlinesuche)

- Einige Fotos .. es kommen noch mehrGünther Gerstenberg, Franz Haslbeck;

Überblick Ostermärsche bundesweit
Rückblick: Ostermarsch München 2021
Ostermontag 18.4.2022: "Ostermarsch Draußen"

Pressemitteilung 11.04.2022

Reden (mit PDF): Thomas Rödl (Audio) - Katja Ladinskaya - Brigitte Wolf (Video) - Jacqueline Andres (Video) - Michael Jäger (Video)


direkt zum Aufruftext

10:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst Dreifaltigkeitskirche, Pacellistr. 8
11:15 Uhr Auftaktkundgebung auf dem Marienplatz
12:00 Uhr Demonstration in der Innenstadt (Video)
mit Samba Sole Luna, im Lautsprecherwagen: Helmut Selinger (isw)

Strecke: Marienplatz - Rindermarkt - Rosental - Prälat-Zistrl-Str. - Corneliusstr. - Gärterplatz - Reichenbachstr. - Frauenstr. - Isartor - Tal - Marienplatz.

ca. 13:30 Uhr Abschlusskundgebung wieder Marienplatz
  • Städtisches Grußwort: Brigitte Wolf (Video, Manuskript), Die Linke
  • Rede Jacqueline Andres (Video, Manuskript), Informationsstelle Militarisierung Tübingen (IMI)
  • und Michael Jäger (Video, Manuskript), Extinction Rebellion (XR) zu kommenden Aktionen beim G7-Gipfel
  • Musik: Andrea Pancur und Band (= Abathar Kmash und Titus Waldenfels)

Moderation: Laura Meschede

dazu Infostände und Ansagen

Tontechnische Betreuung: Fredie (info-at-ohton.net)


Ostermarsch-Aufruf 2022

Peace

Nein zum Krieg - Verhandeln statt schießen!
Klima schützen – Abrüsten!
Ostermarsch München 2022

Krieg ist eine entsetzliche Katastrophe. Wir verurteilen den völkerrechtswidrigen russischen Angriff auf die Ukraine auf das Schärfste. Russland muss alle Kriegshandlungen sofort beenden. Notwendig ist ein umfassender Waffenstillstand, der Rückzug aller Truppen und ein Zurück an den Verhandlungstisch. Der von uns seit Jahren kritisierte Konfrontationskurs der NATO gegen Russland rechtfertigt nicht diese militärische Aggression. Sanktionen des Westens, die vor allem die Bevölkerung Russlands treffen, lehnen wir ab, ebenso wie eine militärische Antwort der NATO, die in einer Katastrophe enden würde. Es ist auch falsch, dass Waffenexporte in die Ukraine genehmigt werden. Die Bundesregierung schlägt einen verhängnisvollen Kurs ein: Sie will ein sog. „Sondervermögen“, also Verschuldung durch weitere Aufrüstung von 100 Milliarden Euro für die Bundeswehr, und künftig jährlich mehr als 2% des BIP für Rüstung ausgeben.

Atomkriegsgefahr eindämmen!

Die Gefahr eines Atomkrieges ist heute so groß wie niemals seit der Kuba-Krise zu Beginn der sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Zahl der einsatzbereiten Atomwaffen steigt, Hyperschallraketen und andere moderne Trägersysteme werden gebaut und stationiert. Die in Büchel auf dem Stützpunkt der Bundeswehr gelagerten US-Atombomben müssen abgezogen werden, die F35-Tarnkappenbomber dürfen nicht angeschafft werden. Die Bundeswehr braucht keine atomwaffenfähigen Kampfjets. Die sogenannte „nukleare Teilhabe“ muss beendet werden. Auch nach der russischen Invasion und der angekündigten Erhöhung der nuklearen Alarmstufe sind unsere Forderungen an die Bundesregierung immer noch richtig.
Atomare Abrüstung jetzt!


Wir müssen zurückkehren zu einer Entspannungspolitik, der Abrüstung und der vertrauensbildenden Maßnahmen. Es gibt keine Alternative zu einer Politik auf der Basis der Prinzipien gemeinsamer Sicherheit.

Klimaschutz und Friedenssicherung gehören zusammen!

Mit den jetzt geplanten Aufrüstungsprogrammen sind die Herausforderungen des Klimawandels nicht zu schaffen. Sie sind nur in einer Welt zu bewältigen, in der Frieden herrscht und die Probleme international gemeinsam angegangen werden. Es gilt, alle Kräfte zu bündeln und nicht Milliarden für Aufrüstung und Krieg zu verschwenden. Das Militär belastet bei Manövern und im Krieg die Umwelt mit Milliarden Tonnen CO2 und ist einer der größten Klimakiller. Die Lebensinteressen der Menschen erfordern eine gemeinsame Politik zur Sicherung der Lebensgrundlagen unseres Landes sowie der gesamten Weltbevölkerung.

Abrüstung statt Sozialabbau!

Die Spaltung wird immer größer, insbesondere die soziale. Deutschland wurde zum Niedriglohnland. Prekäre Beschäftigung, Kinderarmut, 2-Klassen-Medizin, Wohnungsnotstand, Altersarmut, soziale Verwahrlosung und kaputt gesparte Infrastruktur: für die Lösung dieser Probleme fehlen Milliarden Euro Steuergelder, die stattdessen in die Aufrüstung fließen.

Krieg ist die Fluchtursache Nr. 1

Kriege kosten unzählige Menschenleben, verwüsten ganze Regionen, wie jetzt auch die Ukraine, rauben künftigen Generationen die Lebensgrundlage und vertreiben die Menschen aus ihren Heimatländern. Millionen Menschen sind auf der Flucht (UNHCR/2021: 82,4 Millionen). Sie fliehen, weil ihre Lebensgrundlagen zerstört wurden und vor Kriegen, die auch mit deutschen Waffen geführt werden. Doch die EU lässt tausende Schutzsuchende im Mittelmeer ertrinken. Wir wollen ein Europa der Solidarität, das allen Flüchtenden Schutz und Hilfe bietet.

Wir demonstrieren mit dem Ostermarsch

  • für eine neue Entspannungspolitik, die die Sicherheitsinteressen aller Staaten Europas vom Atlantik bis zum Ural berücksichtigt – europäische Friedenspolitik geht nur mit und nicht gegen Russland – weltweite Friedenspolitik gibt es nur mit und nicht gegen China
  • für eine Stärkung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE)
  • für Abrüstung statt Aufrüstung, nein zum 2%-Ziel der NATO – diese Milliarden brauchen die Menschen für Soziales, Bildung, Gesundheit und Ökologie
  • ür den Stopp der nuklearen Aufrüstung, Abzug der US-Atombomben aus Deutschland
  • für den Beitritt Deutschlands zum UN-Atomwaffenverbotsvertrag, gegen die Anschaffung neuer Kampfflugzeuge für den Atomkrieg
  • für die Beendigung aller Bundeswehr-Kriegseinsätze
  • für humanitäre Hilfe und Zivile Konfliktlösung – aus bisherigen Kriegseinsätzen wie Afghanistan lernen
  • für die Ächtung der Automatisierung in der Kriegstechnik, Verbot von Kampfdrohnen und Cyber-Strategien für den Krieg im 21. Jahrhundert
  • gegen milliardenschwere EU-Waffenprojekte wie das neue Luftkampfsystem oder die Eurodrohne, keine EU-Armee – stattdessen eine Friedenspolitik der Europäischen Union
  • für den Stopp aller Rüstungsexporte


Wir wissen, dass durch den russischen Angriff auf die Ukraine die friedlichen Ziele unendlich schwieriger zu erreichen sind. Auch dieser Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit. Wir bleiben dabei:

„Gemeinsame Sicherheit statt Konfrontation“.

Das Münchner Friedensbündnis ruft auf zum

Ostermarsch am Samstag, den 16.04.2022


Aufruf zur Unterstützung 2seitig, Download PDF
Bitte unterstützt den Ostermarsch und diesen Aufruf -> zur Online-Unterstützung (Formular) -
für diesen Aufruf erhoffen wir bis zum Ostermarsch auf möglichst viele Unterstützungen!

Spendenkonto: Friedensbüro e.V., IBAN: DE66 7001 0080 0041 0398 01 BIC: PBNKDEFF
Möglichst bitte Spenden - Einzelpersonen 10.-, Gruppen 25.- .. 50.- € oder (gerne!) mehr; Stichwort: "Ostermarsch"



Aktuelles auch zum Ostermarsch

.. findet sich momentan extra auf der Titelseite vor allem gegen den Ukraine-Krieg Russlands.
(Weitere Hinweise willkommen)